Ein Kommentar

Fukushima Disclosure!

von Peter Salocher

keshe-mehran-180x300Es war nicht zuviel versprochen, wenn Herr Keshe vorab angekündigt hatte, dass der 106. Workshop vom 24.3.16 jeden heute lebenden Menschen betreffen würde!

Es ging um die radioaktive Strahlung, das sogenannte „Restrisiko“ das wir alle (ungefragt) zu tragen haben, seitdem in Fukushima nach dem Tsunami das Desaster seinen Lauf nahm.

Wir alle sind seither einer erhöhten Strahlung ausgesetzt. Obwohl das Unglück Tausende von Kilometern von uns entfernt passiert ist, werden auch bei uns erhöhte Werte gemessen und manche Organisationen warnen sogar vor dem Verzehr gewisser Lebensmittel und bezeichneten es sogar als fahrlässig, würde man heute noch Gemüse mit grossen Blättern, die unter freiem Himmel gewachsen sind, zu sich nehmen. Radioaktivität lässt sich nun mal nicht durch Grenzen aufhalten. Sie geht auch Hand in Hand mit erhöhtem Krebsrisiko und vielen anderen Krankheiten.

Seit 2011 fallen in Fukushima täglich 250 bis 300 Tonnen radioaktiv verseuchten Wassers an. Die Container stapelten sich und waren kaum mehr zu handhaben. Immer wieder kam es vor, dass radioaktiv verseuchtes Wasser auch in den Ozean gelangte. Tepco hatte es bis 2014 nicht geschafft irgendwas an der Situation zu verbessern. Im Herbst 2015 erfuhren wir in den Workshops, dass die Keshe Foundation der Firma Tepco verschiedene Ganssorten gegeben hatte, mit welchen das Wasser dekontaminiert werden konnte. Nirgends konnte man etwas darüber erfahren. 2015 gab es ein einziges Statement der Firma Tepco, dass sie es jetzt geschafft hätten Wasser zu dekontaminieren. Keshe Foundation wurde nirgends auch nur im Entferntesten erwähnt. Sie brüsteten sich darin nur, dass SIE die Grossartigen wären und dass SIE ein Verfahren entwickelt hätten mit dem man kontaminiertes Wasser reinigen konnte. Die Reinigung dieses Wassers liegt nun offenbar in der Hand einer amerikanischen Firma, http://kurion.com/technologies/trit…

Hier ein Bild eines ihrer mobilen Geräte. Es ist nicht grösser als ein gängiger Bahn- oder Schiffscontainer und soll Millionen von Litern verseuchten Wassers reinigen können.

Hier ein Bild eines ihrer mobilen Geräte. Es ist nicht grösser als ein gängiger Bahn- oder Schiffscontainer und soll Millionen von Litern verseuchten Wassers reinigen können.

Seit dem Donnerstag wissen wir, dass alles ganz anders war. Einem ehemaligen Mitarbeiter von Tepco, einem Mann der direkt in die Sache mit dem Gans involviert war, der zum Stillschweigen verpflichtet wurde, dem ist, nach dem er die vielen Ungerechtigkeiten mit ansehen musste, der Kragen geplatzt und er ist zum Whistleblower geworden.

Er zeigte uns wissenschaftliche Versuche die von der Firma Tepco gemacht worden sind, mit Mäusen. Es gab sechs Gruppen von Nagern. Die Gruppe sechs war nur die Kontrollgruppe. Gruppe eins bekam radioaktiv verseuchtes Wasser und war nach nur einer Woche tot – alle sechs Mäuse tot.

Gruppe zwei bekam radioaktiv verseuchtes Wasser und zudem 100 Mikrogramm CO2 Gans pro kg Körpergewicht und alle sechs überlebten.

Gruppe drei bekam ein Vielfaches des Ganses um nachzuweisen dass keinerlei Toxizität an dem Gans liegt. Sie bekamen 5 mg/kg Körpergewicht. Alle Mäuse überlebten diesen Versuch.

Gruppe vier wurde mit einem Grippevirus infiziert und bekam CO2 Gans. Alle überlebten und wurden wieder gesund.

Gruppe fünf bekam nichts, wurde nur mit dem Virus infiziert. Sie überlebten zwar auch alle aber ihr Gesundheitszustand wurde nicht verbessert sie blieben alle krank.

Effektivität von CO2 GANS

Hier der Bericht mit den Zahlen aus dem Versuch von Tepco

Und hier noch der Link zum Workshop Ausschnitt wo es um Fukushima geht, in englischer Sprache: https://www.youtube.com/watch?v=HRl…

Ein Kommentar zu “Fukushima Disclosure!

  1. Wie lange soll noch dieser hinterhältige BIOTERRORISMUS andauern ?-
    Obwohl wir längst – Schadstoff Feie Energie – dringend nötig haben und uns zu Verfügung stehen kann !

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: