14 Kommentare

Neues Miteinander leben – aber wie???

Foto: Pixabay

Anregungen, um die Manifestation einer neuen, gesunden Gesellschaftsform gelingen zu lassen

Ausgearbeitet von Dr. Ekkart Johannes Moerschner
Stand: 21.07.2018

Schon Einstein soll einmal sinngemäß gesagt haben, dass sich Probleme nie auf derselben Ebene lösen lassen, auf der sie entstanden sind.

Immer mehr Menschen „wachen auf“ und werden sich dessen bewusst, dass sich unsere derzeitige – zumindest die westlich geprägte – Lebensweise so keinesfalls länger fortsetzen lässt. Sie ist auf stetigem Wachstum aufgebaut und hat daher die immer rascher fortschreitende Ausbeutung und Verwüstung unseres – mit endlichen Ressourcen ausgestatteten und begrenzten – Planeten Erde zur Folge. Wir reden von einer dramatisch sich zuspitzenden, exponentiellen Entwicklung, die kurz vor dem Kollaps steht. Die hyperbelförmigen Entwicklungskurven gesellschaftsprägender Bereiche (wie Multimedia und Informationstechnik, Technologieentwicklung allgemein, Ressourcenverbrauch, Bevölkerungswachstum…) streben immer rascher gegen Unendlich! Es wird dabei z.B. von technologischen Verdopplungszyklen (Leistungsfähigkeit, Geschwindigkeit…) von 1,5 bis 2 Jahren ausgegangen und die Menschheit befindet sich heute am steil ansteigenden Ast dieser hyperbelartigen Entwicklung, so dass bereits die nächsten ganz wenigen Verdopplungen (max. 10 Jahre) unvorstellbare Auswirkungen auf alle Lebensbereiche haben werden.

Von Kindesbeinen an lernen wir bisher, die Natur, also unsere Mitwelt müsse „beherrscht“ werden („Mensch, mache Dir die Erde untertan!“) und wir stünden außerhalb oder gar über diesem voller Weisheit in kosmischer Harmonie schwingenden und stets auf Ausgleich bedachten, unendlichen „Räderwerk des Lebens“. Das allgegenwärtige und in spirituellen Kreisen oft benannte Phänomen der Trennung, das die Menschheit seit Jahrtausenden prägt und begleitet, wird hier sehr deutlich sichtbar. Nichts könnte weiter entfernt sein von einer erweiterten Wahrnehmung unserer multidimensionalen Realität.

Ungesunde Machtkonzentrationen, unakzeptable Ungleichgewichte zwischen „Reich und Arm“, Ausbeutung, Zerstörung, Mangel, Angst und vielfältiges Leid – unter den Menschen selber, aber auch für die gesamte Mitwelt – sind unvermeidbare Folgen. Achtsames Verhalten und Miteinander sind eher die Ausnahme.

Überall in der Welt kommen immer ausgeklügeltere Technologien und Konzepte zum Einsatz in der Hoffnung, diese Entwicklungen zu verlangsamen, aufzuhalten und bestenfalls sogar umzukehren; zugleich ein jährliches Multi-Milliardengeschäft – aber können sie wirklich leisten, was von ihnen erhofft wird? Ist diese „technokratische“ Herangehensweise dafür geeignet, um auch nur die Symptome zu lindern, gar nicht zu reden vom Beheben der eigentlichen Ursachen?

Aus meiner Sicht haben wir heute eine völlig andere Herausforderung zu meistern, als technisch-strukturelle Lösungen zu finden. Ich sehe unsere Aufgabe als Menschen darin, einen völlig neuen Bezug zu unserem Menschsein und unserer Aufgabe auf diesem wunderschönen und einzigartigen Planeten der Dichte, der Erde, Mutter Gaia zu entwickeln. Ich gehe davon aus, dass die materielle Welt, „das Außen“ lediglich den Zustand unseres heutigen, degenerierten und in der größten materiellen Dichte verfangenen Menschseins widerspiegelt, unseres aktuellen „menschheitlichen Inneren“. Also betrachte ich MICH, als Stellvertreter und einflussreichen, mit ungeahnten göttlichen Fähigkeiten und Möglichkeiten ausgestatteten Teil der Menschheit, auch als Schöpfer und erste Ursache dieser Verhältnisse und insbesondere meiner eigenen „Realität“.

Veränderungen können folglich ebenfalls NUR von mir ausgehen.

„Sei die Veränderung, die Du in der Welt sehen möchtest“

sagte daher bereits Mahatma Gandhi sinngemäß und konsequent. Diese Betrachtungsweise entspricht den Hermetischen Gesetzmäßigkeiten von Resonanz, Spiegelung, Mikrokosmos und Makrokosmos, Innen und Außen… Mir geht es darum, durch immer mehr Bewusstheit meine unendliche Macht als göttliches Schöpferwesen zu erfassen und in voller Verantwortung für mein Sein und Handeln, zum „höchsten Wohle des Ganzen“ in jedem Moment auszudrücken, auszuüben, einzusetzen; „Walk your talk“ („handle gemäß Deiner Worte“) heißt ein bekannter englischer Satz… und ich strebe danach, in meinem Alltag gemäß dieses Leitsatzes zu handeln – immer öfter.

Auch wenn Dies zunächst ein ganz individueller, persönlicher Prozess und Weg ist, wünsche ich mir dabei Wegbegleiter – denn am Ende kann ich Vieles erst durch die „Spiegelung in meinen Mitmenschen“ erkennen und verändern – wir Menschen sind aus gutem Grund als soziale Wesen geboren!

Mit den folgenden Ausführungen will ich auf der Grundlage meiner bisherigen Erkenntnisse und Erfahrungen schildern, wie wir als Menschen eine neue und erweiterte Art von Weltsicht und Haltung entwickeln können, welche Kernpunkte aus meiner Sicht wichtig sind, welchen Herausforderungen wir uns dafür stellen müssen und welche Qualitäten ein neues Miteinander, Menschsein, das „eigentliche“ menschliche Leben auszeichnen, in das wir erwachenden Menschen uns derzeit hinein entwickeln dürfen.

Oft wird diese derzeit stattfindende Entwicklung der Menschheit und von Gaia in ein „höheres Bewusstsein“ als „Aufstieg in eine höhere, die 5. Dimension“ beschrieben. Christina von Dreien, eine faszinierende, ungewöhnlich weise junge Frau, bezeichnet diesen Prozess als eine neue Form der Frequenzerhöhung, die im Universum überall und stetig abläuft. Die Menschheit hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Prozess erstmals auch auf der materiellen Ebene, also inkarniert (verkörpert) zu vollziehen. Dies wurde bislang offenbar noch nie versucht, so ihre Aussage (Interview „Time to be“ mit Norbert Brackenwage am 09.05.2018) und ist damit eine kosmische Premiere! Eine universelle Pionierleistung also!

Ich habe den Wunsch, nach vieljährigen und vielfältigen Erfahrungen an vielen Orten, an EINEM Platz auf der Erde, mit einer dazu bereiten und geeigneten Gruppe von Menschen, die Frucht solcher Erkenntnisse, wie ich sie im weiteren Text ausführe, im Alltäglichen auszudrücken, zu erproben, zu erforschen, zu verfeinern. Ein hoher Anspruch.

Ich will mich dafür mit Menschen zusammen tun, die auch ihrerseits vor sich selber ein klares, unumstößliches „Kommittment zum eigenen inneren Wachstum“ als wichtigstes Anliegen in ihrem Leben abgegeben haben und dadurch in der Lage sind, dies täglich und immer erfolgreicher in ihrem materiellen Leben auszudrücken. Ich bin mir sicher, dass sich ALLES Weitere aus diesem – ernsthaft und täglich gelebten – Kommittment ergibt und lösen lässt. Und damit vollziehen wir diesen entscheidenden Menschheitsschritt – stellvertretend – und legen so einen neuen Weg der Frequenzerhöhung auf Materieebene an; schaffen zugleich einen – möglichst bunten, vielfältigen, freilassenden und freudvollen – Ausdruck dieser „Neuen Welt“ bzw. „Neuen Zeit“.

In diesem Sinne freue ich mich auf alle Kontakte zu Menschen, die sich für die Realisierung eines solchen gemeinsamen Weges zusammen finden – was auch immer ganz konkret und materiell daraus entstehen mag! (E-mail an: jmoersc@gmx.de).

Alles Weitere bitte ich als Inspiration für ein Experiment und als „Austauschbasis“ zu verstehen. Ich habe lediglich den Impuls verspürt, einen Anfang zu machen… Wenn Ihr beitragen wollt, so lest bitte meine Ausführungen dazu im unten verlinkten Dokument ganz vorn, die „Einladung zum Mitmachen“. In den angefügten Dokumenten findet sich auch der jeweils aktuelle Stand der Themengliederung sowie Stichworte und Textbausteine zu einzelnen Kapiteln.

Von ganzem Herzen grüßt Euch – derzeit aus Paraguay
Anunad, Ekkart Johannes Moerschner

* * * * *

Weiter zu Teil 02 vom 02.08.2018
Weiter zu Teil 03 vom 31.08.2018

______________________________

Download dieses Textes und aktueller Entwurf des Gesamtprojekts (als bearbeitbare Word-Datei bzw. pdf):
Wähle rechte Maustaste > Ziel speichern unter…

PDF
Word

______________________________

Frühere Beiträge des Autors zu ähnlichen Themen:
Aufbruch in eine multidimensionale Gemeinschaft (ELEXIER Nov. 2012, hier geposted 31.07.2013)
Gaia Nova – Leitgedanken für eine neue Erdengesellschaft (25.07.2013)
Die Krankenkasse als Teil des Gesundheitswesens – Unsinn in Worte gefasst (28.07.2013)

Ein Kommentar

Shift — Das Geheimnis der Inspiration-Dr. Wayne Dyer

 

Die Geschichte wiederholt sich. Willst du wirklich zusehen? https://www.facebook.com/DieGeschicht…

„Deine Gedanken sind mächtig, sehr mächtig. So mächtig, dass sie dir deine eigene Hölle oder gar dein eigenes Paradies auf Erden erschaffen. Erfolg, Glück und Erfüllung – es hängt von dir ganz alleine ab. Das ist jener eine entscheidende Augenblick, in dem das Leben plötzlich eine andere Wendung nimmt. Der Durchbruch zu einem neuen Bewusstsein. Die Inspiration für einen Neuanfang im Beruf, in der Partnerschaft, in der Lebensplanung.“ – Dr. Wayne Dyer (Psychologe, Bestsellerautor, Referent) Ich bin nicht im Besitz der Urheberrechte des gezeigten Bild/Video- bzw. Tonmaterial. Die Rechte liegen bei ihren jeweiligen Besitzern.

Hinterlasse einen Kommentar

Aktivist ist, wer aktiv_ist – Lukas Puchalski im NuoViso Talk

Eigentlich ist Lukas Puchalski gelernter Lager-Logisiker. Doch seit den Ereignissen in der Ukraine im Jahre 2014 treibt es den Friedens-Fan auf die Straße. Da kam iohm die neue Montags Mahnwachen-Bewegung gerade recht. Bis zum Schluss begleiterte er diese in Köln. Außerdem vertreibt er das Magazin FREE21 – eine Art Pressespiegel der alternativen Medien. Dabei ist es ihm wichtig stets beide Seiten in die Betrachtung des Zeitgeschehens mit einzubeziehen. Weiterlesen auf: http://plus.nuoviso.tv/talks/aktivist…

Ein Kommentar

Drittes Auge schützen: Zirbeldrüse auf den aktuellen Zyklus der dunklen Jahreszeit einstellen

Gefunden auf: http://www.dieter-broers.de

Das Erwachen fällt schwer in diesen Zeiten. Innere Unruhe, Schlaflosigkeit und ein insgesamt niedriges Energielevel sind ebenfalls typisch für die dunkle Jahreszeit. Der wissenschaftlich einwandfrei belegbare Einfluss der Zirbeldrüse wird dabei nach wie vor stark unterschätzt.

Liebe Freunde,

die geistigen und körperlichen Kraftreserven vieler Menschen sind derzeit stark angegriffen, denn der Winter hat seinen Höhepunkt erreicht. In diesem Artikel soll es vorwiegend um die Schwierigkeiten der kalten Jahreszeit für die Bewusstseinsarbeit gehen. Es ist der Zeitpunkt des Jahres, indem unsere Zirbeldrüse (Epiphyse) besonderen Anforderungen ausgesetzt ist. Vielen Menschen ist das gar nicht bewusst. Sie spüren allerdings sehr deutlich, dass nicht nur ihre allgemeine Vitalität und Lebenskraft geschwächt ist, sondern dass es auch viel schwieriger wird in die innere Ruhe und in transzendentale Zustände zukommen. weiterlesen »

14 Kommentare

Neue wissenschaftliche Sensation: Menschliche Emotion formt die Physikalische Realität!

Gefunden auf: http://dieter-broers.de

Original veröffentlicht auf Life Coach Code am 26. Februar 2017

Drei verschiedene Studien welche von verschiedenen wissenschaftlichen Teams durchgeführt wurden beweisen jede für sich etwas wahrhaft Außergewöhnliches. Als jedoch durch weitere Forschung diese drei Entdeckungen miteinander verbunden wurden, wurde etwas Atemberaubendes entdeckt:

Menschliche Emotion formt wortwörtlich die Welt um uns. Nicht nur die Wahrnehmung der Welt um uns, sondern die Realität selbst. weiterlesen »

5 Kommentare

Schluss mit schnell!

Quelle: Cinétévé und Arte France (Doku)

Die globalisierte Beschleunigung hat uns alle fest im Griff. Verantwortlich für diese Geschwindigkeit ist die unkontrollierte Entwicklung der Wissenschaft, der Technik und der Wirtschaft. Wir sind in einem Zustand permanenten Zeitdrucks: Unsere Gesellschaft rast auf die ökologische, wirtschaftliche und soziale Katastrophe zu. Doch überall auf der Welt verweigern sich immer mehr Menschen dem allgegenwärtigen Stress. “Schluss mit schnell” ist eine Ode an das selbstbestimmte Leben.

Immer schneller, immer effizienter, immer rentabler – was haben wir aus der Zeit gemacht? Die Zeit scheint sich dem allgemeinen Maß des Geldes nicht mehr entziehen zu können. Wir sind in die Ära der Beschleunigung eingetreten, in die Ära der Norm gewordenen Unverzüglichkeit. Aber zu welchem Preis? Im Finanzwesen und in der High-Tech-Branche führt der immer größere Zeitdruck zu ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Katastrophen.

Doch es gibt eine Gegenbewegung: Weltweit haben Frauen und Männer beschlossen, sich auf einem Planeten mit begrenzten Ressourcen dem Diktat der Dringlichkeit zu widersetzen. In Europa, Lateinamerika, den USA und Indien gibt es Initiativen einzelner Personen und Vereine, die nach Wegen suchen, um zu einem Umgang mit der Zeit zurückzufinden, der Aufmerksamkeit, Geduld und Sinnhaftigkeit ermöglicht.

Wer sind diese neuen Rebellen, die einen anderen Rhythmus vorleben, um eine fruchtbare Beziehung mit der Zeit wiederzuentdecken? Das Barefoot College in Indien zum Beispiel bildet Tausende von Frauen aus ländlichen Gebieten in der Herstellung von Solartechnik aus. Auch Versuche der Entglobalisierung können zur Entschleunigung beitragen: Die Städte Romans-sur-Isère und Bristol führen eine Alternativwährung ein, um das tägliche Leben wieder lokaler zu gestalten. Und im amerikanischen Ithaca haben Landwirtschafts- und Kreditgenossenschaften bereits bewiesen, dass sie die Wirtschaft lokal verankern können.

Als Gegenmodell zum Wettlauf um Zeit und Rentabilität könnten diese Alternativen beispielhaft für die Welt von morgen sein. Im Grunde sind sie die praktische Umsetzung der kritischen Analysen von Philosophen, Soziologen, Wirtschaftswissenschaftlern und Forschern wie Pierre Dardot, Rob Hopkins, Geneviève Azam und Bunker Roy.

12 Kommentare

Ein Patent, das Monsanto vernichten und die Welt verändern könnte

Gefunden auf: https://netzfrauen.org

paul5-760x568

Kennen Sie Paul Stamets? Das hier sollten Sie wirklich lesen und teilen. Der Inhalt dieses Artikels hat das Potenzial, die Welt radikal zum Guten zu verändern – auf verschiedene Weisen. Da Monsanto alles tun wird, um seine Verbreitung zu verhindern, bitten wir Sie darum zu teilen, teilen, teilen, damit diese Informationen so viele Menschen wie möglich erreichen. weiterlesen »

3 Kommentare

Hope for all – Unsere Nahrung, unsere Hoffnung

Quelle: http://www.hopeforall.at/

Hope for All ist ein aufrüttelnder und bewegender Film der österreichischen Regisseurin Nina Messinger über die weitreichenden Folgen westlicher Ernährungsgewohnheiten.

Seine Botschaft: Verändern wir unser Essverhalten, so verändern wir den Planeten.

Ab 12. Mai 2016 im Kino.

Ergänzung: Hope for Hope for all – Der Film wird ab 13. Oktober als DVD, Blu-Ray und VoD erhältlich sein.
Ab diesem Zeitpunkt sind auch Filmvorführungen möglich. Alle Infos dazu gibt es bei Tiberius Film.

HD-Trailer Deutsch:

 

 

Ein Kommentar

Der Strophanthin-Skandal – Das „Insulin des Herzkranken“

Gefunden auf: http://liebeisstleben.com

Herzinfarkt – Angina pectoris – Herzinsuffizienz – Bluthochdruck – Herz-Rhythmusstörungen – Andere Herzerkrankungen – Schlaganfall – Arterielle Durchblutungsstörungen der Beine – Demenz

Heart attack, computer artwork

Das verfemte Heilmittel könnte die Rettung für Hunderttausende Herzkranke sein. Herzerkrankungen sind in Deutschland Todesursache Nummer 1. Das müsste nicht so sein, denn es gibt einen hochwirksamen pflanzlichen Wirkstoff, der schon unzähligen Menschen mit Angina pectoris und Herzinfarkt das Leben gerettet hat. weiterlesen »

6 Kommentare

Hochsensibel ist das neue Normal

20160301-Mensch-Wahrnehmen-Version-2Gefunden auf: http://wissenwasheilt.com

Überall liest man derzeit von der Hochsensitivität bei Menschen, die sich als eine besondere Spezies unter  uns darzustellen scheinen. Betroffene finden sich in Gruppen zusammen und tauschen in den öffentlichen Medien ihre Erfahrungen aus. Meist scheint es, als ob es eine besondere Fähigkeit sei, die allerdings mit großen Nachteilen einhergehe, was das soziale Leben angeht. weiterlesen »

12 Kommentare

Die Beschleunigung des Entwicklungsprozesses der Menschheit

broersQuelle: http://dieter-broers.de

Liebe Freunde,

wir alle fühlen, dass gerade irgendetwas „ziemlich Großes“ auf uns zukommt. Jeder von uns nimmt es auf andere Weise wahr, dass momentan eine Beschleunigung unseres Entwicklungsprozesses stattfindet. Ich habe in diesem Zusammenhang oft von einer Zunahme der Ereignisdichte gesprochen, die sich um uns herum entfaltet und eine Fülle von „Angeboten“ mit sich bringt, von dem jedes einzelne ausreicht, um uns, trivial formuliert, aus der Kurve zu tragen. Bitte bleibt in diesen stürmischen Zeiten bei EUCH. Seid in mitfühlender Anteilnahme mit den Ereignissen in der Außenwelt, aber versucht, in keinem Moment zu vergessen, dass Ihr selbst es seid, die Eure Wirklichkeit in jedem Moment erschafft oder zulässt und dass es Eure Wahl ist, an welcher der vielen parallelen Wirklichkeiten Ihr teilnehmen wollt. weiterlesen »

Ein Kommentar

Jenseits der Täuschung – Wissenschaft zu 9/11 WTC 1, 2 und 7

Was die Wissenschaft über die Zerstörung von der Gebäude 1, 2 und 7 des Warld Trade Centers zu sagen hat.

PDF Download auf dieser Seite

3 Kommentare

Andreas Popp: Die Ruhe vor dem Sturm

Wann kommt der globale Finanzcrash? Während viele Börsengurus, Turbobanker und Finanzjongleure des Kasinokapitalismus immer noch so tun, als würde sich die Finanzwelt ewig und immer schneller weiterdrehen, wird der bereits laufende Zusammenbruch des weltweiten Geldsystems immer deutlicher sichtbar. Der aktuelle US-Präsident trifft mit vielen Äußerungen den Kern der wahren Zusammenhänge. Daran ändert auch das orchestrierte Pauschal-Bashing der weltweit gleichgeschalteten Presselandschaft nichts.

Im Interview mit Robert Stein erläutert Wissensmanufaktur-Gründer Andreas Popp entwaffnend klar seine Sicht der Dinge. Er sieht den Euro, der trotz der vielfachen Warnungen eingeführt wurde, als eine der Hauptursachen des dramatischen Wertverfalls. Der Wirtschaftsforscher bemängelt die „Politik der verworfenen Zinssituation“ und beleuchtet die Hintergründe und Abhängigkeiten des Marktes.

Der wahre Zustand des globalen Geldsystems wird dramatisch verschleiert. Das sollte uns aber nicht über die extremen Spannungen in der Finanzarchitektur hinwegtäuschen.

 

Ein Kommentar

Andreas Popp: Der Umbruch wird kommen

Uns geht’s doch noch gut. Dies ist ein weit verbreiteter Spruch, der allerdings ein Wort in sich trägt: NOCH. Viele Menschen spüren die wachsende Ungleichheit zwischen Arm und Reich. Doch sie sind wie gelähmt. Was soll man schon tun?
Also geht man regelmäßig zu Wahlen, um ein Kreuz bei demjenigen zu setzen, der das dann schon irgendwie regeln soll. Zum Besseren versteht sich. weiterlesen »

Hinterlasse einen Kommentar

Bilderwelt eines „Neuen Miteinanders“ oder auch „Bilder der Neuen Zeit“

Foto: Pixabay

Teil 4 der Reihe „Neues Miteinander leben – aber wie?“

Prolog (2012)     Teil 1     Teil 2     Teil 3

Die Artikelreihe „Neues Miteinander leben – aber wie?“ vom Sommer 2018 war für mich der Versuch eines „Mitmach-Formats“ zur Entwicklung gemeinsamer Vorstellungen, Ziele, Anliegen, Perspektiven. Und zum schriftlichen Austausch darüber. weiterlesen »

3 Kommentare

Die Geschichte hinter „Q“ – Teil 1

Es gibt ein paar interessante neue Informationen dazu, wer hinter „Q“ stecken soll. Seht Euch dazu das aktuelle verlinkte Video an: weiterlesen »

Hinterlasse einen Kommentar

Rundbrief vom Transformalen Netz

Liebe TN-Freunde und TN-Interessierte,

Themen dieses Info-reichen Rundbriefes sind:
Aktuelles Polit-Interview mit Astrid, Rückblick zum ersten Jahrestreffen, Glossar (zum TN-Grundlagenbuch), Neuer Film zum WIR-Stil und Seminare, Start TN-Patengruppe in Köln + neue Galerie der Ansprechpartner auf der Webseite

Aktuelles Polit-Interview mit Astrid Witt

Diesen Freitag (25.1.) interviewt Annegret TN-Stimme Astrid Witt zu den hochspannenden und global brisanten Vorgängen in Amerika. Wer sich sofort zu ihrem jederzeit kündbaren Newsletter anmeldet, erhält den Zugang zu ihrem Interview ab 19 Uhr. Astrid Witt ist seit ihrem Impulsbeitrag beim Jahrestreffen unsere 25. Stimme auf der TN-Webseite, weil sie in keine der drei Kategorien der anderen 3×8 Stimmen passt…

Rückblick zum ersten Jahrestreffen

Die TN-Gemeinschaft im D-A-CH ist feierlich mit dem dreitägigen überregionalen Jahrestreffen ins Jahr 2019 gestartet. 75 Menschen haben dort die innige Verbundenheit untereinander genossen, die durch viele Erfühlungen und eine gemeinsame Verarbeitung der aktuellen Weltlage entstanden ist. Daran anschließend haben wir uns gemeinsam auf unsere individuellen und gemeinsamen Visionen für 2019 konzentriert und diese mit sehr viel Achtsamkeit für die eigene Herzensmotivation ins Morphofeld des Universums hinausgegeben. Weitere Details und Ausblicke auf kommende Jahrestreffen befinden sich auf der TN-Webseite/Kontakt –  unter: Überregionales JahrestreffenHighlights bzw. Höhepunkte vom ersten Jahrestreffen.

MarieJo (D): Hinter uns liegt ein Jahrestreffen, das immer noch trägt und Wellen schlägt und wohl all unsere Erwartungen übertroffen hat. Das Wesen von TN konnten wir dort hautnah erfahren und erleben. Alles lief so rund und präsent, mit höchster Aufmerksamkeit von allen Anwesenden.
Der Innere Ring hatte ein Programm von enormer Intensität und Dichte vorbereitet und ein Tag fühlte sich wie eine Woche an. So entstand dieses tragende Feld von Verbundenheit und familiärer Atmosphäre, was uns am letzten Tag zum finalen Höhepunkt führte. Dankbarkeit floss von Herz zu Herz in bekannter Kreiskultur und verschmelzenden Umarmungen.

Claudia (A): Mir hat es gut gefallen, bei den Meditationen eine weibliche und eine männliche Stimme zu hören. Super musikalische Begleitung, das Singen ist super, schöner Saal! Es war eine wunderbare Zeit.

Petra (D): Im Transformalen Netz kommt der Reichtum unserer Herzen und unseres Menschseins zum gemeinsamen Strahlen im eigenen So-Sein… und das ist wunderschön! Vielen Dank!

Bernhard (CH): Herzlichen Dank! Es war hammergenial und sehr liebevoll!

Monika (D): Das Erleben von menschlicher Gemeinschaft habe ich selten so positiv erlebt wie hier – einfach zukunftsweisend. Ich möchte, dass erst viele und später alle Menschen sich im TN vernetzen bzw. natürlich kommunizieren. Danke, danke!

Glossar zum TN-Grundlagenbuch „Die Software der Seele“ als Download

Schon bei der Fertigstellung der zweiten Auflage war allen Mitwirkenden bewusst, dass das Buch bei den vielen neuen Wort-Schöpfungen „eigentlich“ ein Glossar braucht. Aber eine noch größere Seitenzahl war für den Verlag nicht drin, da ja schon die WIR-Stil-Kommunikation ausführlich integriert worden war. Nun kam Wolfgang aus dem Rheinland auf die Idee, ein Glossar gesondert zu erstellen, das sich hinten ins Buch als Booklet hineinlegen lässt. Wer das Ganze lieber in einer größeren Schrift hat, kann es auch im DIN A4-Format ausdrucken. Der kostenlose Download für die Erklärung der 125 Begriffe aus „Software der Seele“ ist auf der Webseite des Fördervereins Junges WIR (www.junges-wir.de Rubrik Veranstaltungen) möglich. Erste Leser geben bereits die Rückmeldung, dass das Buch dank Wolfgangs Initiative um einiges leichter und in beliebigen Abschnitten lesbar wird.

Neuer Film zur inneren Haltung der WIR-Stil-Kommunikation, WIR-Stil-Seminare

Es gibt einen neuen Film zur WIR-Stil-Kommunikation, der auf dem Jahrestreffen gedreht wurde. Er ist nun online auf der TN-Webseite/Filme „Im WIR-Stil synergetisch kommunizieren“. Im Unterschied zu den bisherigen gefilmten Vorträgen geht es bei diesem (sehr kurzweiligen!) knapp 1,5h- Beitrag von Annegret und Bernhard weniger um die Tools des WIR-Stils, sondern mehr um die innere Haltung. Der Film ist als Einladung oder Appetithäppchen gedacht, sich tiefer auf die WIR-Stil-Kommunikation als äußerst wirkungsvolle Friedensarbeit einzulassen.

Die Vertiefung und wirkliche Integration des WIR-Stils ins eigene Leben ist natürlich nur über das praktische Ausprobieren möglich. Je mehr Erfolge im Sinne entspannter und liebevoller Begegnung mit Menschen erlebbar werden, desto leichter fällt die neue spirituelle Gewohnheitsbildung darin, auf Diskussionen, ungefragte Kritik und üble Nachrede zu verzichten und mit dem Anderssein des Gegenübers offen umzugehen. Das vom TN-Förderverein organisierte WIR-Stil-Seminar mit Annegret und verschiedenen Co-Trainern garantiert die Referenzerfahrung, dass sich der WIR-Stil für alle menschlichen Beziehungskontexte eignet.

Das Seminar hat das Ziel, Alltagssicherheit im WIR-Stil zu vermitteln, was mit individueller Betreuung der TeilnehmerInnen in Kleingruppen und bei der Nachbesprechung gewährleistet wird. Mit dieser inneren Sicherheit, strahlt jeder Teilnehmer aus, dass in jeder menschlichen Begegnung Lieben möglich ist und dass Entscheidungsprozesse in Teams von WIR-Stil-Fans aus dem Höheren WIR entspannt ablaufen.

Bei aller Ehrenamtlichkeit der gemeinschaftlichen Aktivitäten fürs TN, kann dieses Seminar nicht kostenfrei angeboten werden, da die professionelle individuelle Betreuung beim Lernen im Vordergrund steht. Der Förderverein Junges WIR hat dennoch auf ein kostengünstiges Angebot geachtet (und auch schon einige im TN aktive Teilnehmer bezuschusst). Übernachtung für Auswärtige wird bei TN-Freunden ermöglicht! Anmeldung direkt beim Verein (www.junges-wir.de Rubrik Veranstaltungen)!
Seminar-Termine:
23./24. März in München
13./14. April in Zürich

Für das Gelingen der WIR-Stil-Kommunikation im TN ist es sehr hilfreich, wenn möglichst viele TN-Freunde einmal (oder sogar öfter) im Seminar waren. Auf diese Weise können sie bei den TN-Treffen ihren Lokalen Koordinatoren oder ihren Paten kommunikativ unter die Arme greifen (mit Huhu und Beengelung, sowie Ermutigung von TN‘lern zur direkten Ansprache ihrer Themen im Kreis statt hintenrum mit übler Nachrede).

Start TN-Patengruppe in Köln & neue Galerie der Ansprechpartner auf der Webseite

Wir haben auf der TN-Webseite die Rubrik der Ansprechpartner verändert. Folgende beiden Veränderungen sind wichtig zu wissen:

  1. Es gibt nun eine neue TN-Gruppe in Köln, die von Patin Laleh geleitet wird und am Sonntag 10. Februar startet. Zu diesem feierlichen Start kommt Annegret aus München ebenfalls dazu. LoKo Wolfgang (Rheinland) ist von der Webseite verschwunden, da nun Patin Laleh im Rheinland eine Gruppe startet. Er ist jedoch weiterhin im TN aktiv (und als technischer Betreuer des laufenden Abend- Webinars zum TN-Grundlagenbuch). Bei der Gelegenheit erwähnt: Sigwart (Hamburg) hat sich entschieden, dass er die Hamburger Gruppe nicht mehr als LoKo aufrechterhalten möchte und sich im Dezember von ihr verabschiedet. So ist nun also Dierk in Hannover unser Nordlicht im TN-D-A-CH. Vielleicht besucht die eine oder der andere Hamburger mal Dierks TN-Kreis, zumal er davor oft in Hamburg war? Köln ist nun unsere nördlichste Patengruppe.
  2. Veränderung der Bildergalerie:
    Bei der gemeinsamen Beratung aller LoKos und des Inneren Rings während des Jahrestreffens, haben wir miteinander entschieden, die Bildergalerie umzugestalten und Paten sowie LoKos gesondert aufzuführen. Damit sollen die LoKos von jeder Erwartungshaltung von Teilnehmern bezüglich der Programmgestaltung eines TN-Treffens entlastet werden. Die Aufgabe der LoKos besteht allein darin, TN-Freunde organisatorisch zusammenzubringen, die sich in Kreiskultur (und ohne Diskussion) über die Weltlage austauschen und vielleicht die eine oder andere Erfühlung ausprobieren möchten. Es besteht in diesen Gruppen keinerlei Anspruch auf Konfliktlösung und auf die garantierte Einladung eines jeden. Der LoKo ist nicht dafür verantwortlich, Synergie-Effekte zu garantieren. Anders verhält es sich in den vier bestehenden Patengruppen, in denen die konsequente Umsetzung der TN-Bausteine explizit angestrebt und  – mit Fehlern, Feedback und Lernprozessen – ermöglicht wird. Zu diesen Lerneffekten befindet sich das gesamte Team vom Inneren Ring im laufenden Austausch.

Wir freuen uns, wenn Ihr weiterhin dieses TN-Experiment mit eurem Einlassen aus dem Herzen mittragt! Seid herzlich eingeladen zum TN-Treffen in Köln, Zürich, Graz und natürlich zu allen TN-Kennenlern-Treffen in München. Dort gibt es nach den langen TN-Treffen an Samstagen dann sonntags ein Sonderprogramm für die Auswärtigen, nächster Termin 2./3. März, weitere siehe www.transformales-netz.de/kontakt.

Herzlichst, marlen und annegret

Transformales Netz (Impressum)    Transformales Netz (Datenschutz)
Für Anregungen und Rückmeldungen wende Dich bitte direkt an die Patin / den Paten in Deinem Großraum (siehe www.Transformales-Netz.de/Kontakt).

Ein Kommentar

Unerklärliche kosmische Schockwellen sorgen für Ratlosigkeit zum Jahresanfang

Gefunden auf: https://dieter-broers.de

von Dieter Broers

Liebe Freunde,

seit Anfang des Jahres erreichen mich viele Anfragen zu einer geomagnetischen Anomalie[1], die sich am 3. Januar ereignet haben soll. Genauer gesagt, in der Nacht zwischen dem 2. und dem 3. Januar erreichte unsere Erde ein kosmischer Sturm von Ladungsträgern[2], der unsere Ionosphäre und Magnetosphäre extrem erschütterte. weiterlesen »

4 Kommentare

Grundeinkommen ist wählbar…

Heute fand ich einen sehr interessanten Artikel zum Bedingungslosen Grundeinkommen: Es gibt Menschen in Deutschland, die es als politisches Programm auf EU-Ebene aufgreifen wollen – JETZT! Lest selber. weiterlesen »

Ein Kommentar

Dr. Hans-Joachim Maaz: Von der Demokratie zur Diktatur der Irrationalität

Quelle: https://www.wissensmanufaktur.ne

Die Irrationalität ist der letzte Rettungsversuch eines falschen Lebens. Das ist unsere aktuelle gesellschaftliche Situation!

Eine demokratische Gesellschaft muss innerseelisch und beziehungsdynamisch verankert sein. Eine nur äußere Demokratie fordert Anpassung, die entschädigt werden muss, z. B. durch versprochenen Wohlstand und soziale Sicherheit für alle. Geht diese Kompensation verloren, verliert die nur politisch durchgesetzte Demokratie an Überzeugungskraft, und die bisher erfolgversprechenden Anpassungen werden fragwürdig. Damit werden alle bisher nur entschädigten Selbst-Entfremdungen wieder aktiviert. Das ist die Geburtsstunde der Irrationalität als letzter Rettungsversuch eines falschen Lebens.

Dr. med. Hans-Joachim Maaz:
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie/ Psychoanalyse.
Von 1980 bis 2008 Chefarzt der Klinik für Psychotherapie und Psychosomatik im Diakonie- Krankenhaus Halle/Saale.
Vorsitzender des Choriner Instituts für Tiefenpsychologie und psychosoziale Prävention.
Vorsitzender der „Hans-Joachim Maaz- Stiftung Beziehungskultur“

Die weiteren Vorträge vom Wissensforum 2018 folgen in Kürze…

2 Kommentare

Stirb und Werde – oder: Deine Transformation

Bild: Pixabay

Heute fand ich einen wunderbar einfühlsamen Beitrag von Angela zu ihrer Sicht der Transformation. Ebenfalls heute erhielt ich außerdem – welche Synchronizität! – den Hinweis auf ein (kostenloses!) einwöchiges Online-Retreat mit Equiano Intensio zu genau dem Thema der eigenen Transformation. Beides teile ich sehr gerne mit Euch. weiterlesen »

3 Kommentare

Lesch und das Elektroauto

Ein sehr interessanter weiterführender Beitrag..

Quelle: https://unserplanet.net/2480-2

Lithium: Der Rohstoff der Akkus für Smartphones & E-Autos – Das Märchen von der Umweltfreundlichkeit

Mano del Desierto ist eine 1992 geschaffene, 11 m hohe Eisen- und Zementskulptur von Mario Irarrázabal in der Atacamawüste. Die Skulptur steht auf einer Höhe von 1000 m ü. M. unweit der Stadt Antofagasta im Norden von Chile. Sie mahnt, mit den Umweltsünden aufzuhören, damit die Erde nicht überall zu einer Wüste wird. Finanziert wurde sie von der lokalen Förderorganisation Corporación Pro Antofagasta. Seit ihrer Einweihung am 28. März 1992 ist die Skulptur zu einem Anziehungspunkt für Touristen geworden, die auf der Route 5 fahren, die Teil der Panamericana ist.

Mano del Desierto ist eine 1992 geschaffene, 11 m hohe Eisen- und Zementskulptur von Mario Irarrázabal in der Atacamawüste. Die Skulptur steht auf einer Höhe von 1000 m ü. M. unweit der Stadt Antofagasta im Norden von Chile. Sie mahnt, mit den Umweltsünden aufzuhören, damit die Erde nicht überall zu einer Wüste wird. Finanziert wurde sie von der lokalen Förderorganisation Corporación Pro Antofagasta. Seit ihrer Einweihung am 28. März 1992 ist die Skulptur zu einem Anziehungspunkt für Touristen geworden, die auf der Route 5 fahren, die Teil der Panamericana ist.

Foto: https://pixabay.com

Alle sprechen über Lithium. Doch während Bergbaufirmen und Investoren feiern, leidet die Umwelt. Denn der Abbau greift massiv in die Ökosysteme ein.

von Maria

Lithium wichtiger Bestandteil von modernen Batterien und Akkus. Doch der Abbau des Rohstoffes bringt zahlreiche negative Folgen für die Umwelt und Bevölkerung vor Ort.

In der Atacama-Wüste in Chile gibt es das größte Lithium-Vorkommen der Welt. Das Alkalimetall ist eine Schlüsselkomponente für die Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien, welche in Smartphones, Tablets und e-Autos verwendet wird. weiterlesen »

Ein Kommentar

ARTE: Vom Woife und dem Wald

„Tierflüsterer“ wird er genannt, der „Woid Woife“ („Wald-Wolfgang“) aus dem Touristenörtchen Bodenmais im Bayerischen Wald. Ein Mann, selbst eine Statur wie ein Baum, der sich unentwegt für den Erhalt der heimischen Tierwelt einsetzt und in einem für die heutige Zeit ungewöhnlichen Einklang mit der Natur lebt. ARTE porträtiert den warmherzigen Niederbayer. weiterlesen »

2 Kommentare

Manifestation unserer freud- und friedvollen Zukunft: es wird Zeit, dass die Menschheit alle Register zieht

Wenn die Quantenphysiker Recht haben, werden wir in jedem Quantenmoment in eine neue Realität transportiert, entsprechend unserer eigenen gegenwärtigen Wahl unserer Gedanken. Wenn diese Theorien wahr sind, bedeutet dies, dass wir nicht warten müssen, bis ein Solarblitz uns an den Ort, die Zeit und die Situation bringt, die für uns am besten ist. Alles, was wir brauchen, ist eine einfache, bewusste, absichtsvolle und entschlussfeste Entscheidung, wer wir und was wir sein wollen. weiterlesen »

2 Kommentare

Aufbruch in eine multidimensionale Gemeinschaft

gemeinschaft

Die Erstveröffentlichung dieses Beitrags liegt bereits gut sechs Jahre zurück und auch hier auf dem Blog erschien er bereits am 31.07.2013. Thema und Aussagen sind allerdings aktueller denn je. Heute sind wir „mitten drinnen“ in den beschriebenen Prozessen. Aus diesem Grund habe ich den Text erneut „aus der Schublade geholt“.

von Dr. Ekkart Johannes Moerschner

Viel wurde darüber diskutiert und geschrieben, wie sich die Prophezeiungen der Mayas für das Jahresende 2012 nun ausdrücken werden und was danach kommen wird. Wer sich heute mit Bewusstheit umsieht und die jüngsten weltweiten Entwicklungen wach verfolgt hat wird feststellen: Wir befinden uns bereits inmitten fundamentaler Veränderungen, in einem globalen Bewusstwerdungs­prozess. Ein grundsätzlicher Paradigmenwechsel ist alternativlos und es liegt in unserer Hand, wie sanft dieser Wechsel vonstatten geht. weiterlesen »

4 Kommentare

Deutschsprachige Medien im Kampf gegen Daniele Ganser

Hier möchte ich auf einen sehr informativen Beitrag einer jungen Frau, Ramona Wakil, die aus dem Kriegsgebiet Afghanistan stammt, hinweisen. Sie schreibt auf ihrer Webseite Beiträge über Krieg, Frieden und Desinformation. Sie recherchiert diese Themen gründlich und setzt sich mit ihnen auseinander. Wer könnte ein besserer Botschafter für den Frieden sein als ein Kind aus dem Kessel und den Wirren des Krieges? Ich ermuntere jeden, der für Frieden einsteht, sich auf ihrer Seite umzusehen und sich selbst ein Bild über dieses Thema zu machen. Bekanntlich entsteht Frieden zuerst mal bei einem selbst und von dort kann er weitergetragen werden.

Einer ihrer Beiträge setzt sich auseinander mit der Diffamierung des Historikers Dr. Daniele Ganser. Es ist schon sonderbar, wie die Mainstreammedien, die angeblich nach dem Frieden schreien, einen echten Friedensforscher und Friedenshistoriker zugrunde richten wollen. Doch vergebens. Je mehr sie gegen Dr. Daniele Ganser wettern, umso größer die Schar seiner Zuhörer.

Crae´dor

Zuerst erschienen auf: https://www.rwkl.ch
Vielen Dank an die Autorin für das eingeräumte Recht der Zweitverwertung!

Von Ramona Wakil

Der unerbittliche Kampf der Medien gegen Dr. Daniele Ganser ist aktueller denn je. Weshalb steht der Schweizer Historiker dermaßen unter Beschuss? Liegt es an seinen Nicht-NATO-konformen Thesen oder eher an dem ständigen Hinterfragen gewisser historischer Ereignisse, die längst in Vergessenheit geraten waren? Die Medien können über Daniele Ganser schrieben was sie wollen, doch er ist intelligent genug, um mit der Verurteilung seiner Person fertig zu werden und zwar aus einem einfachen Grund. Er kann seinen Kritikern mit seinem Fachwissen problemlos die Stirn bieten. Seine Bücher und seine Beobachtungen sind belegt und seine Hauptaussagen lassen sich von vielen Quellen verifizieren. Trotzdem hat die Medienwelt von all den detaillierten Beobachtungen genug und so stoßen wir auf eine lange Liste seiner vermeintlichen Medienfeinde.  weiterlesen »

2 Kommentare

„Einen aufgeschobenen Kaffee bitte“


Quelle: Facebook-Gruppe „Kooperation statt Konkurrenz“

Heute fand ich einen kurzen Bericht auf Facebook, der mich sehr berührte, da ich diese menschliche Form des Kaffee-Bestellens noch nicht kannte: „einer aufgeschoben“. Mit der Wiedergabe der kleinen Geschichte lade ich Euch von Herzen zum Nachmachen ein – gerade jetzt in der Vor-Weihnachtszeit, aber natürlich nur als Anfang! weiterlesen »

3 Kommentare

MUT – Der Film

Quelle: MUT – der Film

Anfang September, vor drei Monaten also, erhielt ich von einem Freund ein kleines Video, in dem er zum Crowdfunding für ein interessantes Filmprojekt aufrief. Es geht darum, Alternativen zu herkömmlichen Schulkonzepten aufzuzeigen, eingebettet in die Geschichte eines 14-Jährigen, der seine persönlichen Entwicklungs-Erfahrungen macht. weiterlesen »

2 Kommentare

Weihnachtszeit – Zeit für Menschlichkeit


Quelle: Facebook-Gruppe „Kooperation statt Konkurrenz“

Heute fand ich einen kurzen Bericht auf Facebook, der mich sehr berührte, da ich diese menschliche Form des Kaffee-Bestellens noch nicht kannte: „einer aufgeschoben“. Mit der Wiedergabe der kleinen Geschichte lade ich Euch von Herzen zum Nachmachen ein – gerade jetzt in der Vor-Weihnachtszeit, aber natürlich nur als Anfang! weiterlesen »

2 Kommentare

Der Klimaschwindel – Wie die Oeko-Mafia uns abzockt! Hier Fakten!

Beitrag vom 16.12.2015 nach wie vor aktuell

In diesem Kurzvideo interviewt Lord Christopher Monckton vom Science and Public Policy Institute, Großbritannien, die Greenpeace-Aktivistin Kerstin Bloding. Ein anschauliches Beispiel dafür, wie MEINUNGEN und GLAUBEN ohne belegbare Beweise geschaffen werden.

*********

von Robert Imberger

Letzten Sonntag war ich auf einem örtlichen Weihnachtsmarkt. Dort gab es einen Stand des „BUND-NATURSCHUTZ“. Ich wurde als „Vorbeilaufender“ auf die CO2-Problematik auf unserer Welt angesprochen. Ich dachte so bei mir… da bist du gerade an den Richtigen geraten.
Meine Frage an den BUND-Vertreter (ca. 28-30Jahre alt):
„Wie hoch ist denn der CO2-Anteil in der Luft?“
Seine Antwort: „Hoch! Sehr hoch! Viel zu hoch!“
Ich: „Wie hoch denn?“ – „Wieviel Prozent?“
Er: „Weiß ich nicht!“ weiterlesen »

2 Kommentare

Allmacht Amazon

Gefunden auf: https://www1.wdr.de

Allmacht Amazon

„Aus Amazon, dem Online-Buchhändler von einst, ist eine weltweite Marktmacht geworden. Sie hat ihren Chef Jeff Bezos zum reichsten Mann der Welt gemacht. Jeder zweite Euro im Online-Handel wird bei Amazon ausgegeben, Tendenz steigend. Ist Amazon mit seinem ungebremsten Wachstum dabei, unser Wirtschaftssystem umzukrempeln? Oder noch mehr? “

Hier geht es weiter >>>

Diese Entwicklung war schon seit Langem vorhergesehen. Ein Beispiel der nachvolgende Filmausschnitt:

Es gibt keine Nationen

 

%d Bloggern gefällt das: