2 Kommentare

Marokko Tagebuch Kapitel 1 – Ein verregneter Tag in Marokko

http://americankabuki.blogspot.de

Marokko Tagebuch – Kapitel 1

Bild 80Von American Kabuki

28. November 2013

Übersetzung: Patrizia

Alles Liebe an euch Leser von einem sehr windigen und regnerischen Thanksgiving-Tag in Marokko in der Casa Caleb! Der Winter scheint mit aller Kraft an der Nordküste von Marokko angekommen zu sein. Wir hatten ein paar sonnige Tage diese Woche, aber der Wind heult ganz schön. Der Winter ist da und die mediterrane See ist aufgewühlt. Dieser Teil Marokkos ist sehr schön (wenn die Sonne scheint). Auch wenn es regnet ist es ein schöner Ort, jedoch denke ich, D. hat besseres Wetter hier erlebt als ich jetzt. Aber der Winter wird auch schnell wieder vorübergehen.

Ich habe Kalifornien am 10. November verlassen und bin am 11. in Marokko angekommen. Nachdem ich mein Gepäck in San Diego eingecheckt habe bei American Airlines, war ich ziemlich überrascht, als ich herausfand, daß man mich auf eine besondere TSA-Liste gesetzt hatte. Hmmm. Heißt das, ich muss nicht durch die Röntgenmaschine gehen? Cool! Ich werde in San Diego nicht von dem Scanner verstrahlt und muss nicht meine Schuhe ausziehen. Ich weiß nicht, wie ich auf diese Liste gekommen bin, aber Danke dem, der mich darauf gesetzt hat. Ich habe sicherlich nicht darum ersucht. Mein Bruder ist auf einem Flug nach Florida ähnlich höhergestuft worden, und er hat nichts mit meiner Arbeit zu tun. Er hat auch nicht darum gebeten. Ich weiß nicht, was hier vor sich geht, aber das ist toll. Vielleicht haben wir Freunde in höheren Sphären?

Ich habe mich diesmal entschlossen, für ein bisschen mehr Fußraum die extra 40 Mäuse bei der Verbindung San Diego-Dallas-Madrid zu zahlen. Auf dem letzten Flug nach Marokko, einem American Airlines Atlantik-Flug, musste man extra dafür zahlen, damit man sich nicht die Knie am Sessel des Vordermannes stieß. Wenn sie die Sitze auf diesen Flügen noch näher zusammenbringen, müssen sie bald die Passagiere stapeln. Also, wenn ihr einen langen Flug plant … kleiner Hinweis … zahlt für den extra Fußraum. Heutzutage verlangen die Fluglinien Gebühren für alles, fürs Gepäck, für Fußraum, ihr wisst schon. Oh Mann, wie sich das Fliegen verändert hat, seit ich bei einer Fluggesellschaft gearbeitet habe! Das muss nicht so sein. Wenn sie wenigstens ehrlich wären mit ihren Preisen und einen gescheiten Fußraum anbieten würden, würden sie ihre Zahlen verbessern weil sie dann mehr Geld pro Sitz bekämen und weniger leere Sitze hätten. Ehrlichkeit im Flugverkehr … was für ein Konzept! Aber sie spielen immer noch dieses Spiel, mehr Menschen in die Maschinen zu stopfen während sie alte Maschinen ausmustern. Der Preis für den Treibstoff der Ölfirmen bestimmt diese ganze Verrückheit bei den Fluggesellschaften. Her mit den Zero Point-Energie-Geräten!

Spanien hat eine merkwürdige Art mit Marokko-Flügen umzugehen. Die Maschinen stehen immer weit weg vom Terminal auf der Rollbahn. Marokko ist ein friedliches Land, also weiß ich nicht, was das soll. Vielleicht ist es die Rache für die Mauren-Invasion im achten Jahrhundert? Europäer sind sehr nachtragend. Was immer der Grund ist, man muss immer einen Bus nehmen um zum Flugzeug zu kommen, das auf der Rollbahn steht. Egal ob es Royal Air Marokko ist oder Iberia. Und es ist ja nicht so, daß dieser Flughafen alt wäre, Madrid ist ein moderner Flughafen (Ich muss lachen über diese Agentur, die sich ausgedacht hatte, ALLE Transferpassagiere in Madrid durch den Duty Free-Laden zu schleusen!), und der Flughafen in Barcelona ist regelrecht futuristisch.

Warum Iberia den Flieger nach Tanger am äußersten Ende des Flughafens platziert, ist jenseits meines Verständnisses. Und wenn du den ganzen Weg hinter dir gelassen hast – natürlich mit viel zu viel Gepäck – erwartest du, daß die Maschine dort wartet, nicht wahr? FEHLANZEIGE! Da steht ein Bus. Und der bringt dich zu der Rollbahn, weit entfernt von dem Punkt, wo du die American Airlines-Maschine verlassen hast und deine meilenweite Transferreise begonnen hast! Grrrr! Macht das Sinn?

Ich habe meinen iMac mitgebracht. Ich dachte, nachdem ich dieses Mal länger bleibe, nehme ich mein Lieblings-Blogging-Werkzeug mit. Ich habe diesen wirklich schönen Koffer für den iMac bei der The Flight Case Company gekauft in UK, und er ist wirklich toll. Wenn du einen Mac hast und reist, schau dir die Seite an. Sie haben klasse Lösungen, die deine wertvolle Hardware vor den Gepäckgorillas schützt!

Mein Computer hat die Reise sehr gut überstanden. Aber ich dachte zuerst, irgendwas würde nicht stimmen weil das Gebläse ständig läuft. Dann fiel mir ein, daß der iMac jetzt mit 240 Volt läuft und die Energieversorgung mehr Hitze abstößt als wenn er bei 120 Volt in den USA läuft, und das Gebläse macht genau das, was es tun sollte. Ich werde damit leben bis ich mir einen Spannungsübersetzer kaufe.

Der Zollbeamte war sehr interessiert an meinem Mac-Flugkoffer, er dachte vielleicht, ich hätte wohl eher exotisches Laborzubehör da drin als einen Apple Computer. Ich musste eine vorübergehende Gebühr zahlen, die ich zurück bekomme, wenn ich den Computer wieder aus dem Land bringe. Kostete mich ungefähr 100 Euros. Er war etwas verwirrt, wo denn der Computer sei, da der iMac ein Alles-in-einem-Computer ist. Ein jüngerer Kollege klärte ihn dann auf. Nachdem wir einmal die Sprachbarriere und die Verwirrung darüber, ob der Zoll in Euro oder marokkanischen Dirham gezahlt werden könne, hinter uns ließen, war er ein netter Kerl. Seit Juni haben die Marokkaner die seltsame Angewohnheit, ihre Preise in Euro auszuzeichnen, weil dort mehr Europäer als Amerikaner sind. Zehn Dirham haben einen Wert von einem Euro.

Das erste was mir hier, außerhalb der USA lebend, auffiel war die Abwesenheit der Überwachungskameras. Ernsthaft! San Diego und so ziemlich der Rest von Amerika entwickelt sich ziemlich schnell zu einer Überwachungsgesellschaft dank der ganzen 9/11-Heimatschutzbehörde-Mittel, die in die Städte überall in Amerika fließen und den gegenwärtigen Polizeistaat schaffen, den wir Heimat nennen.

Was die Rüstungsindustrie nicht mit ihren Verträgen ohne öffentliche Ausschreibung im Irak und in Afghanistan verdient hat, verdienen sie jetzt mit dem Verkauf von Scannern, Sicherheitskameras und Gesichtserkennungs-Software. Die Stadt, in der ich lebte, Carlsbad in Kalifornien, hat Kameras an jeder Ampel, und in letzter Zeit sind sie alle verbunden mit WIFI-Antennen mit großer Reichweite. Und es ist nicht so, daß die Stadt eine große Kriminalität aufweisen würde. Was soll also diese Peepshow? Kameras verhindern keine Verbrechen. Manchmal helfen sie, Verbrecher im Nachhinein zu identifizieren, aber sie verhindern keine Verbrechen, nicht wahr? Dem Opfer ist im Moment der Tat nicht wirklich damit geholfen, daß jemand die Tat beobachtet. Es geht nicht um Verbrechensprävention,  es geht darum, daß du dich selbst zensierst weil du glaubst, daß allgegenwärtige, namenlose und unzählige Regierungsaugen dich ständig beobachten. Weißt du, eine Regierung hat echt ernsthaft versagt, wenn sie sich von ihren eigenen Bürgern verfolgt fühlt. Ich habe mehr Privatleben hier in Marokko als in meinem eigenen Land. Ja, natürlich, die NSA wird mich hier auch ausspionieren. Zumindest laut Snowdon. Da kann ich eh nichts machen.

Marokko selbst ist ein Land mit viel Potential. Es hatte ein freies Handelsabkommen mit den USA, aber die USAID-Mafia (United States Agency for International Development) hat das Land kaputt gemacht, seit Jahren ein ungewisser Zustand. Wie Präsident Reagan einmal sagte, das Angsteinflößendste was man von der US-Regierung hören könne sei „Ich bin von der Regierung und ich bin hier um Ihnen zu helfen!“ Die Korruption bei USAID, Rotem Kreuz und vielen anderen NGOs ist sehr gut dokumentiert.

Das Klima variiert hier sehr, von Wüsten- bis zu alpinen Gebieten. Wo wir leben ist es sehr ähnlich zu San Diego (im Moment allerdings eher wie San Diego im Winter!). Ich werde mehr über meine Erlebnisse hier in den nächsten Tagen schreiben, ein Kapitel nach dem anderen. Seht mir die Verspätung nach. D. hat mich schon gewarnt, daß ich so viele Informationen bekomme, daß ich die früheren Sachen vergessen würde, während ich die gegenwärtigen Dinge aufzeichne. Heather hat D. und mich gebeten, unsere Erfahrungen aufzuzeichnen, während wir all das lernen, was sie uns zeigt und wir aufbrechen zu neuen Projekten. D. hängt momentan in Malta fest wegen Reisepass/Visa-Angelegenheiten ihrer Kinder.

Heather hat das Gefühl, daß unsere Arbeit im Bankwesen abgeschlossen ist. Also planen und schaffen wir neue Projekte, die in den nächsten Monaten bekanntgegeben werden.

Es gibt noch drei Dinge, die Event-weise geschehen müssen, ich bin mir nicht ganz sicher über die genaue Abfolge. Wir werden sehen, ob sie nacheinander oder gleichzeitig geschehen (ich wette momentan eher auf das Letztere). Aber ich mache hier keine Aussagen weil ich es eben nicht weiß. Ich schätze, es hängt davon ab, wie sich Dinge entfalten und von Entscheidungen, die von verschiedenen Wesen gemacht werden …

1) Der Galaktische/Überirdische Energetische Impuls der Schöpferquelle, der Liebe- und Licht-Event (von dem viele Blogs sprechen, auch wir)

2) Die Enthüllung der ETs

3) Die Enthüllung der „Divines“ (der „Göttlichen“)

Die neuen Leser dieses Blogs mögen vielleicht mit ETs vertraut sein, aber nicht mit den Göttlichen/Divines. Die Göttlichen/Divines sind eine Klasse von Wesen, die energetisch höher angesiedelt sind als ETs, so eine Art von mittleren Managern in diesem Universum. Sie sterben nicht und manche nennen sie „die Ewigen“, „die Ältesten“ („the Elders“), „Aufgestiegene Meister“ (das sind diejenigen, die einen Weg aus unseren 3D-Energien gefunden haben durch strenge spirituelle Übungen) und noch weitere. Es wird eine vollständige Enthüllung ihrer Rollen in diesem Dualitäts-Experiment geben. Einige von ihnen fürchten sich davor. Das brauchen sie nicht. Es gibt keine Verlierer am Ende des Experiments.

Die Göttlichen/Divines kontrollieren den obersten Bereich des Bankensystems. Man kann sie sich vorstellen wie den unsichtbaren Schlussstein der Illuminati-Pyramide. Sie haben sich zum großen Teil versteckt gehalten in der jüngsten Geschichte der Erde, aber sie tauchen in Mythen alter Zeiten auf als griechische „Götter“, „Göttinnen“, asiatische „Gottheiten“, „Halbgötter“ etc. aus einer Zeit, wo sie direkter mit den Menschen zusammengearbeitet haben. Es gibt Hinweise auf sie in Hollywoodfilmen wie Highlander, John Carter of Mars und in den Super Hero-Filmen.

Zu einem Zeitpunkt in der Geschichte, wahrscheinlich nach zahlreichen menschlichen Aufständen, fanden sie es wohl nützlicher, indirekt mit dem Planeten zu interagieren durch menschliche Stellvertreter, wie die Rothschilds und andere alte europäische Familien und chinesische Dragon-Familien. Die sind sowieso alle über Dschings Kahn miteinander verwandt. Die Göttlichen/Divines existieren – auch wenn uns alle für verrückt erklärten letzten Januar, als wir dies veröffentlichten, bis die Bestätigung aus anderen Quellen kam, die mit unserer Arbeit nichts zu tun hatten, wie Zap und Keenan und Fulford. Und es ist jetzt allseits bekannt, daß der chinesische Alte Mann „old man“ ein ursprünglicher Kaiser des Qing-Herrschergeschlechts ist und diesen Planeten immer wieder besucht, um große Bankenereignisse abzusegnen (ich liebe den Alten Mann – er macht alles transparent, genau wie Heather es gesagt hat!) Er hat die amerikanische Revolution mit Gold ausgestattet und das Gebäude der Transkontinentalen Eisenbahn.

Die Göttlichen/Divines sind es letztlich, die auf diesem Planeten die Fäden ziehen. Und ehrlich gesagt dachten sie, daß niemand sie dafür zur Verantwortung ziehen würde. Sie dachten nicht, daß die Ewige Essenz selber ihre In-körperungen „vollstrecken“ würde, und das zeigt sich nun in ihrem Be-reich bei denen, die sich dafür entschieden haben, anderen In-körperungen zu schaden. Und nicht wenige sind daher jetzt in regelrechter Panik. Sie versuchen, einen RV (Währungsneubewertung) nach dem anderen durchzuboxen, aber jedes Mal, wenn sie ihn ins Universelle Wertesystem einspeisen wollen, spuckt es der AI Computer (Teil des Universalen Systems) wieder aus, weil die Energien einfach nicht passen.

Eine der großen Fragen, die wir bezüglich der Registrierungen gefragt wurden war, „das ist alles legal und richtig, aber wie werdet ihr es durchsetzen?“ Worüber wir nur gelacht haben. Sie würden es uns nicht glauben, wenn wir es ihnen sagten! Wir brauchen es nicht durchsetzen. Die Ewige Essenz, die in allen In-körperungen lebt, setzt es durch. Die Registrierungen waren nur Formalitäten, die etwas zu einem Abschluss brachten, was als vereinbarter Vertrag für eine begrenzte Zeit begann. Aber sie mussten eingereicht und veröffentlicht werden, damit niemand sagen kann, er habe davon nichts gewusst, wenn der EVENT geschieht.

Es gibt die unterschiedlichsten Absichten im Be-reich der Göttlichen, genau wie bei den Menschen. Wenn man sieht, daß die Rothschilds als die ultimative Quelle allen Übels bezeichnet werden, muss man auch bedenken, daß nicht alles schwarz-weiß ist, da sie eben nur sehr gut bezahlte Stellvertreter und Broker in der Nahrungskette waren in diesem Energieraub-System, das den Planeten und die Menschen im Griff hatte.

Im Bankensystem wurden die bösen, dunklen Angelegenheiten noch mal unterteilt, da es in den höchsten Bankebenen nur um Energien geht. Also haben die Typen, die die energetische Arbeit gemacht haben, die dunkle schmutzige Arbeit der Kontrolle des Planeten an die Ehrgeizigen und Gewalttätigen in unserer Gesellschaft abgegeben (das Verhalten der niedrigen Schwingung hat nämlich ihre energetische Arbeit wirklich vermasselt), und das dann waren oft Leute, die bekannt waren für ihre Charakterfehler und -schwächen, Leute, die leicht zu erpressen und zu nötigen sind, sollten sie nicht spuren. Oder die man zu Prügelknaben machen konnte, sollten sie versuchen, im alten Sklavensystem ein RV/eine Währungsneubewertung als etwas Neues durchzusetzen. Sie haben ihre Schergen glauben machen, daß es nur um Geld ginge, und daß diese Schulden tatsächlich den Menschen auf dem Planeten gehörten (was nicht stimmt). In den höchsten Bereichen im Bankwesen wird alles recht esotherisch, und es geht vielmehr darum, die Energie von diesem Planeten abzuziehen. Es ist so ähnlich wie das Abgreifen der grünen Energie in dem Film The Green Lantern. So schräg geht es dort zu.

Die Göttlichen haben die Kontrolle über die Erde und über Außerirdische gehalten, indem sie uns deren Existenz in diesem Universum verheimlichten. Was sie allerdings bis vor kurzem nicht wussten war die Tatsache, daß ALLE eben Ewige Essenz in einem Körper sind. Sie haben sich den Sterblichen gegenüber als überlegen gefühlt, da sie nicht in dem Sumpf der feindlichen Energien leben mussten, die auf der Erde herrschten. Sie kamen zwar hierher, aber sie hatten nicht die Absicht, lange zu bleiben.

______________________

Aus den Kommentaren …

AnonymousNovember 28, 2013 at 5:01 PM

AK Bill,
Das ist sind tolle Infos und die helfen mir, viele historische Teile zusammenzufügen. Ich habe eine Frage, die ich gerne stellen möchte. Heather ist ja offenbar ein unglaubliches Wesen. Wer ist sie? Ich habe meiner Vorstellungskraft freien Lauf gelassen und denke, daß sie möglicherweise eine dieser „langhaarigen, Baum umarmenden Hippie-ETs“ ist, von denen ich, glaube ich, bei David Wilcock noch vor Financial Tyranny gehört habe. Ich frage mich auch, ob sie eine erleuchtete „Divine“ ist, die der Ewigen Essenz folgt. Auf jeden Fall ist sie brilliant! Bitte richte ihr meine Liebe aus, und Danke! für deine Rolle, in der du deine Erfahrungen mit uns teilst. Frieden und Liebe, Cynthia

Obi-Wan KabukiNovember 30, 2013 at 9:59 AM

Heather ist ein Mensch wie du und ich. Ewige Essenz in einem Körper. Alles ist eins. Sie kam nur in diese Welt mit etwas mehr Erinnerungsvermögen als der Durchschnittsmensch. Abgesehen davon macht sie den gleichen Erwachungsprozess durch wie du oder ich.

Concerned in California November 29, 2013 at 4:13 PM

Ich bin geschockt! Ich habe überall sonst gelesen, daß die Aufgestiegenen Meister (Divines) auf unserer Seite seien! Ich dachte, es wären die Archonten, die die Fäden ziehen. Ich habe auch gelesen, daß die Aufgestiegenen Meister mit den Pfandkonten zu tun haben, und daß sie diese der Menschheit zur Verfügung stellen, um die Umweltschäden zu beseitigen, die Armut zu stoppen und Wohlstand und Frieden auf den Planeten zu bringen. Nun weiß ich nicht mehr, was ich glauben soll. Es gibt so viel Misinformation ~ Ich weiß nicht mehr, was ich glauben soll.

Obi-Wan Kabuki November 30, 2013 at 9:15 AM

Es gibt in Wirklichkeit keine Seiten, Alles ist Eins. Die Aufgestiegenen Meister sind eine kleine Gruppe der Divines, die den Ausstieg aus der Illusion auf die harte Tour geschafft haben. Das allein war schon eine Leistung. Aber man muss sich schon wundern über Wesen, die dir sagen, daß sie DEINE Meister seien. Die meisten der Divines waren selber nie Menschen – besonders die, über die ich spreche. Sie sind die mittleren Manager im Universum. Sie haben sich dafür entschieden, dieses Experiment bei vollem Bewusstsein mitzumachen. Sie dachten, daß sie außerhalb der Dualität seien, und doch zeigt genau diese Trennung, die sie gefördert haben, also überlegener gegenüber anderen In-körperungen der Ewigen Essenz zu sein, auf, daß sie in der Dualität der Trennung waren statt in Einheit. Sie dachten daß Ewige Essenz nur eine grundlegende Matrix der Existenz sei, statt ein aktiver Mitwirkender, der die Dinge anführt. Und sie hätten nie gedacht, daß Ewige Essenz die Veränderungen durch die In-körperungen durchsetzen könne. Es sind Rollen, und manche spielen ihre Rollen schon so lange, daß sie vergessen haben, wer sie sind. Wenn man in Mustern feststeckt, wer für oder gegen uns ist, hat man das Wesentliche nicht begriffen. Es ist deine Vorstellung dessen, wer gegen dich ist, die manipuliert wurde. Daß es einen äußeren Feind gebe, wird dazu missbraucht, dich in die Vorstellung eines anderen zu zwingen, nämlich daß es Dualität gibt und nicht Einheit. Du bist Ewiges Wesen in einem Körper. Dies war ein Experiment, daß wir für eine begrenzte Dauer des JETZT erlebt haben. Diese Erfahrung ist vorbei, die Energien haben sich verändert. Und diejenigen, die anderen schaden wollen, werden herausfinden, daß die Ewige Essenz die Veränderung der Energie durchsetzt, indem sie deren In-körperung zwangsvollstreckt. Aber der Tod selber ist eine Illusion, die In-körperungen mögen zwar die Szene verlassen, aber sie werden trotzdem in der ein oder anderen Form beim Finale dabei sein. Sie sind dann zwar nicht mehr in dieser Welt, aber das war ihre Entscheidung.

Vor ein paar Monaten waren es die Rothschilds, die der große Feind waren, dann die Archonten. In letzter Zeit sind es die Jesuiten, und jeder sieht einen Jesuiten im Gebüsch sitzen. Gott stehe denen bei, die von Jesuiten an der Universität gelehrt wurden. Schuldig zu sein wegen einer Verbindung (eine unbewusste Verbindung in den meisten Fällen) ist nicht gerecht und auch nicht wahr. Angenommen, daß alle diese Wesen böse Dinge getan haben , es ist nicht mal bewiesen, daß die Archonten überhaupt existieren – es ist ein Begriff aus gnostischen Schriften.  D und ich haben hin und her überlegt, ob es sie überhaupt gibt oder nicht; sie denkt, daß es sie nicht wirklich gibt. Mich erinnert diese Angstverbreitung über diese angeblichen Wesen ganz schön an fundamentalistische Christen, die hinter jeder Ecke Dämonen sehen. Vielleicht nur ein anderer Name für eine alte Reality, keine Ahnung.

2 Kommentare zu “Marokko Tagebuch Kapitel 1 – Ein verregneter Tag in Marokko

  1. Habe leider jetzt erst erst einen Artikel von Andreas Raitzig http://static.twoday.net/initiativevernunft/files/initiative-vernunft-053-Streifzuege-durch-den-Ring-14-Ein-Jahr-spaeter-Anhang.pdf über einen link bei Lupocativoblog gelesen !
    Finde der passt hier auch. Sowie seine anderen Beiträge in Initiative Vernunft !

    Gruß Lichtritter

  2. Haha, ich hab Spass. Mein Verstand sagt: Verrückter geht’s nimmer – und das ist richtig nach meinem Geschmack, denn – wenn ich etwas Neues erfahren will, dann wird das Neue neu sein. Und auf neues brenne ich, seit ich denken kann. ich kann ein altes Bild hundert mal an eine andere Wand hängen, es ist immer das gleiche alte Bild. Um das Bild zu erweitern, muss ich zulassen, dass der Rahmen zack gesprengt wird.
    Dieser Bericht sprengt mehrere Rahmen.
    Dank für die Leichtigkeit dabei! Haha, grenzt schon an Flapsigkeit.
    Wird es mehr geben von euch?? Her damit.

    Werd euren Text in bumibahagia.com rebloggen. Unter „oben und unten“.
    Aber morgen, Papa muss schlafn.

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: