Dieter Broers: „An die Freu(n)de!“

am 01.01.2013 von Dieter Broers

Dieter_broersNach unserem Kalender hat nun wieder ein neues Jahr begonnen. Das Jahr NACH 2012. Und natürlich ist unsere Welt am 21.Dezember NICHT untergegangen.

Wenn in unserem Kulturkreis z.B. von einem „Untergang des Abendlandes“ geredet wird, dann wird doch niemand ernsthaft geglaubt haben, dass unser Abendland durch eine Apokalypse zerstört wurde. Die abendländische Kultur löste sich auf, um eine neue Kultur einzuleiten. Letztlich steht der „Untergang“ für eine Wandlung. Naturgemäß erfolgt nach einem Untergang ein neuer Anfang – ein „Aufgang“. Wie der Sonnenuntergang lediglich das Ende eines Tages kennzeichnet, um das Potenzial für einen neuen Tag bereitzustellen.

Viel mehr wurde uns von den Maya, den Hopis u.a. nach meinem Verständnis nicht vermittelt. In unserer neuzeitlichen Erdgeschichte haben sich zahlreiche Auf- und Untergänge ereignet. Heute wissen wir, daß diese Übergänge nicht spontan auftraten. Andererseits waren diese Übergangsphasen meistens von besonderen Naturereignissen begleitet. Am deutlichsten werden diese Korrelationen durch eine von der NASA beauftragten Studie ersichtlich. In meinen beiden Filmen ist diese Studie eingeblendet.

Als ich am 24.10.2008 gemeinsam mit Prof. Dr. Thomas Görnitz, Prof. Dr. rer. nat. Günter Ewald, Marco Bischof u.a. in Frankfurt auf der Bühne des Bleep-Kongresses saß, sagte ich erstmals den Satz: “Ich bin davon überzeugt, daß 2012 eine große Veränderung auf uns zukommen wird – die Frage ist nur, wann ist 2012?” In dem nun zurückliegenden Jahr 2012 HABEN große Veränderungen stattgefunden, aber einigen Skeptiker unter Euch waren die Veränderungen offenbar nicht spektakulär genug. Aus ihren Unkenrufen am 22.12., und der vom Tenor der Häme gefärbten Feststellung, dass die Welt am 21.12. NICHT untergegangen sei, spricht nach meinem Empfinden angesichts der sich zuspitzenden Weltlage ein nahezu unfassbarer Zynismus. Wer meine Bücher wirklich gelesen hat, weiß, daß ich immer zu denen gehörte, die davon überzeugt waren, daß die Welt am 21.12. NICHT untergehen wird und ich habe es sooft wiederholt, dass es nicht erwartet habe, es nochmals sagen zu müssen.

Gleichwohl deutet sehr vieles darauf hin, daß das, was von einer Reihe von Wissenschaftlern für die kommende Zeit prognostiziert wird, tatsächlich eintreten wird. Niemand kann mit 100%iger Sicherheit sagen, was genau mit der Erde passiert, wenn unser Sonnensystem den Äquator unserer Galaxie durchquert. Kommt es dann zu einem Polsprung? Und wird der die Meere über die Kontinente “schwappen” lassen und liegt die Legende von der Sintflut in Wirklichkeit ein ähnliches Ereignis zugrunde, das sich schon einmal abgespielt hat? Und wie REAL ist diese Wirklichkeit, die wir fälschlicherweise für die einzige halten, tatsächlich? Aus wissenschaftlicher Sicht lässt sich dazu folgendes sagen: Dank der Quantenphysik kennen wir die Bedeutung des Betrachters für das Entstehen von Wirklichkeiten. Auf den Ebenen der uns umgebenden „Dunklen Materie“ und „Dunklen Energie“ (den beiden Fachbegriffen aus der Quantenphysik für das mit unseren Sinnen nicht direkten Wahrnehmbaren) befindet sich eine nahezu unendliche Zahl von Realitäten, die sich uns entsprechend unserer Fokussierung offenbaren oder auch nicht. Wenn wir den Fokus eines Einzelnen als den Kegel eines Scheinwerfers betrachten und selbst dorthin schauen, wohin dieser ausgerichtet ist, sehen wir auch die Schnittmengen aus den von Anderen fokussierten Wirklichkeitsausschnitten. Diese Schnittmengen sind die Realitäten, auf die wir uns als Menschheit geeinigt haben in einer Art gemeinsamer “Wirklichkeitsvereinbarung” und die wir so miteinander teilen. Was gerade passiert – und im Übrigen schon vor Jahren begonnen hat und auch noch einige Jahre dauern wird – ist, daß wir dabei sind, uns auf eine andere Wirklichkeit zu einigen. Das geschieht in unendlich vielen kleinen Schritten. Jedes Detail will praktisch neu verhandelt werden. Dabei kommt alles auf den Prüfstand und wird neu bewertet und die nicht mehr tauglichen Aspekte werden durch neue bessere ersetzt.
Es ist ein Grundprinzip und der Sinn der Evolution, daß sich die Natur, also auch wir, genau so verhält. Solche Prozesse können langsamer oder schneller ablaufen. Der Kosmos, als Teil der Natur, in die wir eingebettet sind, hilft uns mit dem, was sein Rhythmus uns in den nächsten Monaten und Jahren erfahren lässt, bei diesem Prozess gewaltig.
Was wir alle spüren ist, dass sich die Dinge ungeheuer beschleunigen – was nach meiner Meinung und der einiger Wissenschaftler durch die Intensivierung der Aktivität der Sonne* und Einflüssen aus dem Kosmos ausgelöst wird.
Die Menschheit wird im Zuge dieser Prozesse zu neuen Erkenntnissen gelangen und neue Möglichkeiten erfinden um alte Probleme zu lösen.

Wir erleben dies als eine Zeit des Umbruchs und es liegt an uns, ihn passiv hinzunehmen oder aktiv mitzugestalten. Zu letzterem möchte ich Euch ermutigen. Seid mit ganzem Herzen dabei, uns den Trägheiten der alten Systeme zu widersetzen, unsere Möglichkeiten zu erweitern und eine neue Wirklichkeit mitzugestalten.

Wer sich etwas eingehender mit meinen Veröffentlichungen befasst hat, wird genau wissen, wie ich zu unserer gegenwärtigen Wandlungsphase stehe. Wenn ich von einer „Transformation der Erde “ oder einem „Erwachen der Menschheit“ spreche, dann beschreibe ich hiermit diesen, unseren gegenwärtigen Wandlungsprozess.
Und der hat so richtig Fahrt aufgenommen.
Die Erkennungszeichen hierfür sind die zunehmenden Naturereignisse und innere, – geistige – Erfahrungs-prozesse. Naturgemäß interagieren Geist und Materie – sie
sind nicht voneinander trennbar. Zumindest nicht innerhalb dieser Raum-Zeit. Psychosomatik, Geist (Psyche) und Materie (Soma) gehören zusammen. Es besteht eine Entsprechung zwischen den Naturereignissen und den Facetten der kollektiven Grundhaltung aller Menschen. Im persönlichen Bereich erfahren wir diese Interaktion am deutlichsten bei dem Ausheilen einer Krankheit. Wir alle wissen aus individuellen Erfahrungen um das Prinzip von „Krankheit und/oder Schicksal als Weg“.

Das, was wir gegenwärtig erfahren, vollzieht sich mit dem gleichen Prinzip. Die Natur (dessen untrennbarer Teil wir sind) hat einen Heilungsprozess eingeleitet. Es ist das Prinzip der Homöostase. So gesehen ist der momentane Wandlungsprozess auch eine Heilung. Im persönlichen – jeden Einzelnen betreffend -, wie im ganzheitlichen Bereich. Unsere Person(a) ist aktiver Bestandteil des Kosmos. Das zu erfahren erfordert eine Revision unseren künstlichen Glaubensprogramme. Nur so ist eine heilsame Innenschau möglich. Nur so erkennen wir, was wahrhaftig ist (das Sein) und reduzieren unserer Realität nicht mehr ausschließlich auf das vordergründig Sichtbare und auf das Subjektive.

Meiner Wahrnehmung nach haben wir bereits einen ganz erheblichen Teil dieses Wandlungsprozesses hinter uns. Während auf der einen Seite vieles zusammenzubrechen droht, hat der „Aufgang“ ganz offenbar bereits begonnen.
Immer mehr Menschen wachen auf, erweitern ihre Wahrnehmungen und ihr Bewusstsein. Das gegenwärtige Geschehen scheint mir mehr als „nur“ ein Wandlungs-prozess zu sein, so wie ihn die Menschheit bereits etliche male durchlebt hat.

Wenn ich die zahlreichen Gespräche mit Kollegen aus unterschiedlichen Fachbereichen, sowie meine eigenen Erkenntnisse zusammenfasse, geschieht gerade noch etwas weitaus komplexeres. Ein Naturschauspiel, wie es scheinbar niemand so richtig zu deuten weiss. Mein persönlicher Rat ist etwas, was sich bei mir bereits bewährt hat. Immer öfter – möglichst mehrfach täglich – die Routine des Alltags unterbrechen, und eine kurze Innenschau zu betreiben. Ausschau nach Eingebungen zu halten, seinen momentanen Status nach Sinnhaftigkeit zu hinterfragen. Allein durch diese kleine Übung verändert sich die Wahrnehmung und somit auch die „objektive“ Sicht auf die Dinge, wie sie sind.
Vor dem Einschlafen beauftrage ich mich mit der Bitte, in der Traumphase und in der Aufwachphase Eingebungen zu erhalten, die für mein ganzheitliches Sein von Bedeutung sind.

Liebe Freunde, meine persönliche Ereignisdichte war 2012 von einer derartigen Intensität, dass ich mich oft am Rande des für mich Erträglichen fühlte. Meine Wandlungsprozesse führten mich zunehmend in die bedingungslose Demut, die mir Erfahrungen beschert, die nicht mit Worten zu fassen sind. Ich habe mich wohl etwas zu lange auf mein Verstandesdenken konzentriert, mit dem ich diesen Transformationsprozess herleiten und betreiben wollte. Solange, bis mir mein Körper – mein Soma – sein Grenzen aufzeigte. Für diese Erfahrungen bin ich sehr dankbar.
Und erkenne, was sich oft als negatives Ereignis offenbarte, war letztlich genau das, was mich zu einer absolut erbauenden Erkenntnis führte.

Me Agape

Dieter Broers

*Bei der oberflächlichen Bewertung der Sonnenaktivitäten werden vordergründig die Größen und Mengen der Sonnenflecken betrachtet. Tatsächlich ist das elektro-magnetische Strahlungsspektrum der Sonne in einigen Frequenzbändern erheblich erhöht, was sich durch die elektromagentische Strahlung ausdrückt. Ungeachtet der
geomagnetischen Schwankungen (Kp-Index) wirken diese Strahlungen entsprechend intensiver auf die biologischen Prozesse auf der Erde.

%d Bloggern gefällt das: