4 Kommentare

New York Times berichtet über die Bewegung der Souveränen Bürger & UCC

ny timesam 24. August 2013 auf http://briankellysblog.blogspot.de

Übersetzung: WSE

So was wie schlechte Presse gibt es nicht, richtig? ~ BK

Im Papierkrieg ist eine Flut von Pfandrechten die Waffe

MINNEAPOLIS – Als Sheriff Richard Stanek den Anruf von dem Hypothekenunternehmen bekam, das seine Refinanzierung durchführte, beschlich ihn die Ahnung, dass hier etwas falsch lief.

„Es muss sich um einen Fehler handeln“, sagte er, als der Darlehensgeber ihm erzählte, dass jemand sein Haus und andere seiner Besitztümer mit Pfandrechten in Höhe von $25 Millionen belegte.

Doch bald erfuhr Sheriff Stanek, dass die Pfandrechte, Rechtsansprüche auf Grundbesitz zur Sicherung von Schuldzahlungen, gerade mal die ersten Salven des Papierkrieges waren, eingeleitet durch ein Paar, das sein Haus im Zuge der Zwangsvollstreckung 2009 verloren hatte – eine Taktik, die mit der Verbreitung der Anti-Regierungs-Ideologie, bekannt als „Souveräne Bürger“ Bewegung, immer öfter angewendet wird als ein Weg der Vergeltung erfahrener Ungerechtigkeit.

In den letzten drei Jahren reichte das Paar Thomas und Lisa Eilertson Pfandrechte in Höhe von mehr als $250 Milliarden ein, Schadensersatzforderungen und andere Ansprüche gegen mehr als ein Dutzend Leute, inklusive Sheriff, Bezirksanwalt, Urkundenbeamten des Hennepin County und andere Gerichtsbeamte.

„Es beeinflusst das Rating für Kredite, es beeinflusste meine Frau, es beeinflusste meine Kinder“, sagte Sheriff zu den Pfandrechten. „Wir verbrachten unzählige Stunden bei dem Versuch es ungeschehen zu machen.“

Fälle, an denen Souveräne Bürger beteiligt sind, tauchen hier in Minnesota und anderen Städten vermehrt auf und stellen eine Herausforderung für Vollstreckungsbeamte und Gerichtsbedienstete dar, die oft erst dann der Bewegung gewahr werden – einem losen Netzwerk von Gruppen und Individuen, die die Autorität der Bundes-, Staats- oder Stadtregierung nicht anerkennen –  wenn sie selbst zum Ziel werden. Obwohl die Dokumentation von Pfandrechten mit exorbitanten Summen oder anderen scheinbar unseriösen Ansprüchen lächerlich erscheinen mag, so kann die Auseinandersetzung damit zum Albtraum werden – so sehr, dass das F.B.I. diese Strategie als „Papierterrorismus“ betitelt hat. Ein Pfandrecht unter Uniform Commercial Code kann von jedem eingetragen werden.

Gelegentlich neigen Menschen, die sich mit dieser Bewegung identifizieren, zu Gewaltausbrüchen. Diese Woche sagte die Polizei von Las Vegas, dass sie mit einer verdeckt angelegten Täuschungsoperation ein Komplott zu Folter und Tötung eines Polizeibeamten stoppte. Mit dieser Aktion wollten die Täter auf die Bewegung aufmerksam machen. 2010 wurden in Arkansas zwei Polizeibeamte getötet, als sie einen Vater mit Sohn, die sich für diese Bewegung einsetzten, bei der Verkehrskontrolle stoppten.

Dennoch, meistens entscheiden sich die Souveränen Bürger für Papier als Waffe. In Gadsden, Alabama, wurden im Juli drei Menschen verhaftet wegen Einreichung von Pfandrechten gegen Opfer inklusive des lokalen Bezirksanwalts und Treasury Secretary Jacob J. Lew. Und in diesem Monat verwirrte in Illinois eine Frau – die sich wie die meisten Souveränen Bürger entschied, sich vor Gericht selbst zu vertreten – den Bundesrichter, indem sie ihn bat, eine Entscheidung aufgrund verwirrender, unverständlicher Anträge zu treffen.

„Ich zögere, Ihren Aussagen Gewicht beizumessen, weil sie so bizarr sind“, sagte der Richter zu der Frau, die mit einer Anklage für die Einreichung falscher Pfandrechte in der Höhe von Milliarden von Dollar konfrontiert wurde.

„Das Zusammenlaufen von Beweisen lässt eine Bewegung vermuten, die am Florieren ist,“ sagte Mark Pitcavage, Direktor der Investigativen Recherche der Anti-Diffamierung Liga. „Sie ist in jedem einzelnen Staat des Landes gegenwärtig.“

Die Souveräne Bürger Bewegung hat ihre Wurzeln bei den weißen Extremisten-Gruppen, wie der Posse Comitatus aus den 1970ern und der Militia Bewegung. Terry L. Nichols, der Oklahoma Bombenleger, zählte sich selbst zu den Souveränen Bürgern. Aber in den letzten Jahren hat es weitere demographische Kreise gezogen, inklusive der Schwarzen, Mitgliedern der Moorisch Sekten und jungen Occupy Demonstranten, sagte Detektiv Moe Greenberg von dem Baltimore Bezirks-Polizei-Kommissariat, der über diese Bewegung geschrieben hat.

Die Ideologie scheint Schwindler anzuziehen, die finanziell Verzweifelten und Leuten, die die Bürokratie satt haben, helfen, sagte Mr. Pitcavage und fügte hinzu: „Aber wir sahen auch Fluglinienpiloten, wir sahen Bundesvollstreckungsbeamte, wir sahen Stadträte und Millionäre, die sich an dieser Bewegung beteiligen.“

Die Souveränen Bürger glauben, dass die Bundesregierung im 19. Jahrhundert schrittweise unterminiert und durch eine unrechtmäßige Regierung ersetzt wurde. Sie erstellen ihre eigenen Führerscheine und fügen ihre Fingerabdrücke auf Dokumenten hinzu, um ihre Person aus Fleisch und Blut von einem „Strohmann“ abzugrenzen, von dem sie sagen, er würde durch die falsche Regierung erschaffen werden. Wenn sie ihre Namen schreiben, fügen sie oft Satzzeichen wie Doppelpunkte und Bindestriche hinzu.

Anhänger der Bewegung waren in Vorgänge zur Steuerflucht sowie Hypotheken- und Steuerbetrug verwickelt. Zwei davon wurden kürzlich in Cleveland für das Inkasso von $8 Mio. betrügerischer Steuerrückzahlungen durch die I.R.S. verurteilt. Und im März wurde Tim Turner, der Führer einer großen Gruppe – the Republic for the united States of America – in Alabama zu 18 Jahren Haft im Bundesgefängnis verurteilt. (Seine Gruppe schreibt den ersten Buchstaben von „united“ nicht groß.)

Souveräne Bürger, die Gläubigerforderungen einreichen, werden durch die Tatsache unterstützt, dass in den meisten Staaten der Außenminister jegliches eingereichte Pfandrecht akzeptieren muss, ohne seine Gültigkeit zu beurteilen.

Die National Association of Secretaries of State brachte im April einen Bericht über Souveräne Bürger heraus, der die Staatsbeamten dringend auffordert, Wege zu finden, um die Entfernung von Pfandrechten zu beschleunigen und das Strafmaß für betrügerische Registrierungen zu erhöhen. Mehr als ein Dutzend Staaten haben Gesetze erlassen, die den staatlichen Registrierungsämtern mehr Einsicht bei der Annahme von Pfandrechten verleihen, und eine steigende Anzahl von Staaten haben Gesetze erlassen oder erwägen diese, um die Strafen für unechte/fingierte Registrierungen zu verschärfen.

Die Eilertsons, die wegen einer Anzahl von 47 betrügerischen Registrierungen angeklagt und im Juni zu 23 Monaten Haft verurteilt worden waren, wurden in Minnesota unter einer Gesetzgebung verfolgt, die das Einreichen betrügerischer Dokumente zwecks Rache an Beamten zu einem Verbrechen macht. John Ristad, ein Assistenzanwalt im Bezirk Ramsey, der mit dem Fall betraut war, sagte, er glaube, die Eilertsons wären die ersten unter diesem Recht verfolgten Straftäter. „Es machte mich wütend“, sagte er, „denn letztlich sind diese beiden Rüpel, die glauben, sie können ihren Willen durchsetzen, indem sie Dokumente einreichen.”

Die Pfandrechte wurden gegen Häuser, Kraftfahrzeuge und sogar Mineralrechte eingereicht. In einer eidesstattlichen Versicherung sagte die Prüferin der Rechtsansprüche des Bezirks Hennepin, dass in einem Gespräch mit den Eilertsons über deren Zwangsvollstreckung einer von ihnen sagte: „Wir werden Sie pfänden müssen.“ Die Prüferin stellte später fest, dass ein Pfandrecht von mehr als 5,1 Mio. $ auf ihren Besitz eingereicht worden war.

Wenn der Zweck der gewesen ist, Angst einzuflößen, dann hat es funktioniert. Einige Staats- und Bezirksbeamte gaben in Interviews an, sie hätten Angst davor, wieder zur Zielscheibe zu werden. Ein Staatsbediensteter sagte, es wäre weniger furchteinflößend, mit Mördern zu tun zu haben als mit Straftätern, welche die Taktiken Souveräner Bürger einsetzten – mit der Aussicht auf Prozesse oder schlechte Bonitätsbeurteilungen.

Wie viele, die sich mit der Ideologie identifizieren, haben auch die Eilertsons die Vorgangsweisen der Dokumenteneinreichung online von einem der vielen „Gurus“ der Souveränen Bürger erlernt, die ihre Unterweisungen oder Seminare im ganzen Land anbieten.

In vielen Stunden aufgenommener Gespräche, die die Behörden auf ihrem Computer fanden, berieten sich die Eilertsons mit einem Mann, der sich als Paul Kappel identifizierte, und lernten von ihm das, was dieser den “Tod durch Tausend Papierschnitte” nannte.

Mr. Eilertson, befragt im Staatsgefängnis Bayport/Minnesota, bestritt, eine regierungsfeindliche Einstellung zu haben oder irgendeiner Bewegung anzugehören. Aber ihm waren die Namen einiger Personen im Zusammenhang mit Schulungen Souveräner Bürger – inklusive des Namens des Aktivisten David Wynn Miller; ein Begriff, der, wie Mr. Eilertson sagte, „seiner Zeit voraus“ wäre. (Mr. Miller schreibt seinen Namen wiefolgt: David-Wynn: Miller)

Mr. Eilertson, der frei von Vorstrafen war, sagte, seine Aktionen wären Bemühungen, korrupte Banken zu bekämpfen, welche die Hypotheken des Paares über die Zeit veräußert hätten und deren Topmanager niemals Konsequenzen für ihre Handlungen erführen.

“Es schien uns, als würden wir Tag für Tag attackiert werden”, sagte er. „Wir brauchten eine Möglichkeit, die Zwangsvollstreckung zu stoppen.“

„Wir haben versucht, unseren Teil mit soviel Information wie uns zur Verfügung stand beizutragen“, sagte er, obwohl er zugab, dass „es schließlich irgendwie außer Kontrolle geraten ist“.

4 Kommentare zu “New York Times berichtet über die Bewegung der Souveränen Bürger & UCC

  1. Hallo Ihr Lieben!

    So ein Artikel war ja zu erwarten.Und nun erscheint er in Form eines Angriffs auf diejenigen, die es wagen sich zu verteidigen…Es ist aber der schönste Beweis, dass Heather es geschafft hat ! Und dafür bin ich Ihr ewig dankbar !
    Diese Bewegung wird durch die Lügenpropaganda in den Schmutz gezogen und man konnte ja auch nichts anderes von einem Schmierblatt erwarten.

    Leider werden sich viele Menschen von der Bewegung abbringen lassen falls sie dem, was sie da lesen Glauben schenken.

  2. Wenn auch nur ein Wort von dem wahr wäre, was hier die NYT schreibt, säßen Heather & Co. alle auf Nimmerwiedersehen im Gefängnis oder wären längst tot. Fakt.

    Wenn auch nur ein Wort von der NYT wahr wäre, gäbe es nicht diesen Bericht dieser gewissen Stelle in der Schweiz. Wenn auch nur ein Wort von der NYT wahr wäre, würde keine Bank nachweislich(!) auf „Rück-„Zahlungen „verzichten“. Usw. usw. usw.

    Man versucht hier ganz einfach, nun, da die Menschen der Wahrheit SEHR nahe gekommen sind, diese zu Terroristen zu stempeln, womit der Kampf gegen den Menschen als EINZIGEN und WAHREN WERT offenkundig ist. Einen MENSCHEN kann man nicht einsperren, weil man ihm überhaupt nicht habhaft wird!

    Es war und es ist jedoch völlig vorauszusehen, dass das alte System auf die alte, ständig gleiche Weise reagiert… es kann eben nicht anders, als repressiv. Und wenn „die“ das UCC kippen, ist das sowieso ihr endgültiges Ende.

    „Sie“ haben niemals damit gerechnet, dass jemand auf die Idee käme, sie mit EIGENEN Waffen zu schlagen! Und das zeigt, dass ein anderes Bewusstsein auf diesem Planeten anwesend ist, gegen das das alte System keinerlei Chance hat. Null.

  3. ich finde es legitim rechtmäßige Ansprüche gegen Firmenbedienstete zu vollstrecken, denn diese haben sich immer hinter Dienstvorschriften versteckt. Jeder souveräne Bürger hat das Recht andere Menschen die respektlos mit den Rechten Anderer umgehen abzustrafen und vice versa. Wieviele sogenannte Staatsbedienstete haben unrechtmäßig Leute die keine andere Möglichkeit hatten auf die Straße gesetzt und sich selbst überlassen. Es ist mehr als gerecht wenn diese Leute jetzt auch mal die andere Seite der Medallie kennenlernen. Das die New York Times als eine der Führerblätter der NWO so negativ über die souveränen Bürger berichten ist natürlich logisch und nachvollziehbar man weiß ja schließlich auf welcher Seite (dem Recht oder dem Unrecht) sie stehen. Ich hoffe das noch viele Leute in der Matrix aufwachen, aber solange noch so viele sich mehr für die Bundesliga und Brot und Spiele Sportveranstaltungen interessieren als für die wirklichen gesellschaftlichen Probleme wird das System leider so weiterfunktionieren. Frag Dich doch nur mal wieso ein Fußballspieler so viel Geld in so kurzer Zeit verdienen kann, denn er hat schließlich (bewusst oder unbewusst) den gesellschaftlichen Auftrag der Ablenkung. Solange wir jedoch in solch einem heruntergekommenen System leben solle die Aufmerksamkeit darauf gerichtet sein das Haus in dem man lebt aufzuräumen. Das erfordert aber Zeit in Bildung zu investieren (dank des Internets gibt es heutzutage sehr viel kostenlos), und das ist für viele Zinssklaven einfach zu viel verlangt.

  4. Sheriff Stanek macht sich keine Gedanken wie sein Handeln auf andere wirkt, wenns ihn aber trifft! Natürlich war es zu erwarten dass der Name „Papierterroristen“ fällt, damit weiss dann jeder „ordendliche“ Bürger dass wer sich wehrt nur ein Verbrecher sein kann. Die Presse meidet tunlichst jede Recherche und Aufklärung zum Thema UCC.

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: