34 Kommentare

Schluss mit „Give peace a chance“ – Mary Croft über Treuhandfonds, Ablenkungen und diejenigen, die das System aufrechterhalten

Crae´dor: Dieser Artikel von Mary Croft beinhaltet vieles, das der von uns geschaffenen Realität entspricht. Ihre Wut ist nachvollziehbar, zeigt aber auch, dass sie vergessen hat, dass wir hier in die Dualität kamen, um die Liebe auf verschiedenste Art in Erfahrung zu bringen. Ein Fisch weiß so lange nicht, was Wasser ist, bis er an Land gestrandet ist. So ist es auch mit Liebe. Wir erfahren sie erst recht in den Momenten, wo sie vollkommen fehlt. Das ist auch der Sinn unserer Erfahrungen hier.

Ist Gewalt eine Lösung? Nein, und noch mal nein! In diesem Artikel zeigt Mary Croft sehr gut auf was geschieht, wenn wir unsere eigene Verantwortung abgeben. Dies gehört zum Erwachen, zum Hinschauen, sich selbst erkennen und auch sich daran erinnern, dass dies ein Spiel ist, das wir uns entschlossen haben zu spielen. Ein Spiel das jetzt zu Ende geht. Ein Spiel in dem wir unsere Verantwortung wieder an uns nehmen und der Gegenspielerseite sagen: Bis hierher und nicht weiter. Doch nicht mit Gewalt. WirSindEins. Deswegen schadet derjenige, der zu Gewalt aufruft, sich selbst.
WirSindEins identifiziert sich nicht mit Gewalt.

Vielen Dank Mary für das Offenlegen des riesengroßen globalen Betruges, dem wir in der Illusion hier unterlegen sind.

Mary Croft – Spiritual Economics Now

Bild 64

http://spiritualeconomicsnow.net/?p=425

10. Februar 2014

Übersetzung: Patrizia

John Lennon, am besten bekannt als Förderer des Friedens, sagte immer wieder „Give Peace a Chance“. Vor einem Jahrzehnt schrieb ich, daß wenn ich es im Fernsehen sehe, im Radio höre, von einem Politiker oder in einer Zeitung lese, daß ich darauf wetten kann, daß das Gegenteil der Fall ist  – nicht ganz. Lennon wurde umgebracht, weil er den Frieden gefördert hat, und seinerzeit, vor über 30 Jahren, haben wir gedacht, daß die CIA nicht wollte, daß irgendjemand den Frieden fördere, weil sie ja den Krieg fördern wollten. Es war noch schlimmer. Die Agenten machten ihn zum Märtyrer. Johns Tod zwang uns – noch starrer – am Frieden festzuhalten, weil es das war, was die Verbrecher ganz sicher nicht wollten! Wollen sie nicht, daß wir an ihre Kriege glauben? NOCH MAL, es ist ihnen egal, was wir glauben – solange wir nur nicht an uns selber glauben. Ihnen geht es ausschließlich darum, daß wir NICHTS TUN!

Solange wir in „Frieden, Liebe und Licht“ bleiben, sind wir machtlose Gegner. Sie wollen NICHT, daß wir Vergeltung ausüben, daß wir in ihre Büros marschieren und sie entfernen. Sie wollen nicht, daß wir mit den bewaffneten Mitgliedern ihrer Gesellschaft sprechen, um die bewaffneten Kräfte davon zu überzeugen, daß wenn sie sich auf die Seite der Psychopathen stellen und uns bekämpfen, sie nicht nur ihre eigene Versklavung sicherstellen sondern auch die Versklavung ihrer Kinder. Wir müssen aktiv die Polizisten und das Militär überzeugen, daß wenn sie damit fortfahren, sich für Unbewusstheit zu entscheiden, sie ihre eigene Kehle aufschlitzen.

Unser Denken, daß es möglich sei, einen Psychopathen durch Liebe zu verändern ist reiner New Age-Quatsch. Uns wird von Psychopathen Leid zugefügt und wir müssen mit Macht dagegen angehen. Es ist nicht mehr der korporative Betrug, der mich aufregt, sondern eher die Menschen, die so tun, als sei korporativer Betrug akzeptabel. Das ist es NICHT. Die Psychopathen und die vorsätzlich blinden Menschen, die es bevorzugen unwissend zu bleiben als fügsame Sklaven, sind unsere Feinde. Wir leben mit diesen Menschen – unseren Feinden – und tun so, als würden sie erlösende Eigenschaften besitzen, wenn es in Wahrheit aber sie sind, die uns weiterhin in unserem Jahrtausende währenden Sklaventum halten.

Das „System“ ist unser Feind, und die Menschen in unserem Leben, die das System aufrechterhalten und es tatsächlich noch verteidigen, entscheiden sich für vorsätzliche Blindheit und sind daher auch unser Feind.

………..

Indessen ist Kanada gegründet auf Grundsätzen, die die Herrschaft Gottes und die „Gesetzgebung“ anerkennt.

Herrschaft Gottes: Das muss Naturrecht bedeuten, da Gott keine Gesetze macht (der HERRgott – und nicht der Schöpfergott – diktierte die 10 Gebote). Also steht Naturrecht über der Gesetzgebung, aber es sieht aus, als lebten wir in einer „Nation von Gesetzen“.

Gesetzgebung: Dies ist ein von Menschen gemachtes Gesetz, das besagt: „Niemand steht über dem Gesetz und alle sind gleich vor dem Gesetz“.

1. Das bedeutet, daß wir alle die gleichen Rechte haben. Da unsere Rechte vom Schöpfer gegebene Geburtsrechte sind, kann niemand einem anderen weder Rechte „zusprechen“ noch Rechte „absprechen“.

2. Es gibt keine „Gesetze“, es gibt lediglich Statuten. Was Gesetzesvollstrecker „Gesetze“ nennen sind lediglich Kodifizierungen, Akte, Regulierungen etc. Es gibt kein „Gesetz“, das als „Gesetz“ betitelt wird.

„Gesetze“ sind etwas, was sich nicht ändern kann – z.B. das „Gesetz der Gravitation“. Obwohl Gravitation mit „Anti-Gravitation“ entgegengewirkt werden kann, bleibt Gravitation dennoch als Tatsache bestehen. Daher können wir feststellen, daß es KEINE von Menschen gemachte „Gesetze“ gibt, lediglich Statuten, denen kein Mensch unterworfen ist. Allerdings ist es die immer sich verändernde Natur von Statuten – was heute legal ist, ist morgen illegal – was das Justizsystem wahrhaft unsinnig macht; noch UNSINNIGER als die Frage, ob oder ob nicht der Mensch Statuten unterworfen sei.

3. Da Gesetzesvollstrecker – Richter, Anwälte, Polizisten etc. sich verhalten, als ob sie über dem Gesetz und uns gegenüber nicht gleichgestellt seien vor dem Gesetz, verletzen sie alle ungestraft das angebliche „Gesetz“. SIE haben damit bewiesen, daß die Gesetzgebung nicht länger existiert.

Die Gesetzeswelt kann aber nicht beides haben: weder „Herrschaft Gottes“ noch „Gesetzgebung“ existieren, wonach die Präambel der Verfassung wenn auch verworren, eine verdammte Lüge ist.

Wenn wir nun sehen, daß es lediglich Statuten (Kodifizierungen, Regeln, Regulierungen, Anordnungen, Satzungen, Akte/Verordnungen, Gesetzentwürfe, Gesetzgebungen, Verfassungen, Grundsätze, Urkunden und Verträge) gibt, die einzig dazu dienen, unsere natürlichen, von Gott gegebenen Geburtsrechte zu beschneiden, dann können demnach Statuten nur auf etwas anderes als Menschen angewendet werden. Statuten können nur auf NAMEN angewendet werden.

Jahrelang haben wir uns gefragt, „wer besitzt den Namen?“ Es war die wichtigste Frage: Wie können Verbrecher glauben, daß sie Autorität über uns hätten? Antwort: Jemand, von dem sie glauben, daß er Autorität über sie habe, hat es ihnen gesagt, und dummerweise haben sie ihm geglaubt.

Wir wissen, sie benutzen dafür den NAMEN. Sie erschaffen Schulden in UNSEREM Namen und halten uns als Bürgschaft/Bürgen dafür. Aber die ewige Frage ist, wie haben sie es geschafft, das, wovon sie glauben, daß es richtig sei, zu bewerkstelligen? Wir wissen alle, daß die Geburtsurkunde von einer Anleihe gedeckt wird, und daß der NAME auf der GEBURTSURKUNDE der ist, der damit belastet wird – zum Vorteil der Öffentlichkeit, nicht zu unserem Vorteil. Und daß wir für Schulden haftbar gemacht werden, die wir nicht geschaffen haben. Nicht nur das, außerdem könnten überhaupt keine Schulden existieren, wenn alle Schulden und Belastungen korrekt bearbeitet worden wären, das heißt durch Verrechnung und entsprechende Löschung.

Mit dem NAMEN wurde eine juristische Erfindung geschaffen, eine sogenannte „Person“, auf die alle Statuten angewendet werden. NICHT EIN Statut wird auf „Menschen“ angewendet. Nur in einigen Akten/Kodifizierungen gibt es überhaupt eine Definition für Person, und KEINE Definition für Mann oder Frau. Im BC Motor Vehicle Act (BC Kraftfahrzeug-Gesetz) wird das Wort Person über 1200 Mal erwähnt; in Albertas Verkehrssicherheitsgesetz wird das Wort Person 938 Mal erwähnt. Allerdings wird in der Liste der 49 Definitionen „Person“ nicht definiert. Wenn „Person“ die Entität ist, auf die sich ganze Gesetze beziehen, befiehlt die Logik, daß dieses Wort definiert sein sollte, wenn nicht Verschleierung das Motiv wäre für diese absichtliche Weglassung.

Wenn nun ein Mann oder eine Frau sich mit einem NAMEN identifizieren möchte, der wiederum irgendwie unter die Kontrolle des Bundeslandes/Staates fällt, sei es unter Zwang oder unter Bedrohung, Einschüchterung, Nötigung oder sogar freiwillig, dann können alle 100 Millionen Statuten auf ihn oder sie angewendet werden. Wenn er oder sie aber klug genug ist, sich nicht mit einem fiktiven Namen/Person auf der Geburtsurkunde zu identifizieren, dann kann nur Naturrecht auf ihn oder sie angewendet werden.

Unser Besitz der Geburtsurkunde zeigt, daß nur wir das Recht haben, diesen Namen zu benutzen. Niemand darf unser geistiges Eigentum [intellectual property] (oder das unserer Eltern) ohne unsere Zustimmung benutzen. Und nachdem es die Öffentlichkeit tatsächlich benutzt hat für ihre unberechtigte Bereicherung, war dies Betrug, denn ihr Zugriff auf den Namen kam ausschließlich dadurch zustande, daß sie unsere Eltern betrogen und genötigt haben, den Namen zu übereignen, und daß sie uns mittels Einschüchterung zur Erlangung und Finanzierung von unnötigen Dokumenten gebracht haben. Dies ist Erpressung, um auf betrügerische Art unsere Arbeitskraft abzupressen. Der Kern ist, daß es keine Offenlegung der Fakten gab. Wenn nur der Mitarbeiter im Krankenhaus gesagt hätte, „Wir richten einen Treuhandfonds ein im Namen Ihres Kindes, das das Kind zum Leistungsempfänger/Nutznießer macht und somit alle Schulden/Verpflichtungen, die anfallen, verrechnet werden, sobald das Kind unterzeichnet, weil das Kind ein Recht hat auf seinen Anteil von Kanadas Wert (GNP).

Alle Eltern, die bei gesundem Verstand sind, und die es anders gewohnt waren – vor dem Bankrott von 1933-1934 – wo Schulden mit Währung/Geld bezahlt wurden, hätten gefragt, „Wo ist der Haken?“ Aufgrund der Täuschung, die genau dann unternommen wurde, wenn Eltern nicht in der Verfassung sind, solche Situationen zu bewältigen, ist unsere Nutzung des NAMENS für sie Anlass zu denken, wir seien die Treuhänder/Verwalter des Treuhandfonds und daher haftbar für die Abrechnung. Und sie haben sichergestellt, daß wir keinen Zugriff auf das Guthaben haben, um die Verrechnung vorzunehmen. Wir sollten also aufpassen, daß wir  uns nicht mit dem Namen/der Treuhänderschaft identifizieren bis wir die Kontrolle über den Treuhandfonds erlangt haben.

Aus dem Polizei-Handbuch von Salhany:Weigerung von Bürgern sich zu identifizieren: Das Common Law (Rechtssystem basierend auf dem Gewohnheitsrecht) verlangt nicht, daß ein Bürger sich ausweisen muss oder eine Identifikation jeglicher Art mit sich tragen muss. Daher, obwohl es ein Zeichen eines guten Bürgers ist, sich selbst zu identifizieren, wenn er danach gefragt wird,  darf ein Polizist keine Gewalt anwenden, um jemanden dazu zu bringen, sich auszuweisen, wenn dieser dies verweigert; da er ansonsten schuldig eines verbrecherischen Übergriffes und somit haftbar für die Schäden ist.“

Kein Polizist hat das Recht eine Identifikation von einem Menschen zu verlangen, es sei denn besagter Polizist ist Zeuge eines Gesetzesbruchs des Common Law. Und das bedeutet: nicht eines Statutenbruchs. Es bedeutet den Schaden an einem Menschen oder an seinem Besitz. Ansonsten dürfen Polizisten nach einem Ausweis fragen, aber sie dürfen ihn nicht verlangen. Ein Polizist kann nur einem NAMEN etwas berechnen, ohne diese Information ist also der Mensch den laut Statuten geltenden Berechnungen nicht unterworfen. Da alles, einschließlich Diebstahl, Körperverletzung und Mord, unter Statuten geregelt ist, kann man sehen, daß kein Mensch den durch Statuten festgestellten Anschuldigungen unterliegt. Die Frage sollte also sein: Wie kann also ein Opfer solcher Verbrechen Gerechtigkeit erlangen?

Da alle angeblichen Land- und Bundes-/Staatsgerichte unter Statuten operieren, und kein Mensch von Statuten belangt werden kann, es sei denn er stimmt aktiv zu oder willigt widerwillig ein oder stimmt stillschweigend zu, ist die einzige Möglichkeit, Gerechtigkeit zu erlangen, den Täter vor ein Zivilgericht unter Common Law-Gerichtsbarkeit zu bringen. Kein Mensch ist vor einem anderen Gericht zugelassen, und kein anderes Gericht hat rechtliche Zuständigkeit über Menschen.

Das beste Beispiel hierfür ist der OJ Simpson-Prozess. Wie kommt es, daß eine Geschworenen-Jury Simpson nicht verurteilen konnte, aber die Familie seiner Exfrau dies tun konnte? Konnte dies geschehen, weil Richter Ito den Geschworenen gesagt hat, welches Urteil gefällt werden sollte? Auf welcher Grundlage? Deshalb weil der Fall in den ersten paar Minuten des Prozesses gewonnen wurde, besonders in dem Augenblick, als Simpsons Anwalt fragte „Welchen Orenthal James Simpson möchten Sie haben?, nachdem Ito den NAMEN aufgerufen hatte? Dies machte Ito klar, daß Cochran wusste, daß es der NAME/eine „Person“ war, die belastet wurde. Kein Mensch kann in einem Staatsgericht angeklagt werden; ein Mensch kann nur in einem Zivilgericht angeklagt werden, wohin Nicoles Familie Simpson gebracht hat.

Ich habe die einführenden Anmerkungen dieses Prozesses gesucht und kann keine Meldung darüber finden. Nur in den Tagesnachrichten sehen und hören wir, was Cochran gefragt hat. Wir wissen alle, daß diese Art von Informationen sofort wieder verschwinden, bevor irgendjemand sie bemerkt (wie der Eindringling im Schlafzimmer der Queen 1982, der ein Schwarzer war, aber jetzt ist Michael Fagan der Sündenbock, der sich im Vorfeld Eintritt in den Palast erschlichen hat. Wurden die Nachrichten geändert weil der schwarze Mann in Wahrheit eingeladen wurde?) Der ganze Prozess, nach den ersten paar Minuten, war nur ein Kasperletheater, während er für die Werbeindustrie ein Heidenspaß war.

Bei allen Gerichtsfällen geht es nur um das Drama – Schauspielern, Drehbuch, Besetzung, Szenenbild etc. Es geht NICHT um Gerechtigkeit, Klienten oder die Wahrheit. Ich bin mal mit einem FBI-Agenten ausgegangen, der mir erzählt hat, „alle Anwälte sind nur frustrierte Schauspieler.“ Sie haben es nicht auf die Bühne geschafft, also haben sie sich für Rechtsstreitigkeiten entschieden. Der Gerichtssaal ist ihre Bühne. Wie bei allen Schauspielern ist ihre Fähigkeit zu schauspielern der Dreh- und Angelpunkt, ob sie gewinnen oder nicht, allerdings ist ihr Drehbuch fast genauso wichtig. Daher zeichnet es einen klugen Angeklagten aus, wenn er seinem Anwalt die Wahrheit sagt, weil ihm die Wahrheit ein besseres Drehbuch verschafft. Die Wahrheit hat keinen anderen Zweck vor Gericht. Ein Schauspieler kann großartig sein, aber ein gutes Drehbuch entscheidet über Gewinnen oder Verlieren, also muss er wissen, was die Wahrheit ist. Gib ihm ein besseres Drehbuch, damit er mehr daraus machen kann und er wird besser auftreten. Man muss einfach nur wissen, daß weder die Wahrheit noch Gerechtigkeit in der Fiktion Gericht eine Rolle spielen, und daß alle Gerichtsfälle Fiktionen sind. Wenn jemand eines echten Verbrechens schuldig ist (nicht eines gesetzlichen gewerblichen Verbrechens) und das Gefühl hat, einen Anwalt bemühen zu müssen, dann sollte er einen guten Schauspieler anheuern und ihm ein gutes Drehbuch geben, das heißt: die Wahrheit, weil die Wahrheit einem Angeklagten nicht schaden kann; aber die Wahrheit wird dem Schauspieler dienlich sein.

………..

Ich höre immer, „Geld wird aus der Luft erschaffen“ oder “aus dem Nichts“. „Geld“ wird NICHT aus der Luft erschaffen“. Guthaben, das „monetarisiert“ werden kann, wird erschaffen basierend auf einem IOU, einem Wechsel, einem Zahlungsversprechen, eine Zahlungsvereinbarung, das heißt, eine Sicherheit, die verkauft werden kann und verkauft wird auf dem Wertpapiermarkt. Das einzige Erfordernis, damit die Bank uns Kredit gewährt, ist unser Zahlungseinverständnis, das heißt, einen Schein der folgendes enthält: Datum, Empfänger, Betrag und Unterschrift. Dieser Schein wird verbrieft und verkauft.

Nehmen wir zum Beispiel die „Pfandleihe“: Wir tauschen einen Wertgegenstand, wie zum Beispiel einen Ring, für Geld. Wenn wir das Geld zurückbringen, bekommen wir den Ring zurück. Wenn jedoch der Pfandleiher in der Zwischenzeit den Ring/die Sicherheit an jemand anderen verkauft, dann schulden wir dem Pfandleiher das Geld nicht mehr, das er uns gegeben hat als Tausch für den Ring, weil er es ja schon bekommen hat. So einfach ist das. Die Transaktion BEGINNT mit UNS: WIR bringen den Wert und erhalten dafür im Tausch Geld. Da der Wert, den wir zu dieser Transaktion bringen, dem Wert den wir erhalten gleichwertig sein muss, sind die Konten nun ausgeglichen und die Bilanz zeigt Null an. Alles, was nicht „ausgeglichen“ ist würde den Prüfern aufstoßen. Also gibt es am Ende des Tages KEINE ausstehenden „Schulden“. Die Verbindlichkeitskonten beweisen es, aber diese Konten werden gut versteckt. Dennoch gibt es keine Schulden. In einem derartigen Fall sollte man das Kontokorrentbuch als Zeugen aufrufen.

Ein ernstes Problem besteht, wenn jemand sein Haus oder Auto als Pfand einsetzt, das heißt eine zusätzliche Sicherheit für den Fall, daß wir das angebliche Darlehen nicht „zurückzahlen“. Gesetzt den Fall, daß wir aufwachen und erkennen, daß wir niemals IRGENDWELCHE Schulden hatten, und wir nicht mehr mitmachen bei der Täuschung, können sie den Pfandgegenstand stehlen, was in diesem Fall das Haus oder der Wagen ist. Dies – die Leute werden sich dieses Betruges bewusst – zusammen mit der Arbeitslosigkeit, zunehmender Grundsteuer, dem Märchen von Zinsen etc. ist der Grund, warum die Banken so viele Häuser/Autos stehlen. (Vor zehn Jahren schrieb ich, daß Grundsteuern soweit ansteigen würden bis sie „unbezahlbar“ seien und die Banken dann Häuser stehlen würden, egal ob sie „abbezahlt“ oder nicht „abbezahlt“ sind, was genau jetzt passiert, und keine der Fragen an die Banken werden beantwortet.)

Wenn jemand von einer Bank schikaniert wird, werden folgende idiotische Fragen vor Gericht gestellt: „Ist das Ihre Unterschrift? Haben Sie ein Darlehen erhalten? Wie haben Sie Ihr Grundstück gekauft?“ [Antworten:] „Nein. Nein. Mittels  einer Finanzierung die auf einer Vereinbarung basiert, meinen Schein für deren Scheck zu tauschen, das heißt: einen Schuldschein gegen einen Schuldschein.“  Eine Unterschrift bedeutet eine Zustimmung zu den Bedingungen, aber da die Bedingungen auf Betrug basieren, ist die Unterschrift irrelevant. Es hat keine Darlehensvergabe stattgefunden; es hat einzig und allein ein Austausch von Guthaben stattgefunden. Wir müssen nicht beweisen ob oder ob nicht wir irgendwas erhalten haben; der Kläger muss beweisen, daß er einen Verlust erlitten hat. Wenn die Bank diesen Schein/die Vereinbarung hat, dann wurde diese verkauft und die „Schulden“ sind bezahlt. Warum sollten wir für Dinge bezahlen, die im Grunde verpfändet wurden, und dann aber vom Pfandleiher verkauft wurden?

Wenn die Bücher der Banken nicht ausgeglichen wären am Ende des Tages, an dem das angebliche „Geld“ „verliehen“ wurde, hätten dann die Prüfer diese Schulden nicht entdecken müssen und den „Darlehnsgeber“ hinter Schloss und Riegel gebracht? Ist es Banken erlaubt Geld zu verleihen? Oder auch nur Guthaben zu tauschen? Haben „Darlehnsgeber“ und Ich nicht einfach nur Scheine von gleichem Wert ausgetauscht? Seit wann gäbe irgendeine Institution jemals einem Menschen einen Scheck, ohne einen entsprechenden Wert im Voraus zu erhalten? Fragen Sie, ob ich eine Vereinbarung unterzeichnet habe, die sagt, ich solle „zurückzahlen“? Vielleicht, aber war das nicht bevor ich den Betrug entdeckt habe, der diese Vereinbarung hinfällig macht? Zeigen Sie mir die Kontokorrentbücher; den Teil der Bücher, der beweist, daß die Bank meine Unterschrift als Kapital akzeptiert.

Wie kann ein lebender Mensch einer toten Person/einer juristischen Fiktion gegenüber etwas schulden? Die Unterschrift des Zeugen auf deren Dokument ist die einer Frau; Banken können nicht unterzeichnen. Also, wer ist die lebende Frau oder der lebende Mann, der oder dem ich Geld schulde? Welcher Mann oder welche Frau auch immer einen Anspruch an mich geltend macht, muss beweisen, daß er oder sie „Geld verliehen“ hat, im Auftrag der Bank, er oder sie muss einen Eid ablegen, unter Androhung von Strafmaßnahmen bei Meineid, und mit nasser Tinte unterzeichnet. Sie haben 10 Tage Zeit hierfür. Die Nichterfüllung eines solchen vereidigten Beweises, daß die Bank mir Geld geliehen hat, bestätigt Ihre Zustimmung, daß ich niemals etwas einer Bank geschuldet habe, die in betrügerischer Weise handelt.

………..

Alle Erfolge, von denen ich erfahren habe – egal worum es ging – haben eines gemeinsam: Keine Papiere oder Dokumente wurden verschickt oder eingereicht. Alle Fälle wurden durch das gesprochene Wort gewonnen.

Ich habe gehört, daß seit 1676 das Gesetz nicht länger aurikulär (geheim) ist; wenn es also nicht „geschrieben“ steht, existiert es nicht im Gesetz (Statut). Wie also mit allen Statuten, betrifft dies lediglich Fiktionen. Alles Geschriebene in 2-D (auf Papier) ist demnach Fiktion. Da wir keine Fiktion sind, dürfen wir nicht mit Papier operieren; wir müssen sprechen. Jeder auf seinem Gebiet. Ein toter Hund beißt nicht – was bedeutet, daß Fiktionen nicht sprechen können – nur Lebende haben eine Stimme. Was die Gesetzeswelt schreibt, hat ausschließlich Bedeutung für sie, in einer illusionären, fiktiven, ebenen (2-D) Welt. Papier dient ihren Zwecken, als Aufzeichnung; was wir also schreiben, existiert für sie nicht. Deshalb werden unsere Schreiben immer ignoriert. Statuten/Papier betrifft nur sie, es sei denn, wir gehen in ihre Falle. Sie leben im Papier, wir tun das nicht. Sie können uns nicht ignorieren, wenn wir ihnen von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen. Damit will ich niemandem auffordern, vor Gericht zu gehen; Ich schlage nur vor, daß wir unsere Papiere lebendig machen, indem wir sie handschriftlich beschreiben.

Wir wissen,  daß wenn sie sprechen, es alles Lügen sind, also müssen wir sie dazu bringen „alles schriftlich machen“, weil dies ja für sie von Bedeutung ist. Warum gehen wir vor Gericht, wo sie bewaffnet sind, wo sie lügen wenn sie sprechen und wir ihre Lügen nicht aufzeichnen können. Wir müssen aufhören, ihre Kommunikationsmittel hinzunehmen. Deshalb verstecken sie sich auch alle hinter Postfächern. Sie fürchten das gesprochene Wort. Denkt dran: eine Fiktion und ein lebendiger Mensch können nicht miteinander kommunizieren, daher ist es wertlos vor Gericht zu gehen, um nicht das Offensichtliche zu erwähnen – es ist gefährlich für unsere Sicherheit. Nichtsdestotrotz müssen wir unsere Probleme lösen, aber wir müssen uns jemandem gegenüber äußern, der schreiben muss. Wir dürfen nicht an Fiktionen schreiben, wir dürfen Fiktionen nicht erlauben, zu uns zu sprechen.

„Insofern kann, da jede Regierung eine künstliche Person ist, eine Abstraktion und nur eine Vorstellung, eine Regierung sich nur mit anderen künstlichen Personen verbinden. Die Vorstellung, die weder Wirklichkeit ist noch Substanz hat, Gleichwertigkeit zu erschaffen oder zu erlangen mit dem Greifbaren, hat sich aufgelöst. Die rechtmäßige Manifestation dessen ist, daß keine Reigerung sowie kein Gesetz, keine Behörde, kein Aspekt dessen, kein Gericht etc. niemand anderen als körperschaftliche, künstliche Personen und Verträge zwischen diesen angehen kann.”  –S.C.R. 1795, Penhallow v. Doane’s Administraters (3 U.S. 54; 1 L.Ed. 57; 3 Dall. 54), Oberster Gerichtshof der Vereinigten Staaten 1795

………..

In meinem Buch bringe ich die Geschichte eines Jägers damit in Verbindung, der von einem Förster angegangen wurde, welcher Tierfelle in dessen Wagen gesehen hatte. Der Förster zeigte auf die Felle und fragte, „Wo haben Sie diese Felle her?“ Unser Held antwortete, „Welche Felle?“ Sogar vor Gericht verhielt er sich so, als hätte er keine Ahnung worum es überhaupt ginge. „Welche Felle?“

Macht nie eine Aussage, stellt immer nur Fragen. Anerkennung von Polizisten, Anwälten, Richtern etc. und Zustimmung zu ihren Anschuldigungen und Forderungen sind die Handlungen, die uns schaden. Wo wir gerade dabei sind, habt ihr schon mal gemerkt, daß wenn Leute merken, daß sie weniger wissen als ihr, aber das Gegenteil vortäuschen, daß sie dann brüllen oder euch nicht zu Wort kommen lassen? Das ist ein guter Hinweis darauf, mit wem wir es zu tun haben. Die, die wirklich Ahnung haben, sprechen ruhig. Polizisten, Anwälte und Richter wissen gar nichts, außer das was ihnen gesagt wurde. Und da Anwälte und Richter länger zur Schule gegangen sind als wir, können wir daraus schlussfolgern, daß sie noch besser indoktriniert wurden als wir. Sie haben keine Ahnung, wie das Wirtschafts-/Justizsystem wirklich funktioniert. Irgendwo müssen sie aber doch merken, daß sie keine Ahnung haben, sonst würden sie uns nicht anlügen. Ihre Lügen sind der Beweis, daß wir mehr wissen als sie. Denkt daran, wenn ihr es mit ihnen zu tun habt.

Die Zeit für Rebellion ist längst überfällig. Ob ihr es friedliche Nicht-Erfüllung (non compliance), Revolution, Renaissance, Protestieren oder Genug ist Genug nennen wollt, wir müssen diese Kriminellen wegschaffen. Sie haben jeden möglichen Trick benutzt um uns abzulenken und uns falsche innere Ruhe anzubieten. In den Texten von Ein Kurs im Wundern [A Course In Miracles] wurde das Konzept der „Vergebung“ propagiert, damit, wenn wir herausfänden, wer die Verursacher all unserer Probleme sind, wir sie nicht aufknüpfen würden. Sie haben uns gechannelte Entitäten gebracht (Ich war früher fasziniert von Bashar, bis ich merkte, daß er nur ein weiterer „Friede, Liebe und Licht-Guru ist); die ETs kommen um uns zu retten, aber auch wenn sie morgen kämen, wären wir zu wenige und es wäre zu spät; und mein Favorit bei diesem ganzen Beschiss ist: die zweite Erscheinung von Christus. Da die Menschen seit Jahrhunderten beten, daß „Gottes Wille“ auf Erden geschehe, und wenn man sich die Hölle um uns herum anschaut, muss man sich fragen, ob dies entweder Gottes Wille IST oder ob Gott diejenigen, die beten, vollkommen ignoriert. Wenn die Menschen immer noch darauf warten, daß Jesus sie „retten“ möge, dann hat Jesus sie aber ganz schön im Stich gelassen. ALL diese Propaganda dient lediglich dem Ziel, daß die Menschen auf ihren Händen sitzen und nichts tun außer zu erwarten, daß sie gerettet werden und törichterweise ihren Peinigern vergeben, während die Befehlsempfänger systematisch den Planeten und alles darauf zerstören.

Ich denke, wir haben uns geirrt mit unserer Strategie, wie wir die Psychopathen von unserem Planeten entfernen können. Unseren Gefährten zu helfen, mit den Verbrechern Geschäfte zu machen, hat unsere Freiheit verzögert. Wir wollen, daß sich die Dienststellen mehren, drastisch sogar, die Kosten für Grundsteuern, Vorladungen, Einkommenssteuern, Stromkosten, Versicherung etc. steigen. Ja, es wird uns mehr kosten, aber der Gewinn ist, daß die Menschen, die sich jetzt beschweren aber dennoch weiter zahlen, das heißt, die immer noch Teil des Problems sind und noch nicht Teil der Lösung, dass diese wütend werden und sich ihrer Versklavung bewusst werden. Ich habe von einem jungen Mann gehört, der einen Bußgeldbescheid bekam für einen Lufterfrischer, der am Rückspiegel in seinem Auto hing, da es „seine Sicht behindere“. Wir brauchen MEHR von diesem Schwachsinn. In den meisten Fällen sind die von uns, die aufgewacht sind, wach geworden, weil sie zusammengeschlagen wurden. Wir wollen also, daß diejenigen, die sich bewusst für Blindheit entscheiden, zusammengeschlagen werden, damit sie aufwachen und ihnen die Diktatur und Unterdrückung bewusst wird. Wir sollten diesen verdorbenen Leuten danken, die unsere unbewussten Freunde und Verwandten an die IRS/CRA verpfeifen. Deren Akzeptanz der Versklavung nämlich macht sie zu unserem Feind. „Es ist leichter die Leute zu betrügen, als sie davon zu überzeugen, daß sie betrogen wurden.“ – Mark Twain

Viele Leute in den Medien sprechen über den Einkommenssteuerbetrug und wie diese Gelder für Krieg etc. benutzt werden, und dennoch zahlen sie weiterhin Steuern. Sie erzählen uns, wir sollten gegen diesen Betrug vorgehen um ein neues System zu schaffen, während sie damit fortfahren, das alte System und diejenigen zu finanzieren, die Verbrechen ausüben. Solange sie Teil des Problems sind, können sie nicht Teil der Lösung sein. Sind sie nur Scharfmacher, die nur wiederholen, was wir längst wissen?

Wenn Bürokraten uns Schaden oder Verluste bereiten, müssen wir genau die angreifen, die dies tun. Vergesst die Dauerbrenner, deren Unterschriften nirgendwo zu sehen sind. Wie meine Freundin zu ihrem Banker sagte, „SIE haben das unterzeichnet; Ich sehe nicht die Unterschrift eines Rothschilds. Er ist zu schlau, um dafür haftbar gemacht zu werden. Er hat SIE damit beauftragt, die Drecksarbeit zu machen, also handeln SIE unter ihrer vollen, persönlichen, gewerblichen Haftung. SIE sind derjenige, der über dem Schlangenkorb baumelt, und Ich bin die Schlange. Wo ist Ihr Anleihepapier?“ Wir müssen sie entfernen. Wir kommen nicht zu den Befehlsgebern durch; wir kommen aber zu den Befehlsempfängern durch, die die wahren Terroristen sind. Wenn sie jammern, „Ich habe doch nur meinen Job gemacht“, dann ist ihr Job, uns Schaden und Verluste zu bereiten. Also verlangen wir ihre öffentliche Risikoversicherung und ihre von der Regierung vergebene Identifikation in zweifacher Ausfertigung, zusammen mit einer Adresse. Grundsatz IV der Nürnberger Prozesse: Diejenigen, die behaupten, „Ich habe nur meine Arbeit gemacht“, wurden ebenfalls gehängt. Wenn sie versuchen, sich aus ihren Handlungen herauszustehlen, die falsch sind, unmoralisch und unethisch, was wiederum andeutet, daß sie bösartig sind wenn sie sagen, „Ich hole meinen Vorgesetzten“, dann entlässt dies sie nicht aus der Verantwortung; vielmehr bedeutet es, wir können beide verklagen.  Wenn wir geschädigt werden, haben wir das Recht Vegeltung zu üben in der Form, die uns angemessen erscheint. Vielleicht wird ihnen dies helfen, aufzuwachen.

Wollen wir etwa unseren Sklaven-Gefährten erlauben uns zu sagen, „so schlecht ist es doch gar nicht“? – und daß es uns noch schlechter ginge, wenn wir für unsere Prinzipien aufstünden? Wollen wir etwa akzeptieren, daß die Welt von Psychopathen geführt wird, die nicht besiegt werden können und wir deshalb versuchen sollten, das Beste aus einem zweitklassigen Leben in einer schlechten Welt zu machen? Wir wissen, daß das System unser Feind ist, aber diejenigen, die das System aufrechterhalten sind ebenso unser Feind.

34 Kommentare zu “Schluss mit „Give peace a chance“ – Mary Croft über Treuhandfonds, Ablenkungen und diejenigen, die das System aufrechterhalten

  1. Guten Morgen!

    Teilen ist Vorurteilen und Vorurteilen -Teilen.

    Wenn man das Eine in allen sieht, sieht man nie Feinde mehr.

    Es ist dasselbe Wasser, welch´alle Becher einfüllt.

    Die Schale ist nie der Kern, der Kern nie die Schale.
    Der Verstand liegt immer auf der Schale, wohnt nie im Kern.

    Die Fülle, nicht die Hülle.
    Die Etuis sind immer anders gefärbt, die Fülle stets dieselbe.

  2. Ich nehme generell eine leichte Tendenz dahingehend wahr, die „anderen“ aus einer vermeintlichen Position des „Weiter-entwickelt-Seins“ heraus zu verurteilen und aus der Frustration heraus in aggressive Parolen zu verfallen – nach dem Motto „Alle, die nicht denselben Weg des Widerstands wählen wie wir, sind unsere Feinde“… „sie gehören zusammengeschlagen…“.

    Ich glaube, unsere Geschichte hat mehr als deutlich gezeigt, wohin uns Gewalt führt. Ja, es ist ein zähes Unterfangen, den Morast des Alten abzuschütteln – doch der Geist der Neuen Zeit wird sich in keiner Weise durch aggressions- oder frustrationsmotiviertes „Sein und Tun“ etablieren lassen.

    Ich distanziere mich hiermit von jeglichen Tendenzen, Äußerungen oder Texten, die in direkter oder indirekter Weise dazu auffordern, gegen einen Teil der Menschheit, die „Feinde“, die „Kabale“, die „Elite“ oder wen auch immer durch Gewalt vorzugehen.

    • @Ozean

      Eine Schlüsselaussage, entspringend tiefer Einsicht. Danke!

    • Ich möchte gern zwischen Gewalt und Konsequenz unterscheiden. Wer seinerseits Gewalt erlebt (zusammengeschlagen wird, physisch oder psychisch) dem ist wohl kaum zu verdenken, dass er sich wehrt?

      In letzter Zeit nehme ich eine sehr deutliche Sprache z.B. in der russischen Diplomatie wahr. Sie gefällt mir ausgezeichnet.

      Es ist nicht hinnehmbar, dass das Leid von Menschen vergrößert wird, aus dem inneren Drang heraus, anderen Schaden zuzufügen [um des eigenen Vorteils willen]. Über 25 Millionen Tote in 125 Kriegen seit 1945 -soll das ewig so weitergehen?

      Vorgehen kann auch bedeuten, sich nicht länger missbrauchen und/oder vergewaltigen zu lassen, zuzusehen und Angst zu haben – oft geschürt durch die Aussicht auf Vernichtung.

      • Hallo liebe Freunde,

        ich weiß es nicht, ob IHR mehr politisch oder spirituell orientiert seid und euch DAS interessiert.

        Auf diesem Video sieht man, dass Jungs die Miliz entwaffnen. Es gibt in Russland ein Spruch vom Feldmarschall Kutusov, der Napoleon geschlagen hat: „Ergattere die Waffen im Kampf!“

        Ca. 70 Personen von Miliz sind wohl als Geiseln genommen worden. Ob DAS gut ist?

  3. Ich freue mich das es zu einer ernsten Diskussion ueber die Wahrheit und wie sie durch uns erlebt und erfahren wird gekommen ist. Der Wahrheit das wir das Licht (der Liebe) reflektieren! In der Vergangenheit haben wir meistens das Licht Anderer reflektiert! Viele unserer Erfahrungen im Umgang mit anderen Menschen erschienen uns als negatives Erlebnis und unser Verhalten diesen Menschen gegenueber blieb als Fehlverhalten ihnen gegenueber in unserer Erinnerung. Was hatte unser Aufbrausen ausgeloesst, warum hatten wir uns ihnen gegenueber so Verhalten, dass wir nur schleche Erinnerungen an diese Erlebnisse haben und uns selbst „Schuld“ zuweisen? Eine Schuld welche nie existiert hatte. Oder denen zuweisen, deren „Fehlverhalten“ wir Zeuge wurden.
    In der Dualitaet erfahren wir durch falschen Glauben und Kondizionierung eingefrorene Liebe (Furcht). Auf den negativen Pol ausgerichtet entsteht so unsere Realitaet durch Abwesenheit der wahren bedingungslosen Liebe. Deshalb schueren die Kabale unsere Aengste.
    Wir Menschen erfahren Dualitaet als verdrehte Realitaet, in dem wir das Licht der Anderen reflektieren. Werden wir uns dessen bewusst! Wir haben dies unbewusst immer wieder wiederholt. Viele Konflikte sind daraus entstanden. Die Kabale haben unser Verhalten fuer ihre Kontrolle ueber uns ausgenutzt und gefoerdert.Wir hatten immer die freie Wahl ohne es zu wissen uns anders zu entscheiden. Das erkennen unserer eigenen Goettlichkeit und des goettlichen Lichts der Liebe in uns, erlaubt es uns wieder uns NORMAL zu verhalten, indem wir uns entscheiden unser eigenes Licht zu reflektieren, oder ob wir weiterhin das Licht der Anderen reflektieren wollen! Entscheiden wir uns, unser eigenes Licht zu reflektieren, beginnen Andere um uns herum nach dem Gesetz der Resonanz ebenfalls uns gegenueber positiv zu reagieren in dem sie nach „alten“ Verhaltensmuster uns reflektieren, oder uns nachmachen indem auch sie sich entscheiden ihr eigenes Licht der Liebe zu reflektieren! Wie immer die Anderen sich entscheiden, sie werden in unserer Realitaet einen positiven Wandel unterstuetzen.
    Unser Ungehorsam gegenueber der Kabale und deren Minions wird zwangslaeufig Erfolgreich sein, indem wir unser Licht in die Welt hinein scheinen lassen, wenn wir unser goettliches Erbe einfordern! Die Anderen Menschen werden diesen Erfolg bemerken und ihn auch fuer sich beanspruchen wollen!
    Es geht nicht darum was wir ereichen wollen, sondern welche Energie wir einsetzen um unsere Wuensche zu manifestieren.
    Sei das Licht der Welt!
    Die Kabale fuerchten diese Erkenntnis. sie haben alles versucht uns von dieser WAHRHEIT fern zu halten!

    • Lieber Udo,

      Deine Worte wirken auf mich „absolut“. Soll heißen: „Wir Menschen…“. Entstehen nicht gerade dadurch Ängste etc.? Indem jemand glauben gemacht wird, er sei nicht vollkommen?

      Weshalb versuchen „wir“ seit tausenden Jahren, eine vermeintlich nicht vorhandene Unvollkommenheit zu überwinden? Und wer sagt, dass wir de facto nicht von (Entwicklungs-)Potentialen abgeschnitten werden / sind?

      Das mantrra der „Lichtarbeit“ wirkt auf mich ermüdend, zum Teil gar bedrohlich. Vllt. können die Anstöße von Sven Dir ebenfalls einiges aufzeigen? Ich fände das hilfreich.

      Am Ende sind alle Lehren, aller Glaube, …. „nichts weiter“ als Physik – im holistischen Sinne. Je nach Blickwinkel und Sprachgebrauch lässt sich ALLES vom erinen in das andere überführen. Das Ergebnis hängt davon ab, worauf man sich versteift. Und das dann als „Wahrheit“ preist.

      Darin liegt auch der Schlüssel. Wenn man aufhört, Interpretation mit Sein zu verwechseln, schimmert Bewusstheit durch.

      • Lieber Principio, ich schreibe morgen mal was zusammen, es wird ein bisschen dauern. Ein paar Einsichten, und Vorschläge, wie wir in unserem eigenen Umkreis positive Veränderungen bewirken können, ohne das „Muß“ zu verwenden. Der Erfolg eird für jeden der es probiert schnell sichtbar.

        Sven

  4. Das Juwel entdeckt man durch die Praxis des Nach-Innen-Gehens: die Meditation.

  5. Der Weise sieht im Leid des Lebens die beste Chance, sich erkennend, das Leid zu entfernen. Das macht einen Weisen aus.

    Wer Zeit nicht ausnutzt, wird von der Zeit ausgenutzt.

    • Lieber muktananda13!

      Auch ein Weiser zu sein ist eine Rolle, die du eine Zeit lang spielen kannst. Letztendlich brauchst du auch sie nicht mehr.

      Wenn du eine Weisheit liest oder hörst, so erscheint sie dir als Weise, weil sie deine innersten Überzeugungen freilegt und deine erlebte Wahrheit beschreibt, oder diese sogar für dich in deiner Suche nach dir selbst erweitert.

      Ein anderer Aspekt des Einen erschafft sich mit seinen Überzeugungen vielleicht eine andere Wahrheit, und deshalb haben deine Weisheiten auch eine andere Bedeutung für ihn. Für manch einen Menschen klingen fremde Weisheiten manchmal wie Torheit.

      Es ist mit der Weisheit wie mit der Wahrheit. Es gibt immer unterschiedliche Betrachtungsweisen. Und alle sind richtig, alle sind aus ihrer Perspektive her gesehen wahr. Das ist der Grund, warum wirklich weise Menschen nichts mehr kommentieren oder in Frage stellen.

      Darum kann man Weisheit auch nicht lehren. Es währe, als würde man versuchen, anderen die eigene Sicht der Wahrheit als einzig wahr zu erklären.

      Hüte dich vor zu großer Weisheit und einseitiger Betrachtung. Schnell entsteht ein neues, falsches Selbst.

      Wahres SEIN beobachtet, es wertet nicht. Nicht einmal über sich selbst. Es erkennt sich in allem, nimmt alles an und transzendiert dabei sämtliche Wahrheiten und deren Weisheiten.

      Wahres SEIN ist die bedingungslose Liebe, die sich in jedem und allem als sich selbst erkennt. Das ist meine Wahrheit. Dies jedoch mit Worten zu beschreiben ist mir nicht möglich und auch nicht meine Absicht.

      Danke für deine vielen Kommentare und Denkanstöße in dieser Zeit! (svenp2601@gmail.com)

      Sven

      • Liebes Herz,

        An erster Stelle danke dir für deine Dankbarkeit.Das ist ja werdende Weisheit.

        Die Wirklichkeit ist das, was der Mund nicht auszusprechen und das Denken nicht erfassen und sich vorstellen kann.

        Alles andere ist Illusion.

        Post-Scriptum:
        Was die Meisten darüber danken , ist irrelevant .

        Nicht alle Muscheln tragen Perlen.

        Es wird sich immer Einen oder Einige geben, der oder die nur einen kleinen Anstoß nötig haben.

        Die bereite,trockene Feuerstelle fängt Feuer nur mit einem Funken.

        Die nasse, unvorbereitete Feuerstelle weder gibt Wärme ,noch Licht, noch brennt sie den Schmutz ab.

      • @Sven und Muktananda
        Lächel. Sven und Muktananda im Dialog. Lächel.

      • Deine Worte berühren meine Seele, Sven. Danke dafür.

  6. Guter Beitrag! Langsam(!) scheint es manchem zu dämmern… was es mit Licht und Liebe, in der Liebe bleiben, nichts tun, passiv sein, ruhig gestellt werden usw. auf sich hat.

    Fakt ist, dass es darum geht, sich ganz klar zu positionieren, und zwar VÖLLIG unabhängig, wie das andere sehen und ob die damit zufrieden, einverstanden oder was auch immer sind. Entscheidung heißt: Es gibt kein Zurück, und es gibt auch keine Alternative oder Kompromisse. Wir leben in einer Zeit, in der Schwebezustände ENDEN.

    Es kommt also mithin nicht darauf an, wer „Frieden“ definiert und/oder was wir unter Freiheit (zu) verstehen (haben).Es kommt darauf an, dass wir die werden, die wir längst sind. Und zwar ohne Verleugnung, ohne Zweifel.

    Wir erleben ein Heimspiel. Dies ist eine Art Wettkampf, und wer diesen gewinnt, ist schon ausgemacht.

    Udo schreibt (Zitat):
    „Ich habe aufgehoert Aufsaetze zu verfassen welche das Gemuet beruhigen, das alles von ALLEINE Gut wird! Dies wird mit SICHERHEIT so nicht der Fall sein!“

    Nichts wird von allein gut, denn wer so etwas sagt, versteht Grundlegendes nicht. Der- oder diejenige versteht Dualität nicht, und vor allem begegnen diejenigen nicht ihren Schatten, die sie auch selbst sind, weil sie es ablehnen, ANZUERKENNEN, dass Licht und Dunkelheit UNTRENNBAR sind. Wer sich also selbst ablehnt, bemüht Politik oder andere Suggestionen, um scheibare Polarität als Existenzprinzip zu deklarieren. Nur verwirrte Geister glauben daran!

    „Gewaltbereitschaft ist ebenfalls keine Alternative! Wie kann man sich aus und von diesen Wahnsinn befreien? Durch Verweigerung und Ungehorsam den Kabalen und deren Minions weiterhin zu Folgen, lenkt man die Aufmerksamkeit der 45% auf die Erfolge welche durch gewaltlose Verweigerung jeder Art erzielt werden! Viele der 45% werden nicht darum kommen ebenfalls zu ihrer inneren Wahrheit zu erwachen und sich von den negativen Einfluessen zu befreien und es nach zu machen. Noch schreckt das hereinfliessende Licht der Liebe die Archons und Kabale nicht davon ab von diesen Wahnsinn abzulassen! Das die Kabale erst im letzten Augenblick bereit sind sich zu ergeben laesst darauf schliessen, dass wenn sie nicht den ganzen Planeten besitzen koennen, sie aber immer noch einen Teilerfolg erzielen wollen, naemlich so viele Seelen wie moeglich weiterhin in ihrer Kontrolle zu halten.“

    Gut erkannt, allerdings entscheidet jede Seele selbst und allein, worauf sie hereinfällt! Wir sind nicht in einem Kaspertheater, in dem es lustig ist, jemandem an die Eier zu fassen und das einen „Scherz“ zu nennen. Wir lachen nicht über Witze, die keine sind, und wir tun keine hirnlosen Dinge, nur weil das andere wollen. Wer dem, wofür er steht und lebt, keinen Raum gibt und anderes knallhart konsequent hinauswirft – so wie das Wladimir Putin bemerkenswert tut! – sollte nicht mehr ans Licht (der Öffentlichkeit) kommen, sondern sich schämen.

    Während in dunklen Ecken gemauschelt wird, während wir Banker, Politiker und andere abgedreht Spinner täglich erdulden und ertragen (müssen), weil wir ihnen die Plattform überlassen, auf der sie sich erdreisten, die Menschheit anzuspucken (vgl. hierzu die Fünferbande vor dem US-Kongress), regt sich doch klarer Widerstand. Die Zeit der Worte ist vorbei. Endgültig.

    Es wird Klartext gesprochen, auch vor „Gericht“. Nur was beim Namen genannt wird, steht im Licht. Daher auch Schlließung von politaia – wobei ich die Plattform sehr differenziert betrachte (insbesondere auch das Pseudonym „Solist“).

    Während sich manche in der Welt über das „Schwulengesetz“ in Russland aufregen, sind sie es selbst, welche schwul sind. Schwul im Sinne, dass sie mit dem Rest der Menschheit wenig im Sinn von Gemeinsamkeit hegen. Sie sind eine Randgruppe, und wenn diese größer wird, sterben wir aus. Exakt so sieht der Plan schwuler „Weltenklenker“ aus. Deshalb sind sie nicht länger angesagt, weil sie Verrat begangen haben und begehen an der Menschheit. Verrat ist doch nichts, wo man in Licht und Liebe Dummschafe ruhig hält, damit diese nur nichts unternehmen. Das ist der Albtraum der schwulen Weltenlenker: dass Menschen das Heft selbst in die Hand nehmen… dass sie nicht mehr darauf vertrauen und hören, dass sie diese angeblich ‚brauchen‘.

    Sie haben Verderbnis über die Menschheit und diesen Planeten gebracht, und sie werden dafür bezahlen. Der Preis dafür ist, dass ihnen nichts nachgesehen wird. Alles kommt auf den Tisch und zur Sprache, auch das Dunkelste, Ekligste, Unangenehmste. Wo kommen wir hin, wenn wir zulassen, dass sie die Menschheit weiterhin ‚ficken‘?!

    Wo man nur zuschaut und nichts tut, weil man glaubt oder einem eingeredet wird, dass das eh nichts bringt, da muss man doch schon einen Sprung in der Schüssel haben, wenn man jedenfalls anerkennt, dass wir SCHÖPFER sind. All das würde zunichte gemacht, und exakt jener Gehirnprassel ist deren Geheimwaffe. Deshalb sollte man knallhart und glasklar sehen, dass Vergewaltigung und Verhöhnung nichts ist, was keine eindeutige Antwort erfordert. Im Gegenteil: darauf gibt es eine unmissverständliche Antwort.

    • genauso sieht es aus, also hinsichtlich des freds als auch deines kommentares!

      gut erkannt mit der dualität!
      die meisten verstehen nicht wirklich den sinn dahinter und wieso zum teufel wir dort mitten drin sind.
      ebenso wichtig die positionierung darin. da der wachkoma michel aka domestizierter primat aber ausschliesslich durch schmerz beginnt zu lernen, wird sich diese pest namens geisteskrankheit auch nie nie nie nie niemals einfach so verflüchtigen, sondern es wird grenzenloser schmerz notwendig sein und da führt m.e. kein weg dran vorbei.
      schmerz ist wie alles andere ja auch rein subjektiv, also sind jegliche intensitäten notwendig.
      da die meisten diesen prozess eh nicht überleben werden, sehe ich es inzwischen genauso, dass JEDER überlebende mitverantwortliche sich seiner verantwortung stellen muss, ohne erbarmen!

    • Die Anders Denkenden waren schon immer zumindest geistig auf dem Scheiterhaufen Anderer.

      Weil an Liebe und Erkenntnis fehlte.
      Das ist immer der Grund.

      Liebe ist die Ur-Essenz allen Seins.

      • Wer DAS EINE in Allen sieht, sieht keine Feinde mehr.

        Wenn die Form den Durchblick versperrt , glaub immer deinem Herzen, nicht deinen Augen und dem Denken.

        Das Denken irrt oft , das Herz nie.

  7. So seiet gegrüßt,
    wie ich geschrieben habe, so sage ich es abermals:
    wer der Meinung ist er müsse hier etwas ändern der tue es. Ich bin mir sicher, er/sie
    wird es nicht schaffen.:(
    Wir sind hier nicht zu Hause!!! Nur zum Urlaub. Erfahrung sameln, beobachten, lieben,
    glücklich sein, der rest ist nichts. Wir haben hier hin nichts gebracht, aber auch wirklich nichts, nicht ein mal Errinerungen, und wir nehmen auch nicht viel mit.
    Nur Erfahrungen. Lasset sein mit dem Kämpfen, es bringt nichts, nur negative Energie!
    Bleibt in der Liebe
    martin : f r ei

  8. „Deren Akzeptanz der Versklavung nämlich macht sie zu unserem Feind. „Es ist leichter die Leute zu betrügen, als sie davon zu überzeugen, daß sie betrogen wurden.“ – Mark Twain

    Genauso ist es!
    Als ob wir nicht genug Probleme mit unseren Peinigern hätten, verursachen die Gepeinigten auch noch welche!Das macht das Ganze noch skurriler.

    Eben kam meine jüngere Tochter nach Hause und erzählte, dass sie auf der Autobahn von der Polizei (gendarmerie, also Militärpolizei) angehalten und nach Drogen untersucht wurde.Sie wurden richtig aufdringlich.Einer dieser Männer, gab zu , dass sie Anordnungen von „oben“ haben, die Autofahrer richtig unter Druck zu setzen.
    Ist denn sowas noch normal?!

  9. Hallo Ihr Lieben!

    Gründen wir doch einfach den Universellen Staat freier Menschen !
    Andere (wie z.B.Rothschild mit der Gründung seines Schurkenstaates Israel hat es uns vorgemacht…!).Die Erde gehört keinem persönlich,obwohl einige handeln, als ob es so wäre.

    So könnten wir unsere eigene Währung gründen und jeder, den unsere Idee begeistern würde ,könnte diesem universellen Staat beitreten.
    Jeder könnte da leben, wo er gern möchte.
    Wir haben Internet und alle technischen Möglichkeiten uns auszutauschen.
    Wir könnten auch mit unserer eigenen Währung im Internet die Waren austauschen und zahlen.Genau wie mit Paypal.
    Wir sind doch freie Menschen!

    Wenn es morgen eien neue Währung gäbe, wäre es Schluss mit dem Euro und dem Schuldengeldsystem.Keiner, der noch klar denken kann, würde da noch mitmachen wollen.

    Es haben schon hier viele bewiesen, dass sie anders leben möchten.

    Dieser universelle Staat freier Menschen wäre sozusagen“virtuell“, denn wir könnten dort wohnen, wo wir uns jetzt befinden.
    Es gäbe einen Ausweis, wo man sich als freier Mensch „göttliche ewige Essenz“ zu erkennen gibt.Somit könnten wir uns zugleich von der „Pflicht“ lossagen, einem „Staat“ (privater Gesellschaft) Geld zu „schulden.“

    Scheine können wir genauso gut drucken, wie die FED es macht.Ausweise auch.

    • @loth
      Ja.
      Ich denke genau so. Jeder kann beginnen. Es braucht nicht mal Geld, um im Kleinen anzufangen. Es beginnt mit Gleichgesinnen schlicht so: Ich gebe.
      .
      .
      Automatisch erhalten alle.
      .
      Wenn es dann um gemeinschaftliche Projekte geht, kommt man zusammen und spricht sich ab, wer was gibt (geben kann), damit es klappt.

      Ich denke, das sind Anfänge von bumi bahagia, Welt glücklich, glückliche Welt.

  10. …nuuun jaaa….ich war doch tatsächlich der festen Meinung das all diese so scheinbar bedauernswerten hungernden und leidenen Seelen, genau dieses so erfahren wollten! 😮 😉 🙂 ♥ ♥ ♥

  11. wow, starker tobac – und wie geht man nun vor? Z.B. wenn EInkommenssteuer zu zahlen ist?

    • Hallo Weiser,
      man kann ja erst einmal im Kleinen beginnen. Nimm das Schreiben des Bundesministeriums der Justiz, wodrin das Fortgelten des Art. 2 Abs. 1 des Überleitungsvertragen aus dem Jahre 1990, auch heute in 2014 gilt. Dazu – als Auskopplung den besagten Artikel 2 Abs. 1 als Anlage. Das eigentliche Anschreiben dazu welches auf eben diesen Umstand verweist und somit bewiesen ist das die für dich nicht zuständig sind.
      – – –
      Als Alternative bietet sich auch „Acceptet for Value“ an – heißt so viel wie: „…ich akzeptiere für Wert“ – dabei kopierst Du zuerst das Original, danach kommt ein Text – in 45° und in rot – mit Permanent Marker – auf die Forderung. Dein Begleitschreiben plus deiner AGB´s und ab dafür. Frist hierbei – 72 Stunden – also für den Angeschriebenen um zu reagieren.
      – – –
      Als weitere Alternative kannst Du auch die Form reklamieren, denn hier handelt es sich um einen so genannten Verwaltungsakt – der wiederum einer gewißen Formvorgabe unterliegt – die in der Forderung jedoch nicht erfüllt wurde, somit bittest Du um Heilung der verletzten Formvorschrift, falls Du das Schriftstück als rechtlich einwandfreie Zahlungsaufforderung betrachten sollst.
      – – –
      Eigendlich könntest Du aber auch auf die Nichtigkeit des Gesetzes insgesamt hinwirken, was eigentlich seid 2002 als offenkundige Tatsache zu werten ist, denn das EStG verstößt nach wie vor gegen das Zitiergebot des Art. 19, Abs. 1 Satz 2 GG
      Ferner lässt diese Forderung auch einen Bezug auf die AO77 zu – insofern als da von „Finanzbeamten“ – und dem Finanzamt die Rede ist. Nur wie möchte demnach ein BEDIENSTETER belegen als Beamter tätig, und somit legitim für dich zuständig zu sein…?
      – – –
      Egal wie die Gegenseite handelt, so läuft es letztendlich immer wieder auf den Art. 20 Abs. 4 GG (Wiederstandsrecht) hinaus, denn galt es bislang als Ausrede – es seien noch nicht alle Möglichkeiten erschöpft – womit der Weg über das Gericht gemeint war, so fällt dann auch das weg, denn Du wirst hier kein Gericht (§15 GVG) finden und nie ein ordentliches Urteil in Händen halten können.
      – – –
      In letzter Konsequenz stellt sich jetzt also die Frage:“…zu welchem Teil des Volkes gehöre ich – zahlen und fröhlich sein – oder – Schluß mit lustig“ – Du bist kein Lemming – Du entscheidest als Mann oder Frau in eigener Regie.
      Solltest Du Probs mit dem Auffinden der diversen Schriftstücke haben, schreib mir eine Mail an z*z*r*1*1*x* bei m*a*i*l* Punkt r*u*
      Gruß Doc

  12. Ist es nicht auch Ablenkung, gewollt oder unwissentlich, nicht mal das Wort Illusion in den Mund zu nehmen??? In dieser befinden wir Uns nämlich Alle ob Freund oder scheinbarer Feind?

    Niemand kann zwei Herren dienen. Entweder er wird einen hassen und den andern lieben, oder wird einem anhangen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon. Deswegen sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben und darum, dass ihr etwas zu essen habt, noch um euren Leib und darum, dass ihr etwas anzuziehen habt. (Matthäus 6 Vers 24)

    Gottes Wege sind schmal! „Ich bin der Weg die Wahrheit und das Leben und keiner kommt zum Vater denn durch mich“ (Jesus Christus) ♥ ♥ ♥

    • Illusion und ein Spiel ist treffend. Viele reagieren immer noch auf Äusseres, statt INNEN die Herzenswünsche zu fühlen:-) Geht endlich in eure Macht und erkennt euch als göttlich an!!!♥♥♥

      • Dies ist das Allerhöchste, das Allerwichtigste was ein Wesen je erfahren kann.

        Umsonst sucht man nach der Freiheit und Göttlichkeit im Außen.

        Freiheit ist der von allen gesuchte Juwel, den man aber vergessend in sich allezeit trägt .

        • dieses so wertvolle Juwel mal entdeckt….heißt nicht zwangsläufig es gefunden zu haben…;-) 😮 ♥ ♥ ♥

  13. Es ist eine bedauerliche Tatsache, dass so lange wir nur ueber Freiheit reden, wir diese Freiheit nicht erhalten, zumal der freie Wille derer welche nicht wissen, dass sie versklavt sind weiterhin gueltig ist! 55% aller Menschen haben sich nach der goettlichen Verlaengerung unseres Spiels in der Dualitaet auf Seelenebene fuer den planetarischen Aufstieg entschieden gehabt! Bedauerlicherweise haben 45% sich NICHT fuer den planetarischen Aufstieg entschieden. Diese 45% sind ERWACHSENE. Das heissst das der groesste Anteil der Erwachsenen sich NICHT fuer das Erwachen und den Aufstieg entschieden hat und wir somit noch NICHT mit ihnen rechnen koennen. Man kann noch eine weitere Generation damit verbringen darueber zu diskutieren oder philosophieren, dass durch Liebe alles gut wird! Ich habe keinen Zweifel daran. Nun ist es aber so, dass das Sterben von Unschuldigen weitergeht. Seien es Millionen von Kindern welche jedes Jahr durch Hunger und vermeidbare Seuchen ermordet werden. Der Tatsache das durch Depopulationsversuche der Kabale weiterhin MORD durch direkten oder indirekten Einfluss der Kabale durch Verweigerung von HILFE und direkten Einfluss von Gewalt die weitaus haeufigste Todesursache bleibt!
    Stellen wir doch denen die Frage welche in den KRANKENHAEUSERN dahinsichen ob sie leben oder sterben wollen? Fragen wir die hungernden ob sie leben oder sterben wollen? Fragen wir doch nach ihren „freien“ Willen! Sie sind der Willkuer ihrer Peiniger ausgesetzt, deren FREIER WILLE es ist, sie zu toeten und zu peinigen. Weiterhin zugelassen von denen welche sich weiterhin weigern zu erwachen. Auf diese Weise geht das MORDEN noch lange weiter und zwar so lange bis die 45% nach und nach „OPFER“ ihrer „freien“ Wahl wurden. Die naechste Generation der Kabale macht sich schon bereit in den Fussstapfen ihrer Eltern in gewohnter Weise fortzufahren.
    Ich habe aufgehoert Aufsaetze zu verfassen welche das Gemuet beruhigen, das alles von ALLEINE Gut wird! Dies wird mit SICHERHEIT so nicht der Fall sein! Gewaltbereitschaft ist ebenfalls keine Alternative! Wie kann man sich aus und von diesen Wahnsinn befreien?
    Durch Verweigerung und Ungehorsam den Kabalen und deren Minions weiterhin zu Folgen, lenkt man die Aufmerksamkeit der 45% auf die Erfolge welche durch gewaltlose Verweigerung jeder Art erzielt werden! Viele der 45% werden nicht darum kommen ebenfalls zu ihrer inneren Wahrheit zu erwachen und sich von den negativen Einfluessen zu befreien und es nach zu machen. Noch schreckt das hereinfliessende Licht der Liebe die Archons und Kabale nicht davon ab von diesen Wahnsinn abzulassen! Das die Kabale erst im letzten Augenblick bereit sind sich zu ergeben laesst darauf schliessen, dass wenn sie nicht den ganzen Planeten besitzen koennen, sie aber immer noch einen Teilerfolg erzielen wollen, naemlich so viele Seelen wie moeglich weiterhin in ihrer Kontrolle zu halten.

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: