72 Kommentare

The Intelligence: Die geldlose Gesellschaft als endgültige Lösung der Finanzkrise?

Bild 46

 

 

 

Donnerstag , 23 Januar 2014

http://www.theintelligence.de

Die geldlose Gesellschaft als endgültige Lösung der Finanzkrise?

In der Star-Trek Folge „Die Neutrale Zone“*  findet die Besatzung der Enterprise drei eingefrorene Menschen aus dem beginnenden 21. Jahrhundert. Die Drei werden wieder belebt. Darunter befindet sich auch ein Finanzinvestor, dessen größte Sorge darin besteht, dass er seiner Anwaltskanzlei melden muss, dass er immer noch lebt, als Besitzer seines Portfolios. Denn nach seiner Vermutung müsste sich sein veranlagtes Vermögen innerhalb dreier Jahrhunderte wohl gigantisch vervielfacht haben.

Kundige unter den Lesern wissen allerdings, dass die Menschheit im Star-Trek-Universum ohne Geld lebt. Es herrscht keinerlei materieller Mangel und jeder arbeitet Zwecks innerer Erfüllung für das Allgemeinwohl. Ist die geldlose Gesellschaft letztlich die Befreiung von allen Unzulänglichkeiten des Geldsystems, oder bloß eine unerfüllbare Utopie? Und ist sie überhaupt eine wünschenswerte Utopie?

Zunächst einmal ist die geldlose Gesellschaft gar keine Utopie. Sie hat seit dem Erscheinen des Homo sapiens vor ca. 160.000 Jahren die meiste Zeit nachhaltig funktioniert.

Was ist Geld nun tatsächlich?

Es ist z.B. ein universelles Mittel für den vernetzten Austausch von Waren und Dienstleistungen. Mittlerweile macht sich auch die Erkenntnis breit, dass neues Geld in unserem Finanzsystem stets durch verzinste Kredite geschaffen wird. Weil aber das Geld zur Zinstilgung ebenfalls nur durch Kredite geschaffen werden kann, ist es immer zu knapp, egal wie viel davon in den Wirtschaftskreislauf gepumpt wird. Aber Geld ist vor allem auch das wesentliche Antriebsmittel aller wirtschaftlichen Tätigkeit:

Jeder Lohnarbeiter muss es „verdienen“ um zu überleben. Er vermietet im Austausch gegen Geld seine Lebenszeit, seinen Körper, seine intellektuellen Fähigkeiten und seine Loyalität. Nur mit Geld kann er die lebensnotwendigen Dinge sowie soziale Integration erlangen.

Oft tun lohnabhängige Menschen im Austausch für Geld dabei Dinge, die sie für Ihr Leben weder als sinnvoll noch für besonders wünschenswert erachten würden. Auf der anderen Seite können Menschen, welche das Geld kontrollieren, gesellschaftliche- sowie wirtschaftliche Prozesse in deren Interesse steuern. Sie bestimmen, welche Waren produziert werden, welche Dienstleistungen erbracht werden, und wer einen Arbeitsplatz und somit Zugang zu Einkommen bekommt.

Meistens laufen solche wirtschaftlichen Entscheidungsprozesse allerdings nicht nach persönlichem Gutdünken der privilegierten Geldgeber, sondern automatisiert nach dem Gesichtspunkt der Profitmaximierung. Dies ist vor allem dann gegeben, wenn die Geldgeber Aktionäre eines börsennotierten Konzerns sind, und daher gar nicht genau wissen, wofür ihr Kapital konkret verwendet wird, sondern einzig allein an der Mehrung des Selbigen interessiert sind.

Geld ist zum Wertemaßstab für nahezu alles geworden: Zeit, Arbeit, Waren, Unternehmen, Land, sogar Tiere sowei Pflanzen und teilweise auch Menschen. Der Glaube an das Geld hat auch zahlreiche Analogien zur Religion: Die „unsichtbare Hand des Marktes“, welche wie die „unsichtbare Hand Gottes“ unser Schicksal angeblich zu unserem Besten lenkt. Die Dankbarkeit gegenüber Gott, der uns das tägliche Brot gegeben hat, so wie wir auch dem Kapitalismus angeblich unseren Wohlstand verdanken haben. Die christliche „Erbsünde“, findet ihre moderne Entsprechung in der Erbschuld (auf jedem/r Deutschen lasten von Geburt an bereits 25.000 € anteilige Staatsschulden, auf jedem Österreicher sogar 29.000 €).

Die Banker und Großinvestoren sind die Bischöfe und Päpste des Kapitalismus, und sie nutzen ihre Religion um das Denken der Menschen, sowie deren Hoffnungen und Ängste zu beeinflussen. Materieller Reichtum ist neben der sexuellen Attraktivität schlichtweg DAS Kriterium nach dem Menschen innerhalb der sozialen Hierarchie eingestuft werden. Dabei kann zumindest bei Männern finanzielle Potenz den Mangel an sonstigen sexuellen Attraktivitätsattributen sehr wirkungsvoll kompensieren.

Sobald die Grundbedürfnisse gesichert sind, streben die Individuen nach sozialem Status. Da aber nun Geld der wesentliche Wertemaßstab geworden ist, konzentriert sich alles Streben auf Gelderwerb. Somit ist es heutzutage kaum noch vorstellbar, dass Menschen ohne Geldanreiz zu hohen Leistungen oder überhaupt zu einer nützlichen Tätigkeit zu motivieren wären.

Motivation ohne Geld

Was also ist es dann, was sämtliche geldfreien Geschöpfe der Natur zu Höchstleistungen antreibt und es ihnen somit ermöglicht, durch sozialen Zusammenhalt in einer rauen Umgebung zu überleben?

  1. Der eigene Überlebenswille, Nahrung und Unterkunft für sich selbst zu suchen.
  2. Die emotionelle Bindung zu den anderen Mitgliedern der sozialen Gemeinschaft. Altruismus ist durchaus eine natürliche Veranlagung, die sogar bis zur Aufopferung führen kann. (Der anarchistische Philosoph Pjotr Kropotkin hat bereits 1902 diesen natürlichen Altruismus bzw. die Kooperation als zweite Säule der Evolution neben dem Konkurrenzkampf in seinem Werk „Gegenseitige Hilfe in der Tier- und Menschenweltbeschrieben)
  3. Hilfreich ist dabei auch, dass die Natur ihre Geschöpfe mit Trieben und Gefühlen ausstattet, welche (überlebens)notwendige Verhaltensweisen zudem mit Lustgewinn verbinden.

So empfindet z.B. eine Katze das Mäuse-Fangen nicht als lästige Arbeit oder Pflicht, sondern sie empfindet Lust und Freude daran. Ebenso bereitet freiwilliger Sex Lust, obgleich er mit körperlicher Anstrengung und Proteinverlust verbunden ist. Der lediglich aus finanziellem Bedarf motivierte Sexualakt einer Prostituierten hingegen bereitet dieser in den meisten Fällen keine Lust.

Offenbar hat der Kapitalismus zwar eine enorme Warenproduktion hervorgebracht, aber zugleich ist es nur in äußerst geringem Ausmaß gelungen, die damit verbundene Lohnarbeit so zu gestalten, dass sie auch aus freier Überzeugung und mit Freude ausgeführt werden kann. Wie würden also die Mitglieder einer geldlosen Gesellschaft freiwillig einen ausreichenden Beitrag leisten und gleichzeitig nicht zu viele Konsumgüter für sich selbst zu beanspruchen?

Wenn sämtliche Konsumgüter für jeden beliebig und ohne Gegenleistung verfügbar wären, würde deren überdurchschnittlicher Besitz auch nicht zum sozialen Prestige beitragen.

Wenn also beispielsweise jeder X-beliebige zehn Ferraris haben könnte, so wäre damit kein hoher sozialer Status mehr verbunden. Ganz im Gegenteil wäre ein solcher Mensch als „gierig“ und „maßlos“ von den Mitmenschen missachtet. Würde jemand einen Palast für sich alleine nutzen wollen, wäre er gewiss mit der Pflege und Reinigung überfordert. Finanziell bedürftiges Reinigungspersonal wäre in der geldlosen Gesellschaft für solche Luxusansprüche nicht zu finden. Somit würde tendenziell jeder nur soviel für sich selbst beanspruchen, als er auch selbst erhalten und bewirtschaften kann.

Motivation zur Arbeit

Die Motivation zur Arbeitsleistung wäre es sich an Projekten zu beteiligen, welche im Einklang mit dem eigenen Weltbild etwas Positives für die Gesellschaft und Umwelt bewirken. Der Lohn hierfür bestünde nicht in Geld oder Konsum, sondern in der Zuneigung und Anerkennung der anderen Mitglieder innerhalb der sozialen Gemeinschaft.

Das läuft in der Natur ebenso: Ein besonders tüchtiger und erfolgreicher Jäger wird in der Gruppe hohes Ansehen genießen und vielleicht auch überdurchschnittlich viele, paarungswillige Weibchen vorfinden, aber er wird stets die Beute mit der gesamten Gruppe teilen. Zumindest das, was über den eigenen notwendigen Verzehr hinausgeht.

Ohne Geld wären in einer freien demokratischen Gesellschaft auch die Steuerungseffekte ganz andere, in welche wirtschaftliche Tätigkeit gelenkt wird.

Adam Smith sprach von der „unsichtbaren Hand des Marktes“, welche angeblich das Investitionskapital und somit die Produktivität genau dorthin lenkt, wo am meisten Profit erwirtschaftet und somit auch der größte Nutzen für die Allgemeinheit erzielt wird. Wir brauchen uns allerdings bloß vor Augen halten, dass Drogen- und Waffenhandel besonders profitabel sind, um zu erkennen, dass maximaler Profit und maximaler gesellschaftlicher Nutzen keineswegs korrelieren müssen.

Nehmen wir mal als Beispiel zwei optionale Wirtschaftsprojekte:

Das eine Projekt wäre ein Krankenhaus in Afrika zu bauen, das andere Waffen für einen afrikanischen Diktator zu produzieren. Ein profitorientierter Investor würde natürlich die Waffenproduktion finanzieren und nicht das Krankenhaus, dessen potenzielle Patienten, anders als der Diktator, kaum über nennenswerte Kaufkraft verfügen. Auch fänden sich problemlos Firmen und Arbeiter, welche die Waffen für Geld produzieren.

In einer geldlosen Gesellschaft hingegen müssten potenzielle, freiwillige Mitarbeiter und Lieferanten von der allgemeinen Sinnhaftigkeit des Projekts überzeugt werden, und hier würde vermutlich die Entscheidung zugunsten des Spitals ausgehen.

In einer geldgetriebenen Gesellschaft bieten die Menschen ihre produzierten Waren und Dienstleistungen jenen an, die dafür (am meisten) zahlen. Wer über Kapital verfügt bestimmt was für wen produziert wird und wer welchen Lohn erhält. Der Marktwert einer Arbeitskraft richtet sich nicht danach, wie hoch deren Arbeitsleistung tatsächlich ist, sondern wie sehr diese dem Kapitalgeber zu noch mehr Geld und Macht verhilft. Dies ist auch entscheidend dafür, wer in hohe verantwortungsvolle Positionen gelangt.

In einer geldlosen Gesellschaft bieten die Menschen ihre Waren und Dienstleistungen vor allem jenen an, die sie aus ihrer Sicht am sinnvollsten brauchen und zu schätzen wissen oder deren Leistung sie wiederum gerne belohnen wollen. In verantwortungsvolle Positionen gelangen dann nicht Leute, die sich davon ein hohes Einkommen versprechen, sondern jene, die sich dazu berufen fühlen und zudem, genügend andere davon überzeugen können, mit ihren Fähigkeiten genau in dieser Position am besten für das Gemeinwohl beitragen zu können.

Wer macht freiwillig all die unangenehmen Arbeiten?

In der Tat ist eine Volkswirtschaft in der (überspitzt formuliert) alle nur Künstler, Wissenschaftler und Entscheidungsträger sein wollen, nicht funktionsfähig. Wer schleppt dann z.B. schwere Zementsäcke auf Baustellen, wer reinigt Kanalrohre, wer näht in der Fabrik dann noch Turnschuhe zusammen?

In unserem heutigen System finden sich genügend Menschen die aufgrund ihrer finanziellen Situation genötigt sind mühsame, monotone oder auch unangenehme Arbeiten gegen geringe Entlohnung zu verrichten und zusätzlich das damit verbundene niedrige soziale Prestige zu erdulden.

Eine geldlose Gesellschaft stünde daher vor folgenden Herausforderungen:

  1. Unangenehme Arbeiten durch technischen und organisatorischen Fortschritt weg zu rationalisieren.
  2. Anreize zu schaffen, solche Tätigkeiten doch attraktiver zu machen, oder in irgendeiner Weise besonders zu belohnen. Oder auch die Mitglieder der Gesellschaft zeitweise zur Verrichtung dieser Tätigkeiten zu verpflichten, ähnlich wie man das aus dem Militärdienst oder Zivildienst kennt, bzw. kannte.
  3. Falls 1. und 2. Nicht möglich, sein sollten, bliebe nichts anderes übrig, dass jene welche den Nutzen solcher Tätigkeiten für sich selbst beanspruchen wollen, auch selbst diese Arbeiten ausführen, oder gänzlich darauf verzichten.

Durch den Wegfall des Geldes würden auch eine Menge Arbeiten wegfallen

Sämtliche Jobs in der Finanzbranche, Buchhaltung, Verwaltung Eintreibung und Verteilung von Steuergeldern und Sozialabgaben wären überflüssig. Ebenso wären Werbung und Marketing großteils überflüssig, da kein Druck bestünde Produkte zu verkaufen, nach denen nicht von alleine genug Nachfrage besteht.

Niemand bräuchte sich mit der Sicherung von Patentrechten beschäftigen, da alle Ideen und Informationen untereinander geteilt würden, so dass bei Forschung und Entwicklung Synergie und uneingeschränkte Kooperation vorherrschten, damit stets die allerbesten Konzepte sich rasch zum Wohle aller durchsetzen können.

Juristen und Exekutive wären sehr stark entlastet, da die meisten Verbrechen und Rechtsstreitigkeiten mit Geld bzw. Eigentumsdelikten in Zusammenhang stehen. Selbst bei Gewaltverbrechen und langen Ehescheidungsprozessen ist Geld oft der entscheidende Konfliktpunkt.

Der Aufwand für den Handel könnte erheblich reduziert werden, da in der geldlosen Gesellschaft Geschäfte bloß noch Warenverteilungszentren wären. Eine Industrie, welche nicht das vorrangige Ziel hat, Umsatz Marktanteile und Gewinne zu erzielen, könnte es sich leisten, weniger aber dafür langlebigere Produkte zu produzieren.

Wenn produzierte Güter nicht mehr so streng als Privateigentum unter den Bürgern aufgeteilt würden, könnte man durch gemeinschaftliche Nutzung mit weniger Produkten den gleichen Effekt erzielen. So z.B. werden die meisten PKW nur 2-3% der Zeit genutzt und dies von durchschnittlich 1,3 Personen.

Angenommen Kraftfahrzeuge stünden jedem Bürger einfach zur Verfügung und sie würden in der Nutzung von mehreren und noch dazu für gemeinsame Fahrten geteilt, so könnte man mit etwa 10% der jetzigen PKW-Menge den selben Nutzen und Komfort erzielen und zudem das Stadtbild von parkenden und stauenden Blechlawinen befreien.

Dank des technischen Fortschritts ist die Produktivität bei Konsumgütern heutzutage immens hoch, so dass die heutige Herausforderung nicht mehr darin besteht, „wie kann ich die Kapazität aufbringen ausreichend Güter zu einem günstigen Preis zu produzieren“, sondern bloß wie man die Masse der Konsumenten dazu bringt Geld für all diese im Überfluss vorhandenen Produkte auszugeben.

Wenn wir diese Faktoren allesamt mit einbeziehen, so könnte zumindest 50% allen heutigen Arbeitsaufwandes eingespart werden, ohne dass dies eine Minderung des materiellen Lebensstandards zur Folge hätte. Bereits die heutige aufwandlose Verbreitung und Verteilung digitaler Information im Internet führt zu einer Situation, in der das Modell “WARE-GEGEN-GELD” zunehmend obsolet wird.

Während Verlage und Vertriebe früher tatsächlich eine notwendige Leistung lieferten, indem sie Schallplatten pressten oder Bücher druckten, so können Musikstücke, Filme und Bücher mit wenigen Mausklicks via Internet beliebig verbreitet werden. Die Vertriebe sind daher zunehmend in der Position nicht etwa zur Verbreitung dieser kulturellen Güter beizutragen, sondern im Gegenteil die technischen Möglichkeiten der Verbreitung zu behindern, und Gebühren für deren Freigabe einzunehmen.

Natürlich können die Urheber der Werke nicht bloß von Anerkennung alleine leben. Sie brauchen auch ein Einkommen. Aber in einer geldlosen Gesellschaft wäre dieses Problem obsolet. Sie hätten ohnehin zum Leben alles was sie brauchen und könnten ihre Werke alleine aus Freude und Überzeugung schaffen.

Verteilung knapper Güter ohne Geld

Zwar lassen sich Konsumgüter und Dienstleistungen dank technischem Fortschritt im Überfluss für alles produzieren, aber es wird immer noch ein paar Dinge geben, welche sich nicht beliebig reproduzieren lassen und daher stets knapp und begehrt sein werden. Dies betrifft vor allem: Land, Energie Ressourcen, Rohstoffe, und Pflanzen und Tiere, deren Regeneration dem nicht beliebig beschleunigbaren biologischen Kreislauf unterliegt.

Dies sind an sich Herausforderungen, denen sich die Gesellschaft heute ebenso stellen muss.

Ist es besser und gerechter, dass die Kaufkraft entscheidet, wer wie viel bekommt, anstatt nach Verfügbarkeit und Bedarf zu verteilen? Ist Geld überhaupt ein geeignetes Steuerungsinstrument, um zu sparsamen und sorgsamen Umgang mit knappen Ressourcen zu motivieren? Unser stets steigender Ressourcenverbrauch, trotz deren erwiesener Knappheit, widerspricht dem.

Das Problem bei Geld ist, dass knappe Güter immer einen Eigentümer haben. Hohe Preise für die Käufer bewirken daher hohe Einnahmen für die Eigentümer. Und wer von Verkauf teurer knapper Rohstoffe profitiert, wird wohl kaum Interesse daran haben, dass deren Konsum ein Ende findet.

Wer z.B. an der Börse durch Spekulation auf steigende Lebensmittelpreise reich geworden ist, braucht für sich selbst bei der Nahrung gewiss nicht sparen. Hohe Kaufkraft kann hohe Verfügbarkeit begrenzter Ressourcen vortäuschen. Entscheidend bei diesen knappen Ressourcen ist, dass diese nicht durch menschliche Arbeit geschaffen werden.

Eigentum

Das Eigentumsrecht ist, ebenso wie das Geld, eine eigentümliche Erfindung der neueren menschlichen Zivilisation. Es ist klar, dass jemand a priori das Eigentumsrecht an persönlichen Gegenständen hat, die der/die Betreffende selbst hergestellt hat. Aber welchen Beitrag hat irgendein Mensch an der Schaffung der Schätze der Natur gehabt? Praktisch jeder Quadratmeter der Erdoberfläche mit all seinen darauf befindlichen Pflanzen und Tieren, jeder entdeckte Rohstoff, befindet sich im Eigentum irgendeines Menschen oder einer Rechtsperson. Aber mit welcher Berechtigung?

Wäre es daher nicht sinnvoller die Schätze der Natur als Allgemeingut verantwortungsbewusst und nachhaltig zu nutzen? (So wie es auch alle übrigen Spezies in der Natur seit Millionen Jahren tun)

Da es nie möglich sein wird, alle Ressourcen völlig gleich an alle Menschen zu verteilen (und dies im Übrigen auch gar nicht das Ziel unseres Wirtschaftssystems ist) schafft Eigentum an Ressourcen Ungleichheit und Abhängigkeit. Wenn nur einige Wenige die Eigentumsanrechte auf die Ressourcen haben, die aber alle benötigen, so verschaffen die Verpachtung und der Verkauf dieser Ressourcen den Eigentümern Profit ohne Arbeitsleistung. Die Anderen sind hingegen gezwungen für die Eigentümer zu arbeiten und sind von deren Wohlwollen abhängig.

Das Eigentum an Ressourcen erfüllt hiermit eine ähnliche Funktion wie das verzinste Geldvermögen. Sowohl die Ressourcen als auch das Geld werden für den Rest der Menschen knapp gehalten. Eine geldlose Gesellschaft müsste daher auch eine teilweise eigentumslose Gesellschaft sein.

Wenn ich die Vision der geldlosen Gesellschaft der derzeitigen geldgetriebenen Gesellschaft gegenüberstelle, so würde Erstere das Gute und Edle im Menschen ansprechen; anders als das Geld, welches Gier, Neid, Geiz, Egoismus und Misstrauen unter den Menschen erweckt. Aber es gäbe auch einige große ungelöste Fragen bei der Umsetzung:

  • Wie soll der Übergang bzw. Systemwechsel ablaufen?
  • Muss das geldlose System global eingeführt werden oder kann es innerhalb kleinerer Regionen autark existieren?
  • Wie viele Menschen soll und kann eine Solidargemeinschaft umfassen?
  • Können wir z.B. auch mit den Chinesen auf freiwilliger und unentgeltlicher Basis unsere Güter und Dienstleistungen teilen?
  • Oder wird dann Außenhandel betrieben mit Geld oder einem geldähnlichen Tauschmittel?
  • Inwieweit können Menschen, die bereits in der geldgetriebenen Gesellschaft sozialisiert wurden, umlernen eigenverantwortlich und freiwillig für das Allgemeinwohl tätig zu sein?
  • Welche systembewahrenden Widerstände von Personen und Institutionen wären zu erwarten?

Man kann diese Probleme aber auch als Herausforderung sehen!

Alle bisherigen bahnbrechenden Erfindungen und Errungenschaften beruhen darauf, dass bis dato unlösbar scheinende Probleme durch neue Erkenntnisse und Denkansätze gelöst wurden.

72 Kommentare zu “The Intelligence: Die geldlose Gesellschaft als endgültige Lösung der Finanzkrise?

  1. Ês freut mich besonders wieder einen Artikel über ein geldloses Miteinander gelesen zu haben. Meine eigenen Aktivitäten möchte ich hier als Links untermauern da ich meine vielseitigen Einsichten dazu nicht in einem kurzen Kommentar unterbringen kann. Das geldlose Prinzip ist zwar einfach aber doch erklärungsbedürftig.

    Zuerst mein Manuskript in Rohfassung: http://www.doktus.de/dok/fullscreen/60785/das-wildgansprinzip.html/

    Jetzt mein Blog der dann in das eingemachte geht. Das heisst, es wird versucht geldlose Gemeinschaften zu gründen. Ausserdem natürlich noch viele eigene Einsichten und sonstige Geschichten.
    Hier der Link: http://geldlos.blogspot.com

    @stephan,
    ich habe mich kurz mit dem Kommentarstrang beschäftigt. Aber was ich da zu lesen bekommen habe genügt mir um Dir meine Hochachtung zu erweisen. Der darüberstehende Artikel ist für mich an und für sich nichts mehr neues, weil ich mich schon seit Jahren mit einem geldlosen System beschäftige.

  2. ———–teil 4 ————„wähle die maxime deines handelns so , dass sie zum gesetz für alle werden kann “ immanuel kant ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,mir sind in den letzten tagen noch sehr viele dinge zu diesem thema eingefallen , hier nur ein paar in ungeordneter reihenfolge , ,,,,,,,,in einer gesellschaft ohne geld würde es auch krisen geben , man müsste waren und rohstoffe nach verträgen verteilen , diese für alle gerecht zu erarbeiten wird schwierig ,,,,,,,,,,,wenn man geld als universaltauschmittel erhalten wollte , müsste man es viel strenger reglementieren , diejenigen die das machen könnten , sind genau die , die davon profitieren dass es so bleibt wie es ist ,,,,,,,,,,,,,,,,,über die sozialisation der menschen die sich in eine geldlose gemeinschaft einfügen sollen , in dem augenblick wo eine tragende struktur ,nahrung , unterkunft und anerkennung bietet , machen die meisten leute mit ,,,,,,,,,,,,,,,,,in der übergangsphase wären jede menge wiederstände zu erwarten , wie üblich bei jeder veränderung , da wartet noch einiges an arbeit auf uns , wird hart , aber : es wird ungleich härter für alle menschen, wenn das so weitergeht wie bisher ,,,,,,,,,,,,,,,,,,soviel zum thema ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,seit ich durch die welt ziehe , hat mir eine einfache begenungsformel sehr geholfen , ich habe sie aus dem buch “ die evolution der kooperation “ für mich umgemodelt , 1.) sorge stets für Klarheit , d.h. ich sage den leuten was ich will,muss und kann , wann ich komme , wie lange ich brauche für ein haus , und wann ich wieder gehe , 2.) sei Konseqent , d.h. halte dich möglichst genau an deine versprechen 3.) sei Kampfbereit , d.h. sollten deine “ auftraggeber “ deine philosophie ausnutzen wollen , halte sofort dagegen 4.) sei Versöhnlich , spricht für sich selbst 5.) Verlasse das projekt , wenn seitens deines gegenüber kein entgegenkommen zu erwarten ist ,,,,,,,,,,,,,,,in fast allen begegnungen die ich hatte , haben die ersten beiden punkte gereicht , Klarheit und Konsequenz , so habe ich viel zufriedenheit hinterlassen und fühle mich selbst extrem leicht , natürlich lebe ich auch nach der maxime der geldlosgesellschaft “ tue stehts das doppelte dessen , was zu deinem leben nötig ist , und verschenke davon die hälfte “ ,,,,das war’s .

    • Lieber Stephan,

      ich danke Dir für deine Zeilen…ich teile JEDE deiner LEBENSFORMELn…auch ich lebe danach & kann die positive Ressonanz aus eigener Erfahrung nur bestätigen…
      Gott wie einfach das LEBEN doch ist…:)

      Wir werden noch einiges zu tun haben…doch werden wir die viele Arbeit nicht als Last empfinden, weil es unsere Berufung ist…

      Es werde Licht…
      Perla

  3. Bitte sehr, hier noch ein cooler Stephan……

    Gratis-Musikschule in Laos: Ein Ohrwurm als Souvenir

    Von Stephan Orth

    Laos zählt zu den ärmsten Ländern der Erde. Für viele Familien ist es utopisch, ihre Kinder ein Instrument lernen zu lassen. Das ändert sich dank einer kostenlosen Musikschule in Luang Prabang: Die Lehrer sind Touristen auf der Durchreise.

    http://www.spiegel.de/reise/fernweh/laos-gitarre-und-ukulele-in-luang-prabang-a-946239.html

    Namaste

    tula

  4. ————-teil 3————–die intuitive gemeinwohlgesellschaft ————-naive träumerei eines sozialromantikers oder wissenschaftlich fundierte alternative ?, in meinem fall , beides ,,,,,,,,,,,,,,intuition ( von innen kommend , unreflektiert ) , wenn “ die nachhaltige gemeinwohlgesellschaft “ zum selbstläufer wird , wird sie intuitiv ,,,,,,,,,,,natürlich habe auch ich mich aus dem reichhaltigen repertoir weiser vordenker bedient , hier stellvertretent die beiden wichtigsten die ich zu meiner sicht der dinge zusammengefügt habe , 1.) der komplexitätstheoretiker stuart kaufmann , der sich intensiv mit der selbstorganisation in superorganismen auseinander gesetzt hat , hat sehr überzeugent beschrieben ,“ wenn die kommunikation zwischen einzelzellen ( menschen,projekten ) einen bestimmten wert überschreitet , entsteht ein sich selbst erhaltender kreislauf , das ist ein naturgesetz und gilt auf allen ebenen , und ist die basis der selbstorganiesation“ ,,,,,,,,,,,,,,2.) robert axelrod hat in dem buch “ die evolution der kooperation “ eher zufällig die powerfolle leistung der “ konsequenten kooperation “ heraugearbeitet , er lies in einer wissenschaftlich angelegten studie , geschäftsmodelle gegeneinander antreten , im ersten kleinen durchgang ,gewann ein supersympeles kooperatives programm , das ging durch die fachpresse und wurde weltweit diskutiert , einige jahre später wurde die studie wiederholt , dieses mal beteiligten sich viele experten aus der ganzen welt mit dem wissen über die leistungfähigkeit dieses ersten siegers , ihr ahnt es bereits , das winzige kooperative programm hat wieder gewonnen , der gewinner heist anatol rapoport , sein programm “ tit for tat „, es besteht aus nur drei sätzen , ,,,,,sei erkennbar kooperativ ,,,,,,,,,schlage sofort zurück (in betrugsfall),,,,,,,,,,,,sei versöhnlich ,,,,,,,,,,,,da diese studie in amerika lief , gab es zahlreiche programme die sehr lang und hochagressiv waren , die haben sich alle am guten anatol die zähne ausgebissen , mir hat diese erkenntnis viel mut gemacht und mich veranlasst mein eigenes verhalten danach auszurichten , dazu mehr im letzten teil ———–ende teil3———–

  5. ———–teil 2 ————–die geldlose gemeinwohlgesellschaft ,,,,,,zutaten : dieselben menschen , dieselbe vielfalt , ein leistungsfähiges kommunikationssystem ,keinerlei wunder,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, “ auch die komplexisten strukturen bestehen nur aus der wechselwirkung von einfachheiten „,,,,,,,,,,,eine der menschlisten “ einfachheiten “ ist der wunsch nach anerkennung ( stellvertretend für geliebt werden , wahrgenommen werden , teilhaben , ansehen , die anzahl der augenpaare die wohlwollend auf mich gerichtet sind ,usw.) , der hauptgrund warum ein biobauer arbeitet , er liebt seinen beruf auch weil er grosse anerkennung bekommt , das gilt auch für ärtze , ingeneure ,architekten , betonbauer , sozialarbeiter und putzhifen , ich habe sie alle befragt , auch mich selbst,,,,,,,,,,,,,“ eine kultur der anerkennung wird durch den neutralisierenden faktor geld , unterbrochen “ ,,,,,,,,,,,, allllssoooooo,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,“ alltag im paradies , wo die summe der dinge die freiwillig getan wird , alle trägt “ ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,mein tag beginnt mit ausschlafen , es ist gesund und auf seine gesundheit zu achten ist auch ein solidarbeitrag , frühstück ist reichlich vorhanden , da nahrungproduktion höchstes ansehen hat und viele daran teilhaben wollen , ich konstruiere und repariere auch landmaschinen , im zimmer hängt die übliche “ to do “ liste , mir aber steht der sinn nach grösserem , auf dem regionalen schwarzen brett sind hunderte positionen aufgeführt , hinter vielen steht bereits der name dessen , der es erledigen wird und seine dazugehöhrige bewertung ,jeder kann es sich ansehen , ich trage mich für heute im zentalen waschhaus ein , eine waschmaschine pumpt nicht mehr ab , aber eigentlich steht mir der sinn nach viel grösserem , also schaue ich auf dem nationalen schwarzen brett , dort sind tausende projekte aufgeführt aber auch bereits millionen die sich beteiliegen wollen , bahnhöfe , containerschiffe , krankenhäuser , hochspannungsleitungen , schulen aber kein wasserkraftwerk , hätte ich wirklich mal lust so ein ding mit zu bauen , schaue ich auf die internationale “ to do “ liste und siehe da , in den pyrenäen soll ein wasserkraftwerk gebaut werden , die dortige bevölkerung hat bereits zugestimmt , gebraucht werden 150 ingeneure , 300 stahlbauer 1200 betonbauer und und und , beginn anfang 4. 2015 bauzeit ca 2 jahre , da mache ich mit und trage mich ein , stephan riemer , maschinenbaukonstrukteur , bewertungsgrad 89 / 100 ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,alle meine erfahrungen und beobachtungen geben mir die sicherheit dass das durchaus funktionieren kann , die wechselwirkung der gegenseitigen anerkennung kann grosses erschaffen ,einzig die menschliche verführbarkeit steht dem im weg , eine jener oben beschriebenen einfachheiten , die der idee zuweilen entgegen wirkt ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, ende teil 2,,,,,,,,,

    • Lieber Stephan, merci für Teil II…:) Könntest Du uns/mir eventuell verraten, wo man das „schwarze Brett“ findet? Ich fühle es ist Zeit, meinen Traum in naher Zukunft zu verwirklichen…

      Fühlt Euch herzlichst gedrückt…
      Perla

      • liebe Perla , leider ist mein hier beschriebenes schwarzes brett noch eine utopie , wenn auch eine praktikable , wenn du mir schreibst ,was du willst, was du musst und was du kannst , fallen mir sicher noch ein paar tips für dich ein , sonst musst du noch etwas geduld haben , in teil 4 kommt dazu noch etwas mehr ,,,,,fühl dich umarmt , stephan,

    • @stephan riemer
      Hallo steph.
      Genau so.
      Einverstanden, wenn ich deinen Brief als Artikel in bumi bahagia einstelle?
      Unter „Geld“. Mit Titel: „Genau so…“

      • @ thomram , ich betrachte dein ansinnen als anerkennung , und freue mich auch , wenn diese idee weitergetragen wird

        • @Stephan
          Mit FREUDE habe ich deine Vision eingestellt. Wir erreichen das. Früher oder später ist nicht entscheidend.

  6. seit ich vor einigen tagen in diesen blog gestolpert bin , raucht mir der kopf , alles was ich zu diesem thema in den letzten 2 jahrzehnten erfahren und beobachtet habe , würde bände füllen , es spukt jetzt gerade alles in mir umher und drängt nach draussen , das alles sinnvoll zu struktuieren ist garnicht so einfach , zumal ich mich längst mit anderen fragen beschäftige ,,,,,,,dennoch exclusiv für euch hier folgt teil 1……………..die möglichkeiten heute …………es gibt bereits über 10000 projekte weltweit die auf ihre jeweilige weise versuchen ihr leben neu zu gestalten , auf sehr praxisnahe weise wird im buch “ eurotopia “ darüber berichtet , dort sind auch unzählige adressen aus deutschland und europa , im anhang dieses buches sind verweise auf weitere adressverzeichnisse von projekten weltweit , die möglichkeiten sind wirklich sehr vielfältig , von esotherisch- religiös , schwul-lesbisch , künstler-musiker , politisch-intellektuellen , von kleiner stadt-wg bis grosser landkommune , und das alles noch in verschiedensten zusammensetzungen , es wurden köche , biogärtner , handwerker, it-spezis , masseure und viel andere gesucht die auf kost und logis basis mitmachen könnten, da müsste eigentlich jeder seinen platz finden ,wie ihr ja bereits wisst , habe ich einige dieser projekte mit aufgebaut ,,,,,,,,,,,,,,,so unterschiedlich diese projekte auch waren , alle waren bemüht um grösstmögliche nachhaltigkeit , permakultur war immer thema , alle waren gemeinwohl orientiert , global denken lokal handeln war bei allen die richtschnur , geld ein nur schwer vermeidbares übel,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,alllssssooooooo,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, ein vernetztes praktizieren der nachhaltigen gemeinwohlideen kann einen powervollen finanzapperat zu fall bringen ,und ersetzen ! ,,,,,,,,,,,ende teil 1

    • Lieber Stephan,

      es freut mich immer wieder von Dir zu lesen…:) Ich kenne einige dieser Projekte – konnte sie leider bisher noch nicht wahrhaft erfahren. Die Zeit kommt noch…:) Auf jeden Fall gleicht es einem Wunder, was da im Hintergrund geschieht & nur darauf wartet, erkannt & gefordert zu werden…
      Aufgrund der im Hintergrund laufenden Projekte drängt uns etwas die Zeit…FRACKING ist nun offiziell in Europa erlaubt…der Freihandelsvertrag läuft in vollen Touren…hinter verschlossener Tür…
      ICH APPELLIERE AN ALLE…KLÄRT EUCH & EURE MITMENSCHEN AUF ÜBER…

      GEOENGINEERING/WETTERMANIPULATION
      => fällt unter Pseudonym Klimawandel & umfasst alleine die Bereiche
      -Wissenschaft (Erfinder der Sulfatwolken ist Nobelpreisträger der Atmosphärenphysik Paul Crutzen)
      -Politik (Alle Regierungen der Welt sind darüber informiert)
      -Militär (u.a. HAARP, Tests & Einsatz BioChemischer Waffen)
      Wirtschaft/Industrie (u.a. Monsanto, Bill Gates)

      GELD/GELDSYSTEM (Geschichte – Heute)
      => 1% der Weltbevölkerung besitzt 98% des gesamten Weltvermögens

      FRACKING
      => Chemische Stoffe werden in die Erde gepumpt mit dem Ziel, Gas zu gewinnen => VERSEUCHTES GRUNDWASSER siehe VORBILD USA…

      FREIHANDELSABKOMMEN ZWISCHEN EU/USA
      => bedeutet für das Europäische Volk OFFENE GRENZEN für alle großen Konzerne & Unternehmen aus den USA (u.a. Monsanto :)), Fracking, Medienzensur (findet bereits JETZT zu gefühlten 98% weltweit statt), Privatisierung von Grundwasser (siehe in Verbindung mit Geoengineering & Fracking), Industrie & Wirtschaft stehen über dem Grundrecht.(siehe Elite 1% vs. 99% Menschheit) u.v.m.

      Wer das Licht erkennen will, muss auch das Dunkle wahrnehmen können…

      In diesem Sinne
      Es werde Licht auf Erden…
      Perla

      • liebe Perla , auch schön wieder von dir zu höhren , äääh lesen ,,,,,,,,,,,,wer im dunkeln aufwächst , träumt nur noch vom licht ,,,,,,,,,,,ich kenne beide seiten sehr gut und bin ja nicht nur träumer sondern auch realist , mit etwa 25 j. begann meine suche nach antworten mit dem titel “ praktikable utopie “ , und genau das war mein dingen , während meine mitstreiter heftig auf der strasse protestierten ( die liste wogegen , würde den server sprengen ) habe ich an der orientierung geknobelt , denn wer gegen den strom ankämpft wird öfter untertauchen und ist beim wieder auftauchen froh , wenn er die richtung wieder entdeckt ,,mir hat es jedenfalls sehr geholfen wenn ich wieder einmal im stockfinstern gelandet bin ,,,,,,,,,,,sorry , ist mein erster blog , ich schweife ab ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,zu deiner liste , ich kenne sie und könnte sie aus dem stehgreif beträchtlich erweitern :kritik am bestehenden oder besser , EMPÖRUNG , nach dem wunderbaren stephan hessel , der mit seinen 95 j. leider viel zu früh gestorben ist , ist ein teil der entwicklung in die gemeinwohlgesellschaft , jeder eben an seinem platz , du schiebst so gut du kannst , ich ziehe derweil , über die richtung sind wir uns ja bereits einig,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,das gute an dieser verkorksten welt ist , dass weltverbesserer freie wahl bei ihrem engagement haben ,,,,,,,,,,,,mehr in teil 2 ,,,,stephan,,,,

      • @Perla, weise Worte zur Antwort und Danke hier im Blog, für das Erkennen! Und gerne im wirsindeins auch nur in Euch und Licht wandelnd, mit eigener Einstelleung zum Leben und im wirsindeins! Lese ich doch den Inhalt der Deutschen und ihre letzte Verfassung geltend, so haben fast alle Besatzer uns von unseren Rechten darin zu leben befreit und in die Jahre vor 2000 geschickt, wie auch es sich zeigt, was deren Handel im Dorllar bewirkt, nämlich deren Abzocke und ohne uns zu fragen in Allem! Also, auf die aufwachende Zeitperiode unter den Menschen dieser Erde mich freuend, einen Sonntagsgruß!

  7. Frauen dürfen/ wollen nach Vergebung/Erklärung suchen….

    Uns ist nur EINS wichtig…. Ist MANN standhaft???!!!!

  8. vielen dank für die viele anerkennung , a propo , anerkennung , der motor allen handelns , und der schlüssel zum problem mit den unangenehmen jobs , wenn eine arbeit angemessen gewürdigt wird , findet sich auch jemand , der sie macht , und das sogar mit stolz , ist mir mehrfach so begegnet , darüber mache ich mir keine sorgen ,,,,,,,,,,,,,,vor etwa 10 jahren war ich in deutschland und habe dort einige seminare gegeben , “ ohne geld durch die welt “ , mit 12 jugentlichen eine woche in münster , ausserdem habe ich dia-vorträge über meine arbeitsreisen gehalten , immer wurde ich gefragt , wie denn ein geldlos-modell für alle aussehen könnte , damals hatte ich noch keine antwort aber bis heute viel zeit sie zu entwickeln , wenn ich sie in form gebracht habe werde ich sie hier posten , bitte um etwas geduld , es lohnt sich ,,,,stephan,,,,

  9. @Stephan
    Nochmal.
    Dein minikitzekleinkurzer Bericht strotzt vor Lebensweisheit.
    Zum Beispiel wirfst du flockig hin:
    „Es gibt keine schlechte Erfahrung, es gibt nur falsche Auswertung“
    Das stell ich als Untertitel auf die Startseite von bumi bahagia…

  10. @ perla , und euch alle , meine ganze geschichte würde den rahmen hoffnungslos sprengen , jetzt , wo ich sie in worte fassen möchte , kann ich sie selbst kaum glauben ,,,,,,,,,,,ich werde hier sehr zusammenfassen und versuche weitestgehend am thema zu bleiben ,,,,,,1.) mein übergang vom angestellten zum tauschenden globetrotter , vor ca. 23 jahren hatte ich den endschluss gefasst , das was ich WILL ( die welt erkunden ) mit dem was ich MUSS ( arbeiten ) und dem was ich KANN ( häuser bauen ) , zu verknüpfen , ausserdem wollte ich meine kraft und fähigkeit nur noch für eine bessere welt einsetzen , ich begann alles zu kündigen , alles zu bezahlen , wollte mich ordnungsgemäss verdünnisieren , als ich 3000 DM zusammenhatte ging es los , dieses geld sollte mir die möglichkeit geben , zu jeder zeit , von jedem ort , auf eigene kosten wieder nach hause zu kommen , was soll ich euch sagen , diese 3000 DM habe ich immernoch , seit 19 jahren ( das nur zwischendurch zum thema “ ohne geld „),meine aufträge fand ich in aussteigerzeitschriften , heute würde ich bei “ eurotopia “ reinsehen , aber mein weg wurde zum selbstläufer , das brasilienprojekt lief im fernsehen , das sah jemand auf gomera , das sah jemand aus griechenland und so weiter , zur zeit lebe ich im süden portugals , wunderbare sachen für wunderbare leute bauen , ,,,,,,,,,,,,,,2.) meine vision , ich hatte eine ganz klare vorstellung von einer wunderbaren welt , wo die summe der dinge , die freiwillig getan wird , alle trägt ,,,,,ich hatte es für mich “ intuitive gemeinwohlgesellschaft “ genannt , und genau das wollte ich in der praxis erproben , bei mir klappt es bestens ,,,,,,,,3.) meine erfahrungen , viel zu viele , ein abenteuer verückter als das nächste ,aber eine erkenntnis , es gibt keine schlechte erfahrung , nur falsche auswertung , die “ schlechten “ hielten sich sowieso sehr in grenzen , ,,,,,,,4.) herausforderungen gab es auch viele ,hab kein sprachtalent , das werkzeug war manchmal grausig und in brasilien gab es keinen strom , 8 tonnen holz ,pure handarbeit , aber als das haus stand , war mir klar , dass ich bis zum letzten atemzug genau so weitermache , neulich fand ich dieses haus auf google earth , ein brauner pixel im wald , sorry ,,,,,,,ich schweife wohl vollends ab,,,,,,,,,,,,,,,,was letztes , in allen projekten wurden biogärtner und köche gesucht , und wer lust bekommen hat schaut mal bei eurotopia rein ,,,,,,,,das für jetzt , wenn noch fragen sind , fragt ,,,,,,,,,,,,,,,,,stephan ,,,,,,,,,,,,,,,

    • @Stephan

      Betrifft:
      „@ perla , und euch alle , meine ganze geschichte würde den rahmen hoffnungslos sprengen ….ff “
      Ich hoffe, es sei dir recht, dass ich diesen deinen Kommentar, welcher kein Kommentar sonder die Zusammenfassung einer Lebensgeschichte ist, in bumi bahagia als Artikel einstelle:

      http://bumibahagia.com/2014/01/28/23-jahre-leben-ohne-geld/
      .
      Mein Kommentar in bumi bahagia:

      Ich mach den Ueberschlag. Der Lebensbericht von Stephan, als Kommentar in WSE eingestellt, bedient auf einer einzigen A4 Seite gleich mehrere unserer brennenden Themen auf konstruktive Art, so dass ich grad jubeln könnte.

      Stephan hat vor 23 Jahren eine ABSICHT gefasst und sie konsequent im Fokus gehalten.

      Stephan hat in dieser Zeit ohne Geld gelebt.

      Er hat in der Ueberzeugung gelebt, dass er, wenn er frei gibt, immer genug bekommen werde.

      Er hat darauf vertraut, dass sich immer zur rechten Zeit das richtige Neue zeigen wird – und so ist es auch eingetroffen. Immer war für ihn etwas zu tun, sprich zu geben, immer hat er genug bekommen.

      Er hat als freier, hundert prozentig eigenverantwortlicher Mensch gedacht und gehandelt.

      • @ thomram , ausgesprochener fall von oops , eigenlich war das eine antwort auf perla’s fragen , an ein anderes publikum hätte ich wohl eine andere form gewählt , da der inhalt aber weitestgehend derselbe sein würde , ist es wohl ok. , aber im grunde freue ich mich natürlich über dein/euer interesse

        • Hallo Stephan,
          ich nehm den Artikel augenblicks wieder raus, wenn du mit der Veröffentlichung nicht einverstanden bist, das ist keine Frage!
          Wenn du das so wünschen würdest, dann würde ich dich aber bihihitten, deine Geschichte neu formuliert uns zur Verfügung zu stellen. Deine Geschichte macht Mut!!

          Ich finde allerdings, dass die frei von der Leber weg geschriebene, vorliegende Fassung gerade besonders überzeugend ist! Leben pur!

          Bitte sag an, ja? 🙂

      • @ thomram , der inhalt ist endscheident , die form nur formsache , der gewünschte mutmachfaktor kommt rüber , also kannst du den text auf die reise schicken , wie er ist ,,,,,,,,,stephan,,,,,,,,,,,

        • @Stephan
          Danke für deine Antwort, Stephan.
          Dein Bericht beleuchtet unsern Weg, und wie!
          Vielen Dank!

    • Lieber Stephan, ein wunderbarer Weg. Meine Erwartungen am Beginn meines Lebens waren deinen Weg sehr ähnlich.
      Mein Weg gestaltete sich anders aber ich bin überglücklich, dass du ihn (deinen) Weg gegangen bist.
      Wenn ich deinen Bericht lese, so kann ich mir gut vorstellen das ich das bin der da schreibt und somit bin ich ihn doch gegangen. 🙂

      Namaste

      tula

    • Das hört sich wunderbar an…:) So mag ich es…So kann, so soll, so wird die Zukunft sein…
      Danke, dass Du uns an deiner Geschichte, deinen Erfahrungen teilhaben lässt.

      Perla

  11. Ein Weg in die richtige Richtung. Noch mehr Antworten und Lösungen zu diesem Thema bietet das Buch: „Die Gesellschaft 2015“ von Christopher Fasching

  12. sollte mein alter traum doch noch war werden ? eine gesellschaft in der die summe aller freiwilligen taten , alle trägt ? in der jeder das doppelte dessen tut , was er zum leben braucht , und die hälfte davon verschenkt ?ich lebe seit 19 jahren „ohne geld „,baue häuser und solaranlagen für „aussteiger “ , ich weis was heute schon möglich ist , und es fühlt sich wunderbar an , bitte leute , macht endlich mit , fangt in eurer umgebung an , schliesst euch anderen an , ( siehe eurotopia ) und vor allen dingen , haltet durch , denn nur so wird uns der weg in die INTUITIVE GEMEINWOHLGESELLSCHAFT gelingen ,,,,,,,,,,,,,

    • Danke Stefan…. 🙂

      Namaste

      tula

    • @Stefan

      Du mischt hier ja gründlich auf;-)
      Mich würde konkret interessieren, wie du ohne Geld lebst, und ob das für Normalbürger, im System integriert, machbar wäre? Auf was verzichtest du? Oder bist du so bescheiden?
      Das Ziel der neuen Erde ist nicht Bescheidenheit und Einschränkungen, sondern im Gegenteil: die Fülle in allen Bereichen. Ausdehnung, Expansion, Entwicklung!
      Jeder lebt in seiner „Realität“! Scheinbar….doch ist alles Illusion. Es ist ein Spiel auf dieser Erde. Du bist ja nicht dein Körper…..und alles ist vergänglich und veränderbar.
      Wir werden „das Spiel“ bald mit Freuden zu spielen wissen…….wir sind auf dem Weg.
      🙂

      • @ julia , bin zwar garnicht sicher , ob du mich gemeint hast , werde aber antworten weil es gute fragen sind ,1.) wie ich ohne geld lebe ,,,,jeder der irgentwo auf der welt sein kleines paradies errichten will kann mich gegen kost und logis + tickets anheuern , ich baue das dingen auf und ziehe zum nächsten , klappt zu meiner eigenen überaschung , seit 19 jahren , 2.) wer im system bleibt , ist in der regel teil des problems , ein mittelding wäre , hartz 4 nehmen und sich ehrenamtlich engagieren 3.) verzichten , aufs kuscheln , 4.) bescheiden ? auf garkeinen fall , ich lebe den puren luxus , habe die halbe welt gesehen , immer im süden , sonne ohne ende , wunderbare menschen kennengelernt , musik vom allerfeinsten ,,,,,,,,als ich noch im system war , als konstrukteur und bauleiter , konnte ich davon nur träumen ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

        • Stephan ich wünschte, ich könnte mehr über deinen (Lebens)Traum erfahren…
          Besonders den ÜBERGANG, die BRÜCKE würde mich interessieren.
          Wie sahen deine Visionen damals aus? Hattest Du überhaupt welche? Wie waren deine Erfahrungen? Waren die Herausforderungen zu Beginn sehr groß? Wie sahen diese aus? Wie hast Du sie überwunden? Entschuldige, wie Du siehst bin ich sehr neugierig…:)
          Über Antworten würde ich mich jedoch sehr freuen.
          Danke für die positive Rückmeldung & die Botschaft „Lebe deinen Traum“ bzw. „Erkenne & dann Verwirkliche DEINE Visionen“

          In diesem Sinne…
          Es werde Licht auf Erden

          Perla

      • …@ julia 2 , da wären noch zwei fragen , was verstehst du unter illusion ? warum schreibst du das spiel in anführungszeichen ? …..

        • Bruder.

          Ohne korrekte Schrift – Buch-Wissen behebst du dich auf den Kampf, ohne zu wissen, dass dich alle „Gute“ Geister gelassen werden am „Tag“ der Abrechnung.

        • @Stefan
          Danke für deine Antwort. Sehr interessant, wie du lebst!!! Und Châpeau!
          Nun, jeder hat seinen Platz, wo er wirkt. Bis wir uns als Schöpfer erkennen – bewusste Schöpfer – fühlen wir uns zumeist hilflos und manipuliert. Nach meinem Verständnis, werden wir bald volles Bewusstsein erlangen, damit volles Potential. Somit erkennen wir die Illusion. Trotzdem werden wir im Körper, das Spiel auf dieser Erde, mit Freuden (ohne Negativität /Dualität aufgehoben / Illusion durchschaut) weiterspielen…….und das ist dann, in unserem jetzigen Verständnis, für ALLE das Paradies.
          Man sagt ja auch, der Grund warum wir Leiden ist der, dass die Bewusstwerdung beschleunigt wird. Wir leiden daher weniger, wenn wir uns in bedingungsloser Liebe „dem Fluss des Lebens“ hingeben. Wir leben auf dem Planet der Liebe…….und Liebe heilt alles, was nicht Liebe ist.
          Soweit zu meinem Verständnis, was so gerade abläuft.
          Alles gute auf deinem weiteren Weg 🙂

  13. Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Angriff auf Freiheit fängt in der Denke der Politik an: Freie und selbst erzeugte Energie wird, siehe BRD doch versteuert und Gabriel, als Energieminister besteuert das Ganze mit horrenden Abgaben! Siehe auch überschüssige Energie und deren Bezahlung bei Einspeisung, ein langer Weg und da die Beteiligung des Staates an den Gewinnen, es kommt sehr wenig an bei dem Einspeisenden! Wenn das Volk nicht erhört wird, also die Menschen, wird keine Evolution und auch kein Leben sich entwickeln können! Siehe auch was Freiheit ist, heute ist Steimeier wieder oben und Kurnatz sein Leben nicht rehabilitiert, wie auch unser Leben immer noch besetzt und unfrei ist – siehe auch Behandlung in der neubewerteten ARGE, da gibt es keine Auskunft aus welchem Recht heraus das Jobcenter funktioniert und welcher Belesener da als Ein-Euro-Jobber oder Ausländer für Deutsche und Besetzte die Hilfen bewilligt / Mehrbedarfe der Behinderten in ALG II sind immer noch nicht gleichgestellt mit denen die Anwärter aus Sozialhilfe in der Arbeitslosenversicherung nun Beteiligte Bedarfsgemeinschaften bilden! Glück Auf, meine Heimat und Danke dem liebenden Teil in wirsindeins!

  14. @Stonebridge
    Du und ich sind eins in der Absicht, doch haben wir gelegentlich kommunikativ gründliche Missverständnisse.
    In bumi bahagia (für die, die’s nicht wissen: glückliche Erde) gibt es keine Fettsäcke, deren Leben sich darauf beschränkt, sich aufm Sofa den Drink zu liefern.
    Du denkst doch bitte nicht im ernst, ich stell mir das so vor?

    Ich stell mir vor:
    Jeder macht das mit Leidenschaft und Hingabe, was er gerne tut und gut kann. Von seinem Produkt gibt er alles ab, was er selber nicht benötigt. Das gibt einen grossen „Geb – Haufen“.
    Ich stell mir vor:
    Jeder fühlt sich in der Fülle (ohne zwangsläufig dick zu sein, lach) und es fällt ihm aus diesem Grunde federleicht, zu geben – und in der Konsequenz bekommt er in Hülle und Fülle, denn alle die, welche nach dem grossen Chaos da sein werden, denken so.

    • @thomram….meine Theorie plus Bestätigung aus der Jetzt-Zeit, bezieht sich auf der Menschheit-Bewusstheit, zur Zeit.

      Also, wenn wir uns jetzt aufmachen und den Menschen die Welt ohne Geld aufs Aug drücken, geht meiner Meinung nach schief, da Erklärung weiter unten.

      „Ich stell mir vor“…..dass die Menschheit-Bewusstheit-Reife da ist.
      Ja, damit bin ich natürlich ganz bei Dir.

      ……den alle die, welche nach dem großen Chaos da sein werden, denken so……..
      Dieser Satz lässt ja wieder sehr sehr viel offen. 😀

      Namaste

      Tula

      • @stonebridge
        Na, zurzeit beabsichtige ich, dereinst mit dabei zu sein.
        Falsch.
        Zurzeit beabsichtige ich, die Entwicklung hier mit zu machen.

  15. “Die Wirtschaftsordnung, die Gesellschaftsordnung, der Staat sind, das sieht man jetzt endlich ein, auf dem Geldwesen, auf der Währung aufgebaut. Mit der Währung steht und fällt der Staat, und zwar nicht nur der Staat, wie ihn die herrschende Schicht zu Herrschaftszwecken errichtet hat, sondern der Staat schlechthin, der Staat der Bureaukraten, der Sozialisten, sogar der “Staat” der Anarchisten. Denn mit dem Sturz der Währung hört jedes höhere Gesellschaftsleben einfach auf, und wir fallen in die Barbarei zurück, wo es keinen Streit um Staatsformen gibt.”

    (Vorwort zur 7. Auflage der NWO)

    Silvio Gesell (1862 – 1930) veröffentlichte die erste vollständige Theorie zur Befreiung der Marktwirtschaft (Paradies) vom parasitären Gegenprinzip des Privatkapitalismus (Erbsünde) bereits im Jahr 1906. Sein späteres Hauptwerk „Die Natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld“ (1916), in dem alle makroökonomischen Zusammenhänge noch genauer beschrieben sind, wäre für die rein technische Verwirklichung des eigentlichen Beginns der menschlichen Zivilisation nicht mehr nötig gewesen – konnte aber, obwohl es „ja doch nur aus einer Reihe banalster Selbstverständlichkeiten besteht“, vom „Normalbürger“, der sich gedanklich eben nicht in der Realität, sondern noch immer im „Programm Genesis“ befindet, bis heute nicht verstanden werden. Es sind drei kulturelle Entwicklungsstufen zu unterscheiden, und erst heute erfolgt der Übergang von der zweiten zur dritten Stufe:

    Erste Stufe: zentralistische Planwirtschaft noch ohne liquides Geld (Ursozialismus)
    Zweite Stufe: Zinsgeld-Ökonomie (kapitalistische Marktwirtschaft)
    Dritte Stufe: Natürliche Wirtschaftsordnung (Marktwirtschaft ohne Kapitalismus)

    Die Gedankenwelt des „Normalbürgers“ im zivilisatorischen Mittelalter wird vom künstlichen Archetyp Jahwe = Investor im kollektiv Unbewussten gesteuert, der erfunden wurde, um die halbwegs zivilisierte Menschheit an ein darum bis heute fehlerhaftes Geld anzupassen. Erst das Geld, als eine Universalware, die sich gegen alle anderen Waren tauschen lässt, ermöglicht eine entwickelte Arbeitsteilung und persönliche Freiheit durch Geldersparnisse. Solange das Geld aber noch fehlerhaft ist und die Gesellschaft in Herrscher (Zinsgewinner) und Beherrschte (Zinsverlierer) unterteilt, kann auf die Religion (Rückbindung auf den künstlichen Archetyp Jahwe) und die damit verbundene Lügerei nicht verzichtet werden, um die systemische Ungerechtigkeit der Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz aus dem Begriffsvermögen des arbeitenden Volkes auszublenden und alle daraus entstehenden Zivilisationsprobleme einer hypothetischen „Sündhaftigkeit des Menschen“ anzulasten:

    Einführung in die Wahrheit

  16. Ich bin begeistert :)Mein Herz hüpft vor Freude♥ Und weil wir jetzt diesen Artikel gelesen haben, und wir im jetzt sind wird die Veränderung im JETZT stat finden, ist das nicht toll?? Beten wir zusammen ihr lieben, den Heiligen Geist um Unterstützung bei der Erschaffung der neuen ERDE.:)♥Licht und Liebe♥Ela

  17. Es sind Gedanken die den Geist beflügeln, die den Silberstreifen am Horizont erkennen lassen! Die ein Ende des Hungers in der Welt bedeuten. Meine Freude ist grenzenlos tief beim Lesen des Artikels. Täglich trage ich meinen Teil aktiv dazu bei, das diese Gedanken Realität werden. Ich wünsche mir den Domino-Effekt für diesen Ausdruck der Kreativität. Im Herzen bin ich mit all den mutigen, freiheitsliebenden, aktiven Menschen die dieser Vision ein Fundament geben, aber auch mit denen, die diese Gedanken für eine Utopie halten, die zaudern oder zweifeln. Sie bitte ich einen Moment inne zu halten und auszuprobieren was geschieht, wenn wir es zulassen das dies alles möglich ist. Es gibt nur etwas zu gewinnen dabei. Es ist ja ein Fakt das Gedanken Realität erschaffen. “ Ich schließe meine Augen um zu sehen.“ P. Gauguin.
    “ wo der menschliche Zweifel nicht ist, da ist nicht die Antwort des heiligen Geistes.“
    Hildegard von Bingen. Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen in diesem Sinne “ Wir sind Eins“

  18. Wer nicht weiß, was er allein tun kann, findet auf der WirKarte gleichgesinnte aus der eigenen Umgebung um gemeinsam aktiv zu werden.

    http://www.psyflex.de/wirkarte-jetzt-vernetzen-wir-uns

  19. Julia, ich bin da ganz bei Dir, ich denke auch dass das Pferd von der falschen Seite aufgezäumt wird.

    In meinen Bekanntenkreis, Nachbarn, Kollegen etc….. fehlt die spirituelle Entwicklung und die Bereitschaft Macht und Geld loszulassen, da ihnen die Alternativen (Spirit) fehlen.

    Für eine Geldlose Gesellschaft muss der richtige Boden vorhanden sein, sonst bleibt es nur ein Versuch von ein paar Wenigen und wird nie funktionieren.

    Namaste

    Tula

    • @Tula
      Ich erwarte, dass genug wenige übrigbleiben werden.
      Diese Uebrigbleibenden leben aus ihren Herzen.
      Ein Symptom ist das freudige Geben.
      Keine Bange, es kommt richtig.
      Erst wird es rumsen und schleichend giften noch, und dann los, die blaue Erde, bumi bahagia (indonesisch, glückliche Erde) mit allem was drauf kreucht fleucht schwimmt.

      • @thomram

        „Die Insel der Superlative – Leben im verlorenen Paradies“ heißt der Film.

        Die Reporter treffen auf Menschen, die die Verwestlichung der Ernährung und die Abkehr von traditionellen Lebens- und Ernährungsweisen erst dick gemacht haben. Viele der Betroffenen erinnern sich an die guten Zeiten Naurus. Der Phosphatabbau machte die Insel einst zum reichsten Land der Welt. Und die Einwohner erst furchtbar bequem.

        Unglaublich: In den Zeiten des Rohstoff-Booms vor einigen Jahren bekam jeder Haushalt eine Putzfrau gestellt – von der Regierung. Selbst Strom und Wasser waren kostenlos. So gut wie kein Insulaner musste arbeiten. Die Folgen sind fatal: Da sich die reichen Insulaner nur noch beliefern ließen, vergaßen sie darüber den Anbau von Gemüse

        ….Ich hab die Doku dazu gesehen, konnte sie leider nicht mehr finden.

        Ich weiß, dass du unter „Leben ohne Geld“ fähige Menschen meinst.

        Aber, diese Doku oder Artikel zeigt, das ein Leben „ohne Geld“ oder in diesem Fall, fast alles umsonst, von Menschen ohne Vorbereitung (meiner Meinung nach spirituelle Entwicklung) schwer umzusetzen ist ohne innerhalb kürzester Zeit, wieder ins tiefste Mittelalter zu fallen.

        Namaste

        tula

    • Ihr Lieben,

      irgendetwas in mir sagt ganz laut, dass es dem Planet Erde bzw. der Menschheit an AUFKLÄRUNG & VORBILDER mangelt.
      Doch diesbezüglich tut sich bereits einiges – es findet ein Bewusstseinswandel statt. Vielmehr ist er bereits in vollem Gange…:) (Bildungssystem (Lehr- & Lernforschung), Gesundheitssystem (z.B. (Selbst)Heilkunde), Städteentwicklung & Landwirtschaft (z.B. entstehende Permakulturen, Urbane Landwirtschaft), steigende Angebote bez. Meditation, Yoga, Pilates uvm. aufgrund steigender NACHFRAGE…Viélleicht ist es nur JETZT noch nicht so offensichtlich (u.a. weil die Massenmedien nicht darüber berichten) Vor allem jedoch, weil es sich hierbei eben um die „VORBEREITUNG, den BODEN, die Schaffung der GRUNDLAGE handelt. Ein GROßTEIL der WISSENSCHFAFT ist bereits aufgewacht & folgt der Natur der KOOPERATION – in diesem Fall „Interdisziplinäre Zusammenarbeit“ (siehe u.a. Neurobiologie, Kognitionswissenschaften, Quantenphysik)
      Das ZUsammenfinden unterschiedlicher Wissenschaftsbereiche ist vergleichbar mit einem Puzzlespiel…was folgt ist ein Bild…:)
      Wenn wir dabei noch die RASANTE ENTWICKLUNG alleine in den letzten 10 Jahren berücksichtigen (Internet, Handy, Urbanisierung, Medienkonsum etc.) sowie die rasant steigende Armut durch Arbeitslosigkeit & Kriege – die Kluft zwischen Arm & Reich nimmt WELTWEIT zu (1% der Weltbevölkerung besitzt 98% des gesamten Weltvermögens)…werden wir zu der Erkenntnis gelangen, dass die Abstände, in denen große Veränderungen stattfinden, immer geringer/kürzer werden. Ein Bewusstseinswandel kann/wird somit für JEDEN EINZELNEN innerhalb EINES AUGENBLICKES stattfinden.

      Anbei möchte ich auch Euch gerne noch zwei Botschaften zukommen lassen, die mich GESTERN erreicht haben…

      1. Botschaft
      Es kam der Tag da das Risiko,
      in der Knospe zu verharren,
      schmerzlicher wurde,
      als das Risiko zu blühen.

      2. Botschaft
      Der Worte sind genug gewechselt,
      lasst mich auch endlich Taten sehen!

      Jeder, der sich für seine Umwelt in Liebe einsetzt & engagiert, ist für mich mit Spiritualität gesegnet…& von diesen Menschen gibt es weitaus mehr als wir AHNEN können…
      Alles andere ist nur UNWISSENHEIT…

      In diesem Sinne
      Es werde Licht auf Erden

      Perla

      • @Perla
        Ich schau in WSE seit einem halben Jahr regelmässig rein. Ich habe nicht die Uebersicht in diesem Blog, aber auf den Strängen, welche ich verfolgt habe, stelle ich eine Neuigkeit fest. War anfänglich „nur“ Weltanschauliches / Spirituelles in Verhandlung, kommen mir mehr und mehr Stimmen entgegen, welche von Zusammenschluss und Handlung auf der praktischen Ebene Kunde tun.

        Im 19. Jhdrt. gleichzeitig Gefühl und Romantik in der Kunst florierten, entwickelte sich die kalte Fliessbandtechnik und der Konsumismus.

        In unseren Jahren, so denke ich, geht alles was NWO anstrebt – möglicherweise mit schrecklichen Begebenheiten verbunden – den Bach ab, indes zu gleicher Zeit „Knospen sich zu Blumen öffnen“.

        • …“indes zur gleichen Zeit „Knospen sich zu Blumen öffnen“.“
          thomram, dass hast Du schön gesagt. Danke…

          In Liebe & Frieden
          Perla

        • @Perla
          Danke, Perla. Ich hab’s abgeschrieben. Aber gut abschreiben ist auch gut schreiben?
          😉

  20. Herzlichen Dank für die erkennenden und auszubildenden Worte!!! Es erleichtert das Sein und es gibt einem den Ausblick auf eine wundervolles zusammen Leben hier auf unserem Planeten. Ich beteilige mich daran, JETZT! 😀

  21. Hallo Ihr Lieben!

    Ich bin auch dabei !
    M.E. kann alles zuerst im kleineren Kreis beginnen und vorwiegend sollte man sich schon energetisch von diesen Kartellen befreien.Kosten für Strom und Heizung steigen jedes Jahr.Im Moment hat man aber keinen Zugang zu solchen Geräten, die einen von diesen Energiekonzernen frei setzen.

    • @ loth , der markt ist voll von bezahlbarer solarenergie , bei “ einfälle statt abfälle “ findest du massenweise bauanleitungen , ich weis , dass sie funktionieren

  22. Wolke 7 Gefühle
    Starten wir gleich!!

  23. Solche Darstellungen liest man aus beschränkter 3D- Ansicht! (=Illusion).
    Die Lösung kann kaum im selben Verstand gesehen werden!
    Nach dem „Erwachen“, das uns vorherbestimmt ist, dem Lüften des Schleiers, dem Freisetzen unserer ü90% ungenutzten POTENTIALE! , werden wir dem Planeten der Liebe gerecht……
    Und die Antworten werden da sein! Wir werden im Paradies Leben♥. Bis dahin, bleibt in der AUSRICHTUNG des offenen Herzens……und im Fluss………..
    In Liebe für alle(s)♥♥♥

    • @ julia , im buch “ die evolution der kooperation “ wird mit wissenschaftlich nachprüfbarer präzision herausgefunden , das kooperation die tragfähigste gesellschaftstruktur bildet , keine illusion !

  24. Umsetzung:
    => Alles steht bereit. Es wartet bereits auf uns…

    Wie soll der Übergang bzw. Systemwechsel ablaufen?

    Der Übergang wird schrittweise ablaufen.
    ALLE KLÜGEN KÖPFE dieser Erde werden gebraucht…
    Für die größten gesellschaftlichen Systeme (Gesundheit, Bildung, Umwelt) müssen die konstruktivsten & nachhaltigsten Konzepte/Ideen/Alternativen sowohl auf regionaler als auch auf globaler Ebene gesammelt, diskutiert & entschieden werden.

    Der Übergang als solches wird von den Menschen nicht negativ wahrgenommen werden. Die NOT & die ZEIT FÜR VERÄNDERUNG wird ERKANNT. Trotz Einführung eines Grundeinkommens werden die Menschen gebeten, nicht aus dem Affekt zu handeln, solange der Erarbeitungs- & Bearbeitungsprozoss zukünftiger Alternativen läuft. ALLE MENSCHEN werden AUFGEFORDERT werden, SICH DIESEN THEMEN ZU WIDMEN & SICH AKTIV AN DER ZUKUNFTSVISION des Planeten, der Menschheit ZU BETEILIGEN. => Autonomieerleben nach jahrelangem ZWANG, Gefühl, gebraucht zu werden => Motivation => GLÜCKSGEFÜHL.
    Aufgrund ehrlicher Berichterstattung durch die weltweiten Medien wird schnelle Einsicht & Bereitschaft zum Handeln erfolgen.
    Das Militär wird schrittweise von Friedensgesellschaften abgelöst werden. FRIEDE SEI MIT UNS wird die neue Botschaft lauten. Auf regionaler Ebene werden Schlichter, Berater, Moderatoren, Kommunikationstrainer, Motivationstrainer, Meditationstrainer etc. ausgebildet und gebraucht.

    Ihr seht…es werden sich viele Arbeitsbereiche in Luft auflösen…eine Menge neuer Berufungen werden jedoch aus dem Boden sprießen.(im Bereich Natur & Umwelt, Esoterik, Astrologie, Astronomie, Heilkunde, Kunst, Architektur, Bildung uvm…Nach Jahren herrschenden EGOISMUSes müssen vielen von uns GEMEINSCHAFT, MITEINANDER, FÜREINANDER, FRIEDEN & LIEBE erst wieder kennen lernen…
    Wir dürfen die UNWISSENHEIT NICHT UNTERSCHÄTZEN…vieles ist tief im UNTERBEWUSSTsein VERBORGEN & wartet nur darauf, geweckt, aktiviert zu werden.
    Aufgrund dessen werden zukünftig alle relevanten Positionen von den WEIßESTEN GEISTERN besetzt werden, deren BERUFUNG in ERSTER LINIE sein wird, IHR WISSEN MIT ANDEREN ZU TEILEN. Es wird nach dem systemtheoretischen Ansatz gehandelt. Auch das findet man in der Biologie. Die GERECHTIGKEIT wird es sein, die das VERTRAUEN der MENSCHHEIT wieder gewinnen wird.
    Vom KONKRETen zum ABSTRAKTen, vom KLEINEN zum GROßEN, von der ERDE ins UNIVERSUM, vom INDIVIDUELLEN ins KOLLEKTIVE BEWUSSTSEIN.

    Das Geldsystem wird nicht direkt verschwinden.

    Muss das geldlose System global eingeführt werden oder kann es innerhalb kleinerer Regionen autark existieren?

    Es wird ein GLOBALES Grundeinkommen eingeführt werden => Kein Mensch wird in Zukunft wegen seiner Lebensexistenz arbeiten müssen. So wird jeder Einzelne die Freiheit gewinnen & seiner Berufung folgen. Währungen werden SYMBOLISCH zunächst wieder auf regionaler Ebene eingeführt => Diversität/Vielfalt & Autonomie. Schließlich wurden uns diese Gaben über viele Jahrhunderte hinweg genommen. Alles wird vor dem Hintergrund der Kollektivität & Solidarität geschehen.

    Wie viele Menschen soll und kann eine Solidargemeinschaft umfassen?

    Sollen: Mindestens zwei 🙂
    Können: Die ganze Welt (Systemtheoretisch betrachtet)

    Voraussetzung sind UNIVERSELLE GRUNDWERTE & GRUNDGESETZE

    Können wir z.B. auch mit den Chinesen auf freiwilliger und unentgeltlicher Basis unsere Güter und Dienstleistungen teilen?

    Es wird ein KOLLEKTIVER BEWUSSTSEINSWANDEL STATTFINDEN…Der Schleier wird fallen…Es wird Licht auf Erden werden…

    Oder wird dann Außenhandel betrieben mit Geld oder einem geldähnlichen Tauschmittel?

    Es wird in diem Sinne kein Ausenhandel mehr stattfinden. Ressourcen werden GERECHT VERTEILT, Güter/Dienstleistungen nach WUNSCH, BEDARF & Möglichkeit gehandelt/getauscht…Stets im Sinne Friede sei mit UNS…

    Inwieweit können Menschen, die bereits in der geldgetriebenen Gesellschaft sozialisiert wurden, umlernen eigenverantwortlich und freiwillig für das Allgemeinwohl tätig zu sein?

    Es wird, nein es findet bereits ein grundlegender Bewusstseinswandel im Bildungsbereich statt. Die nächsten Jahre werden im Zeichen der Aufklärung stehen…Alle Wissenschaftler der Welt werden sich zusammen tun => Kollektivität/Interdisziplinarität. Die Ergebnisse aus den einzelnen Wissenschaften werden der Menschheit GANZHEITLICH vorgestellt/dargestellt werden.
    Die Menschheit wird bald erfahren, was es bedeutet MENSCH zu sein. Eine NEUE ZUKUNFT wird sich OFFENBARen.
    Wir werden dem Spirituellen Glauben mit offenem Herzen folgen…

    Welche systembewahrenden Widerstände von Personen und Institutionen wären zu erwarten?

    Es BEDARF VOR ALLEM AN POSITIVEN VORBILDERN, da die Umwelt einen starken Einfluss auf uns hat sowie an AUFKLÄRUNG, AUFKLÄRUNG, AUFKLÄRUNG…WISSEN & VERSTEHEN bedeutet MACHT. Wir können die Gabe der Handlungsfähigkeit bewusster & sinnvoller nutzen.

    Ich schlage deshalb vor, dass wir bereits bei UNS SELBST BEGINNEN & statt von Widerstöänden von Herausforderungen sprechen.

    BEACHTET BITTE DAS GESETZ DER RESSONANZ…SOBALD WIR FRIEDEN WÄHLEN, STELLT SICH FRIEDEN EIN.

    In diesem Sinne…FRIEDE SEI MIT UNS & ganz lieben Dank für diesen Schatz an Wissen..:)

    • @ perla , ,,,,,,RESPEKT !!!du hast dich wirklich mit dem thema beschäftigt , es gibt nur eine einzige stelle die ich anders erlebt habe , die unglaublichen widerstände bei sich selbst anzufangen , ich vermute , da dieser erste und wichtigste schritt so schwer ist , kommt die entwickelung in die gemeinwohlgesellschaft nur so schleppend voran

      • Lieber Stephan, ganz lieben Dank für deine Antwort…:)
        Was Du erlebt hast, habe auch ich viele, viele, viele Jahre erlebt. Nicht nur durch meine Mitmenschen – vor allem durch mich selbst.
        Ich könnte Dir nun ein Packet voller Geschichten liefern…doch möchte ich Dich/Euch viel lieber an meiner Botschaft teilhaben lassen, welche mir das Universum gestern auf meinem Weg zur Demo/Aufklärung über Geoengineering gesendet hat. Ganz ehrlich…auf dem Weg zur Demo (U-Bahn Station) stand ich plötzlich vor einem großen Poster auf dem folgendes geschrieben stand…

        Es kam der Tag da das Risiko,
        in der Knospe zu verharren,
        schmerzlicher wurde,
        als das Risiko zu blühen.

        🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 Ganz ehrlich…kein Witz…

        Während der Demo geschah folgendes…nach der Ansprache der Organisatoren ergriff ich VÖLLIG SPONTAN (eine Energie überkam mich) das MIKRO & sprach wichtige Worte zur Menge…

        Am Ende der Demo, ich saß in einem Cafe & war völlig überrascht über meine SPONTANE aber SO WICHTIGE ANSPRACHE…erreichte mich folgene Botschaft auf einer GROSSEN Tafel niedergeschrieben…

        Der Worte sind genug gewechselt,
        lasst mich auch endlich Taten sehen!

        In dem Augenblick Stephan wusste ich…der Himmel ist auf Erden…:)

        Stephan, was auch immer diese Energie sein mag…sie ist STARK & sie ist DA…ich habe schon immer mit ihr gelebt…doch NOCH NIE war sie mir so nah…& ich freue mich so sehr…ich freue mich so sehr darüber, dass ich endlich wieder vollkommen EINS bin mit dem UNIVERSUM…

        Und es kam der Tag…

        In diesem Sinne fühlt Euch wie immer herzlichst gedrückt…
        Es werde LICHT auf Erden…
        Perla

        • @ perla ,,, das klingt nach einer sehr glücklichen frau , das sei dir besonders gegönnt , sehe ich mich doch als glücklichsten mann der welt , auch ohne geld ,,,,,,,,,,,,dennoch würde mich interessieren was dein beitrag zum gelingen einer gemeinwohlgesellschaft ist , denn ich fürchte , dass deine wahrlich engagierten texte und deine bereitschaft zu demonstrieren , zu wenig sein werden ,,,,,,,buddha würde wohl seine lieblingsfrage stellen ,,,,welche ausrichtung hat die summe deiner taten,,,,,,,,übriegens , ist das der satz der mich bis ins mark erschüttert hat , und bis heute massgeblich für mein lebensweg ist ,,,,,das dazu ,,,fühl auch du dich umarmt und immer schön glücklich bleiben,,,,,stephan,,,,,

        • Lieber Stephan,

          auch diesmal ein Merci für deine Antwort 🙂
          Die Frage, die Du mir gestellt hast war sehr stark…
          Einen Augenblick lang habe ich mich tatsächlich gefragt, ob meine Taten ausreichen würden…
          Doch ich denke ja – ich versuche ALLES zu GEBEN & das VON HERZEN gern. Natürlich bin auch ich nicht perfekt…doch bin ich gerne MENSCH…Wir sind auf diesem Planeten, um zu lernen & zu lehren…
          Doch wie sieht mein Beitrag aus…
          Ich bin von Geburt an ein SPIRITUELLer MENSCH…Wenn der KOntakt zum UNiversum abgebrochen war, dann meistens BEWUSST – so eng stehe ich mit dem Universum in Kontakt.
          Ist mir soeben erst richtig bewusst geworden…Danke…:)
          Darüber hinaus war ich stets ein offener, neugieriger, interessierter & kommunikativer Mensch was mit der Zeit zu einem sehr großes (sozialen) Netzwerk geführt hat.
          Die Liebe zu mir Selbst & zu meinem, dem Leben konnte mich einiges Verzeihen lassen. Ich stehe für FREIHEIT & GERECHTIGKEIT.
          Meine Neugierde führte mich in die Wissenschaft.
          Ich habe meine Berufung gefunden, im Bildungsbereich, der Lehr- & Lernforschung. Ich trage zu dem grundlegenden Bewusstseinswandel im Bereich des Lehrens & Lernens bei. Ich bin die Schnittstelle zwischen Forschung & Praxis.& erforsche gleichzeitig alles Neue in der Praxis hinsichtlich Qualität & Nachhaltigkeit…die Nachfrage nach Weiterbildungsangeboten für Professoren & Dozenten steigt & steigt & steigt…& da komme ich ins Spiel & darf Ihnen etwas über den Menschen, den Geist & die voneinander unterennbare Verbindung zwischen Mensch & Umwelt erzählen, näher bringen. Meine, unsere Worte bleiben im Gedächtnis…es findet ein Bewusstseinswandel statt.

          Ich denke Stephan, dass mir mein Leben, mein Lebensweg, viele Werkzeuge mit an die Hand gegeben hat. Zudem hat mir das Universum ein gesundes, waches Gehirn geschenkt. Meine Fähigkeit, nicht nur in die Tiefe, sondern darüber hinaus auch in die Breite gehen zu können, ermöglicht es mir, all mein Wissen, meine Werkzeuge, mein Netzwerk, sinnvoll & systematisch zu nutzen.
          Also…mmmmmm….es mögen zwar NUR Demos, Texte & Worte sein…
          Doch welcher Plan steckt dahinter? Welche Botschaften werden vermittelt? & Wie wird vorgegangen?! 🙂

          Meine regelmäßigen (Selbst)reflexionsphasen haben mich immer wieder erkennen lassen, dass mein LEBEN einer gewissen Logik, vielmehr auch Sinnhaftigkeit folgt…

          In diesem Sinne
          fühle ich mich als Teil der schöpferischen Ordnung & weiß, wie Mächtig nur EIN SCHRITT sein kann…

          Fühl Dich umarmt
          Perla

      • liebe perla , wenn du mit DER einstellung die lehrerin von lehrern bist , dann mach ich mir gleich viel weniger sorgen um die zukunft , eine sehr powervolle position ,schönen gruss von der caostheorie,,,,,,,,,,,,,das du dich mit wissenschaften beschäftigst finde ich besonders interessant , ich bin handwerker und philosoph , meine vorstellung von der “ intuitiven gemeinwohlgesellschaft “ habe ich aus der spieltheorie ( die evolution der kooperation ) und der komplexitätstheorie , selbstorganisation in superorganismen , entwickelt , die neugierde haben wir jedenfalls auch gemeinsam , morgen mehr , fühl dich umarmt ,,,,stephan,,,,

  25. diese zukunftsbeschreibung zu lesen ist honig und gab mir ein freudiges schmetterlingsgefühl in meiner bauchregion.
    ICH BIN DABEI wenn es los geht !!!

Alle Kommentare werden moderiert und grundsätzlich einmal täglich freigegeben. Wenn du deinen Kommentar nicht sofort siehst, wurde er wahrscheinlich noch nicht geprüft. Wir geben jedoch keine Garantie, dass jeder Kommentar freigegeben wird. Fairness, Respekt und ein freundlicher Umgangston sollten sich für die Kommentatoren von selbst verstehen. Um allen ein übersichtliches Lesen und Verstehen der Kommentare zu ermöglichen, bitte themenbezogen und/oder im Austausch mit anderen Kommentatoren posten. Auch für Kommentare mit allgemeinen Weisheiten, Musikvideos, themenfremden Links o.ä. geben wir keine Garantie auf Freigabe, vor allem bei Wiederholung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: