8 Kommentare

Jerry Day – Gott, Geld und Lügen

Hier ist wieder eine interessante Ausführung von Jerry Day, den einige vielleicht noch von der Vorstellung des CAFR (Comprehensive Annual Financial Report / Umfassender Jährlicher Finanz-Bericht) kennen.

Übersetzung: Patrizia

Ich habe keine Ahnung warum die Menschen Vertrauen in Gott oder irgendwas haben, das sie nicht sehen oder greifen können, ich bin nicht religiös. Aber ich habe festgestellt, daß viele Leute, die sich der Herrschaft und Autorität von Gott verschrieben haben, ein Problem bekommen mit der mutmaßlichen Herrschaft und Autorität der Regierung. Sie stellen fest, daß sie nur einem Herrn dienen können. Sie fühlen, daß zwei Herren zu dienen bedeuten würde, daß sie einen betrügen zum Vorteil des anderen. Ein unmöglicher Konflikt.

Während die Regierung sich mehr und mehr Autorität anmaßt und sich selbst die Rolle von Gott gibt, wird der Konflikt noch stärker. Unsere Regierung heute quält, entführt, mordet, beteiligt sich am Sklavenhandel durch Besteuerung von Lohn und Gehältern, und verwickelt unschuldige Bürger in eine Schuldenknechtschaft ohne deren Zustimmung.

Unsere Regierung, diejenige, die wir bezahlen, diejenige, die wir erschaffen haben, macht Dinge, von der die Bibel sagt, daß sie ein guter Mensch nicht tun darf.

Auf unserem Dollar steht: wir vertrauen auf Gott. Diese Äußerung wurde von unseren Gründungsvätern nicht dazu benutzt um ihre Religion zu bekräftigen. Die Gründer unserer Nation hatten nicht den geringsten Zweifel an der Existenz von Gott. Sie haben diese Redewendung auf die Geldnoten geschrieben als herausfordernde Deklaration gegen König Georg III, da sie es vorzogen, auf Gott zu vertrauen und nicht auf irgendeinen König oder irgendeine Regierung. Es bedeutet, daß wir anerkennen, daß Gott den Menschen erschaffen hat mit unveräußerlichen Rechten, und daß die Menschen die Regierung als dem Menschen untergeordnet ohne Rechte und mit beschränkter Autorität erschaffen haben.

Daß die Regierung irgendeine Autorität über die Menschen habe, ist eine verkehrte Schlussfolgerung und eine falsche Annahme. Es gibt ein Beispiel dieser falschen Annahme der Regierung  genau auf dieser Dollarnote.

Uns wurde gesagt, daß dies Geld sei. Es heißt Dollar. Ich habe in einem alten Rechtslexikon nachgesehen und da steht, daß der Dollar Geld sei, das an Gold und Silber gemessen wird. Wenn es nicht an Gold und Silber gemessen wird, ist es nach dem Gesetz kein Geld.

Nun, der Dollar ist weder Gold noch Silber, noch ist er gesichert durch Gold oder Silber. Aber er muss irgendeinen Wert haben. Die Federal Reserve Banken druckt ihn, verleiht ihn und verlangt ihn mit Zinsen zurück. Er muss doch irgendeinen Wert haben. Die Federal Reserve Bank wird ja wohl nicht so gierig und kriminell sein, der Regierung Zinsen abzuverlangen für etwas, das keinen Wert hat?

Glücklicherweise hat die Federal Reserve Bank die Grundlagen ihres Geldes vor ein paar Jahren in einem Bulletin namens Modern Money Mechanics erklärt. Schauen wir mal, was der Erschaffer, Verleiher und Eigentümer eures Dollars über seinen Wert sagt.

In den Vereinigten Staaten haben weder Papierwährung noch Einlagen irgendeinen Wert als Gut/Ware. Das bedeutet, daß sowohl euer Bargeld als auch euer Geld auf dem Bankkonto keinen eigentlichen Wert haben. Sie sind in der Tat im rechtlichen, wirtschaftlichen und praktischen Sinne wertlos.

Der einzige Grund, daß die Federal Reserve Noten überhaupt funktionieren können ist “das Vertrauen, daß die Menschen haben, damit in der Lage sein zu können, sie für echte Waren oder Dienstleistungen” tauschen zu können. Es wird sogar angedeutet, daß dieser Dollar nicht mal echt sei.

Nun, sogar die Federal Reserve, der Urheber unserer Währung, hat zugegeben, daß die Federal Reserve Noten absolut keinen Wert außerhalb unserer Vorstellungen haben.

So viel zur Federal Reserve Propaganda. Das waren die guten Nachrichten.

Die Wahrheit ist noch viel schlimmer.

Wenn ihr die Federal Reserve Noten akzeptiert und benutzt, haben sie für euch einen negativen Wert, sie schädigen euch. Wenn ihr einen Dollar erhaltet, bekommt ihr tatsächlich kein Geld, ihr verkauft nämlich damit eure Arbeit, eure Waren oder Dienstleistungen für eine Schuldverschreibung, für eine Verschuldung.

Ganz oben auf dem Dollar steht nicht etwa Federal Reserve Geld oder Federal Reserve Währung. Da steht Federal Reserve Note, wie bei einem Schuldschein (promissory note). Wenn ihr euch mit Schuldscheinen auskennt werdet ihr wissen, daß der Kreditorenname ganz oben steht, der Schuldnername darunter und die Unterschrift des Schuldner-Vertreters und eines Zeugen stehen unten sowie die Aufzählung der Schuld. Das ist kein Dollar. Es ist ein I.O.U., ein Schuldschein für einen Dollar. Ein Schulden-Instrument und eine Schuldverschreibung der Regierung der Vereinigten Staaten. Und wenn es in eurem Besitz ist, seid ihr der Schuldner.

Eure Regierung leiht sich den Dollar für Zinsen und hat versprochen, daß ihr diese Zinsen zurückzahlt in Form von Steuern, Abgaben, Bußgeldern, Registrierungen, Genehmigungen, Urteilssprüchen und Forderungen. Wenn die Federal Reserve sagt, der Dollar sei keine Ware/kein Gut, dann ist es ein Schuldenvertrag, der sich auf jeden überträgt, der mit diesem Schuldenvertrag in Berührung kommt.

Der Vertrag sagt, daß diese Federal Reserve Noten euch von der Regierung weggenommen werden können. Alles was ihr damit kauft, kann konfisziert werden von der Regierung. Es ist Narrengeld.

Die Federal Reserve Note ist die Fessel und die Waffe des Sklavensystems, bekannt als Fiat-Währung. Die Federal Reserve Banken haben die Regierung dazu gebracht, sich ständig mehr und mehr Geld auszuleihen und somit wertlose Schuldscheine über alle Amerikaner zu verteilen in einer lawinenartig anwachsenden Krise von öffentlichen Schulden und schädigender Währung. Das ist die zerstörerischste Macht gegen unsere Wirtschaft, unseren Wohlstand, unsere Freiheit und unsere Möglichkeiten, ganz zu schweigen gegen die Rechtschaffenheit unserer Regierungsfinanzen.

Es ist in der Tat ein System der Knechtschaft und der wirtschaftlichen Schädigung.

Die meisten Amerikaner sind vollkommen gehirngewaschen, wenn sie denken, daß dies Geld sei. Es wird höchste Zeit – denn die Probleme sind enorm – für welche Lösung auch immer, sie muss jetzt nur genauso groß sein wie das Problem. Es wird Zeit für uns alle, die wir uns um die Zukunft sorgen, zu beginnen uns eine Welt vorzustellen, wo wir nicht länger Schulden und nicht gesicherte Währungen verwenden. Und vor allem, daß wir nie wieder unserer Regierung erlauben, sich Geld zu leihen.

Ich bin Jerry Day, das ist Matrix News Network.

8 Kommentare zu “Jerry Day – Gott, Geld und Lügen

  1. „Eure Regierung leiht sich den Dollar für Zinsen und hat versprochen, daß ihr diese Zinsen zurückzahlt in Form von Steuern, Abgaben, Bußgeldern, Registrierungen, Genehmigungen, Urteilssprüchen und Forderungen. Wenn die Federal Reserve sagt, der Dollar sei keine Ware/kein Gut, dann ist es ein Schuldenvertrag, der sich auf jeden überträgt, der mit diesem Schuldenvertrag in Berührung kommt.“

    Hammerhart!
    Ich weiss nicht mehr genau wo jemand in seinem Kommentar die Tatsache hervorhob, dass sich diese Regierungen keiner Schuld bewusst sind, weil überall Aussagen gemacht werden und die Absichten keinesfalls versteckt sind.

    Sarkozy, der ehemalige Präsident Frankreichs hatte in einer seiner Reden ganz offen gesagt, dass“ keiner (und er betonte das Wort keiner!) dieser NWO entkommen könnte .Wenn man nun Hollandes Position in der Syrienkrise sieht merkt man deutlich, dass der genauso gut den Plänen der NWO dient.

    Diese Offenheit bzgl.ihrers Vorhabens uns gegenüber werden sie eines Tages auch mal wieder in aller Deutlichkeit betonen und uns selbst die Schuld für unseren Leichtsinn und unsere Naivität geben.Das Schlimmste ist, dass sie nicht mal falsch lägen….

  2. DANKE Patrizia für die Übersetzung!
    Danke auch an die Betreiber dieser Seite !

  3. Hallo Ihr Lieben,

    es freut mich, dass ich hier nun meine Kommentare durchgeben kann, was mir auf der Nebadonienseite mit meiner WPress Konto nicht mehr gelingt!

  4. Hallo Ihr Lieben!

    Die Fed ist ein Privatunternehmen, das wissen alle hier.Aber es ist immer wieder interessant es ganz deutlich zu lesen.

    http://theunjustmedia.com/Banking%20%26%20Federal%20Reserve/The%20Federal%20Reserve%20is%20Privately%20owned.htm

    Ich würde es gern weiterleiten aber es gelingt mit nicht mehr auf Nebadonien Kommentare zu posten, seitdem die Kommentarfunktion geändert wurde.

  5. ….. sehr schön erklärt!
    Anders ausgedrückt: Wenn jemand meint, dass er Schulden bei einer Bank hat, ist es eigentlich genau anders herum.
    Schulden bei einer Bank stellen ein Guthaben an Wert dar, welches sich die Bank geborgt hat.
    Die Bank steht in der Schuld, weil der Geldschein ein Schuldschein ist. Dieser Schuldschein wird js von der Bank für unseren Wert rausgegeben.
    Wir sollten nur unsere Betrachtungsweise überdenken 🙂

    Sven

    • Und noch etwas. Die Bank wollte mit dieser Täuschung den Wert (DICH) besitzen.
      Das kann sie aber nicht, denn ohne dich existiert die Bank überhaupt nicht.

      Du bist die Bank.

      Du bist der Wert.

      Du bist im Grunde ALLES, was je war und auch ALLES, was je SEIN wird.

      Und dessen wird sich die Menscheit gerade bewusst.

      In Liebe zu Allem, Sven

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: