2 Kommentare

Vertrag zum Bann der Weltraumwaffen

Neuer Vertrag würde weltraumbasierte Waffen bannen für Erdbewohner und Außerirdische

Lee Speigel, Huffington Post

http://www.aolnews.com/2011/03/11/new-treaty-would-ban-space-weapons-for-earthlings-and-ets/

Es ist schon gut, dass Weltraumkriege in „Star Wars“ vor langer, langer Zeit in der Galaxie passierten, weil nach dem neuen „ABKOMMEN ZUR SICHERHEIT UND ZUSAMMENARBEIT IM WELTRAUM“ entworfen mithilfe von Weltraum- und Militärexperten, Menschen und Außerirdische würden gleichermaßen von Kriegen über der Erde ausgeschlossen werden.

Der sorgfältig ausgearbeitete Vertrag lädt alle UN Mitgliedsstaaten – und alle kosmischen Kulturen – zur Unterzeichnung und Teilnahme in einem Plan um einen Rahmen zu schaffen, die“ gewährleisten, dass der Weltraum ein neutraler Raum ist und bleibt, aus dem alle Klassen der im Weltraum stationierten Waffen auf Dauer verboten werden.“

Carol Rosin, eine gefeierte Luft- und Raumfahrberaterin und Gründer des Institutes für Sicherheit und Kooperation im Weltraum, ist die treibende Kraft hinter dem „ABKOMMEN ZUR SICHERHEIT UND ZUSAMMENARBEIT IM WELTRAUM von 2011

Unter den vielen aufgelisteten Punkten dieses Vertragen gibt es klaren Bezug zu Außerirdischen indem die Unterzeichnenden Parteien aufgefordert werden zu:

  • Bestätigen Sie, dass wir nicht allein im Universum sind, dass es kosmische Kulturen gibt, die wichtige Verbündete für unsere Sicherheit und Entwicklung sein werden, und dass unsere nationale und internationale Politik diese Realität widerspiegeln muss…
  • Bestätigen Sie, dass vom Beginn der Kernwaffentests an die Außerirdischen mit ihren Flugobjekten ihre Fähigkeiten demonstrierten selektiv sowohl  Kommunikations- wie auch an das Kommando der beteiligten operativen Einheiten abzuschalten und sind über [Interkontinentalraketen] Basen in mehreren Ländern erschienen mit dem Ergebnis, dass duzende dieser [Interkontinentalraketen]  für Tage funktionsunfähig waren…

Das ist etwas, dass vor Kurzem in den News,  mehrere frühere Militäroffiziere öffentlich von sich bekannt gaben als sie über ihre Erfahrungen mit UFO´s in der Nähe von nuklearen Basen beschrieben.

Paola Harris

In ihrer Rede auf dem „Internationalen UFO Kongress in Arizona 2011“ schlug die Weltraumberaterin, Carol Rosin, einen Weltraumvertrag vor, der alle weltraumbasierten Waffen gebannt werden sollen.

Vorschlag dieses Vertrages lässt sich 40 Jahre zurückverfolgen, als Rosin zusammen mit Wernher von Braun arbeitete, dem Vater des Raketenprogramms, der auch der Chefarchitekt der riesigen Saturn V Rakete war, die die amerikanischen Astronauten zu Mond brachte. Braun und Rosin koordinierten das preisgekrönte „It´s Your Turn“ Bildungsprogramm für motivierte Jugendliche, Frauen und Minderheiten in den Bereichen Wissenschaft und Technologie.

“Ich wurde von Fairchild Industries eingeladen  und dort wurde ich Wernher von Braun vorgestellt, der nach jemanden suchte, dem er trauen konnte und der eine Nachricht verbreiten würde, dass es keine Waffen im Weltraum geben dürfe,“  sagte Rosin in AOL News.

„Er würde Sagen sowas wie, ‘Wir müssen der Weltraum frei von Waffen halten, sodass wir Universen erkunden können um herauszufinden wer wir wirklich sind, ‘implizierend, dass wir nicht alleine sind‘“ ,  sagte sie.

Im letzen Monat hatte das Pentagon die USA aufgerufen die Fähigkeit der Satelliten zu stärken um sie als Weltraumwaffen zu nutzen.

„Es ist ein Raum wie Luft, Land und Wasser“, sagte der U.S. Stratege Commander Gen. Kevin Chilton, der hinzufügte, „Weltraum hat nicht nur mit Annehmlichkeit zu tun. Es wird ein kritischer Teil in jedem anderen [Schlachtfeld] Bereich.

Der Vertrag wurde entworfen von Rosin; früherem Navy Nachrichtendienst Cmdr. Scott Jones; pansionierten Navy Capt. Edgar Mitchell, Apolloastronauten und Gründer des Institute of Neotic Sciencesm, und pensionierten Boeing Vorstand Abe Krieger.

Jones, einer der Architekten des Vertrages und Gründer des „Peace and Emergency Action Coalition for Earth“ (Friedens- und Notkoalition der Erde) hatte mehrere Pentagon-Aufträge in seinen 30jährigen Navykariere, die auch Nachrichtendienst zum Inhalt hatte. Es war seine Idee die Außerirdischen in den Wortlaut des Vertrages aufzunehmen.

Pensionierter Navy Cmdr. Scott Jones verbrachte 30 Jahre seiner Navy Kariere im Nachrichtendienst. Er leistet einen wesentlichen Beitrag mit dem Vorschlag der Antimilitarisierung des Weltraums und ist ein Befürworter der vollständigen Offenlegung von ET / Erde kontakten.

„Wir fühlten nicht nur, dass es angemessen, sondern auch, dass es rechtzeitig und absolut notwendig war diesen Vertrag zu überprüfen und umzusetzen.“sagte Jons AOL News. „Die Außerirdischen Kulturen sind diejenigen, die die es wirklich ehrlich meinen, denn sie haben auch die notwendigen Fähigkeiten.“

Aber warte einen Moment. Sagt er etwa es gibt tatsächlich Beweise der ET Besuche auf der Erde? Er führt als Beispiel die vorhergenannten Ausführungen über UFOs über den Nuklearraketenbasen.

„Ich denke, das ist der stärkste Beweis für den Kontakt mit UFOs – entweder mit UFOs Besatzungen oder, falls nicht, von einer Mannschaft von woanders ferngesteuert, mit der Nachricht an die USA, ‘Wenn du jemals daran denken solltest wieder Raketen abzuschießen, geben wir Euch einen dicken Hinweis, dass es nicht geschehen wird.‘  Das ist meine persönliche Meinung.“

Jones ist ein starker Befürworter der friedlichen Nutzung des Weltraums sowie der kompletten Offenlegung der UFO / ET Beweise.

Da glaube ich wirklich, dass die Offenlegung im Gange ist – nicht im formalen Sinn – sondern wegen der großen Zahl von UFO-Sichtungen, der Freigabe von Dokumenten in Großbritannien, Frankreich, Argentinien, Neuseeland. Klar, diese Länder haben, entweder einseitig oder gemeinsam eine Entscheidung getroffen, dass es jetzt Zeit ist einen Dialog darüber zu starten.“

Pensionierter Navy Cmdr. Will Miller ist einer der Architekten des vorgeschlagenen Vertrages zum bannen der Waffen im Weltraum.

In seinen Vorlesungen, zitiert er aus der Klassiker der Science-Fiction-Filme von  1951“Der Tag, an dem Erde stillstand“;, wo ein Alien in Washington, DC landet und kündigt an, dass die Menschen der Erde in Frieden miteinander leben müssen oder zerstört werden, wenn wir weiterhin unsere Aggression in den Weltraum tragen.

Miller sagte zu AOL News, dass er zunächst zurückhaltend bezüglich der Aufnahme von Außerirdischen in den Anti-Weltraum-basierten Waffen-Vertrag war.

„Ich war zuerst zwiespältig bezüglich der Aufnahme der ET´s in diesen Vertrag, aber ich bin der festen Überzeugung, dass wir nicht alleine sind und dass wir bedenken müssen, dass wir nur eine von vielen fühlenden Wesen im Universum sind. Diese Tatsache zu ignorieren ist etwas, das wir auf unsere eigene Gefahr tun, und in gewissem Maße auf die Gefahr anderer Wesen da draußen.“

„Wenn wir gehen, um den Raum als Ort, an dem wir unser Geschäft führen kann und Tourismus, dann musst du nicht diese Dinge zu fördern, indem er Konflikte und Kriege zu suchen. Wer will in einen heißen Krieg Zone für andere Zwecke als die in den Krieg einzutreten gehen? “;, Sagte Miller.

„Wenn wir den Weltraum als einen Ort in dem man Geschäfte tätige und Tourismus haben kann, betrachtet, dann kannst du diese Dinge nicht fördern indem dort Konflikt und Krieg herrschen. Wer möchte schon in eine heiße Zone gehen, außer um dort Krieg zu führen?“ sagte Miller.

Die Idee, dass wir Aktivitäten nachgehen, die unseren eigenen Planeten gefährden können wird auch von dem Astronauten Mitchell, den sechsten Menschen, der den Mond betrat wie auch 2005 für den Nobelpreis nominiert wurde, aufgenommen.

„Nun, für mich ist es nur eine Frage der Beweise und der Beweise, soweit es mich betrifft, ist überwältigend, sagte Mitchel vor Kurzem in AOL News. „Nicht nur dass sie hier sind, sie sind hier für eine recht lange Zeit, und je mehr ich dem nachgehe, desto mehr merke ich es ist schon viel länger gegeben als jeder von uns wirklich denken kann.

SSPL / Getty Images
Apollo 14-Astronaut Edgar Mitchell, der sechste Mensch, der auf dem Mond spazieren ging, ist einer der Verfasser des vorgeschlagenen Vertrags zu Waffen-Verbot im Weltraum.

„Ihre Motivationen sind etwas anders, je nachdem über welche Spezies Arten wir reden. Einige scheinen hier zu sein um uns zu helfen und zu sagen, ‘Hey, du bist dabei dich und eure Zivilisation zu zerstören mit Eurer Art die Dinge anzugehen‘. “

Während Rosin und ihre Kollegen eine Vielzahl von Möglichkeiten planen, ihren Vorschlag in die richtigen Hände zukommen zu lassen und in so vielen Ländern wie möglich, weist sie darauf hin, dass sie nicht so viele Unterzeichner brauchen um den Vertrag auf die U.N. Agenda zu bringen.

„Wir brauchen nur neun Führer der Nationalstaaten für die Unterzeichnung und Ratifizierung des Vertrages um ihn an das UN-Generalsekretärs Büro zu schicken, um den Vertrag dort zu hinterlegen, sagte sie. „Danach kann jeder Staat, der es möchte, diesem Vertrag beitreten. Er ist für Änderungen jeder Zeit offen, doch der wichtigste Fakt ist, dass er nur neun Staaten braucht.“

Im Jahr 1978 führte ich eine Gruppe von wissenschaftlichen, militärischen und psychologischen Experten in der UN in der Hoffnung, eine spezielle UFO Kommission zu gründen, die Informationen rund um die Welt austauscht. Frühzeitige Planung von Treffen in diesem Jahr beinhaltete auch Vertreter des Ausschusses für die friedliche Nutzung des Weltraums.

Schließlich hat das Forum nicht zu gravierenden Veränderungen in der globalen Politik bezüglich UFOs geführt, aber vielleicht ist der richtige Zeitpunkt jetzt, aber das neue wird.

2 Kommentare zu “Vertrag zum Bann der Weltraumwaffen

  1. Außerirdische haben hier nichts verloren, es gibt hier einige menschliche Frauen die sich eine Besetzung mit Außerirdischen eingefangen haben und bis aufs Blut gequält werden. Da entgeht wohl so einigen Mitbürgern eine sehr gefährliche Sache, ich werde nun meinen Mund nicht mehr halten sondern sprechen.
    Dieses Wesen versucht allen Lichtarbeitern weltweit eine gefakte Realität unterzuschieben und läßt alle Astralreisenden mit der rosa Brille reisen und hebelt alle Sicherungen gezielt aus. Macht die Augen auf und schaut hin!

Alle Kommentare auf diesem Blog werden moderiert. Wir geben keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Respekt und Freundlichkeit werden die Einheit unter uns stärken. Das soll unser Ziel sein. Der Entschluss was freigegeben wird ist unter der Berücksichtigung des Zeitaufwandes etwas subjektiv. Wenn Du fair mit anderen umgehst werden Deine Kommentare wahrscheinlich freigegeben. Kommentare werden grundsätzlich einmal am Tag moderiert. Wenn Du Deinen Kommentar nicht sofort siehst, so wurde er wahrscheinlich bis jetzt noch nicht geprüft.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.865 Followern an

%d Bloggern gefällt das: